Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Sport

Gehirnerschütterung bei NFL-Star Vick

12.11.2012 | 14:44 Uhr

Football-Star Michael Vick muss in der NFL wegen einer Gehirnerschütterung womöglich eine Pause einlegen. Der Quarterback erlitt die Verletzung beim 23:38 gegen die Dallas Cowboys.

Philadelphia (SID) - Football-Star Michael Vick muss in der amerikanischen Profiliga NFL wegen einer Gehirnerschütterung womöglich eine Pause einlegen. Der Quarterback der Philadelphia Eagles erlitt die Verletzung am Sonntag beim 23:38 gegen die Dallas Cowboys. Vick musste das Spielfeld im zweiten Viertel beim Stand von 7:7 verlassen.

Als Ersatz für den wegen des bislang enttäuschenden Saisonverlaufs umstrittenen Vick kam Nick Foles ins Spiel, konnte die sechste Niederlage im neunten Spiel aber nicht verhindern.

Der Rookie brachte 22 von 32 Pässen an den Mann, sorgte für 209 Yards Raumgewinn und bereitete einen Touchdown vor. Allerdings unterlief Foles auch eine Interception, den Ballverlust nutzten die Cowboys zur 31:17-Führung.

"Nicht gut genug, um zu gewinnen", beantwortete der 23-Jährige die Frage nach seiner Leistung. "Ich habe einige Fehler gemacht und darf den Ball nicht dem Gegner überlassen. Das ist das Wichtigste, wenn man gewinnen will", so Foles.

Auch die Chicago Bears verloren ihren Spielmacher. Jay Cutler wurde beim 6:13 im Spitzenspiel gegen die Houston Texans hart am Kopf getroffen und blieb nach der Pause in der Kabine. Für die Bears war es erst die zweite Niederlage, Houston feierte den achten Sieg.

Zum ersten Mal in dieser Saison gingen die Atlanta Falcons als Verlierer vom Platz. Bei den New Orleans Saints setzte es ein 27:31. Beim dritten Sieg in Serie warf Saints-Quarterback Drew Brees drei Touchdown-Pässe.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
FC Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
FC Bayern
Jede Menge Pathos und Tränen gab es vor einem Jahr - bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Inhaftierung von Uli Hoeneß ging es beim FC Bayern weitaus weniger emotional zu. Imposanter denn je waren die Zahlen, mit denen der Club in neue Dimensionen vorstieß.
RWE-Kapitän Neunaber lobt den Teamgeist des Spitzenreiters
Interview
Rot-Weiss Essens Kapitän Mario Neunaber blickt vor dem letzten Hinrundenspiel beim 1.FC Köln II noch einmal zurück. Zu Beginn stand der Findungsprozess, danach kam der Erfolg. Ein Gespräch über die Entwicklung der Mannschaft, die Tabellenführung und das Verhältnis zu den Fans.
Erfolgreiches Stevens-Debüt - VfB zerlegt Freiburg mit 4:1
Bundesliga
Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart der angestrebte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie setzten sich die Schwaben am Freitagabend mit 4:1 (1:1) beim SC Freiburg durch und verließen vorerst den letzten Tabellenplatz.
Burrells später Dreier trifft Phoenix Hagen ins Mark
Heimpleite
Langsam wächst es sich zum Heimfluch aus: Auch das sechste Saisonspiel in der Enervie Arena verlor Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen, erneut triumphierte ein auswärts zuvor noch erfolgloses Team. Diesmal gewann medi Bayreuth mit 79:78 am Ischeland.
Roosters ärgern sich über unnötige Pleite gegen Ingolstadt
Heimniederlage
2:0, 3:2 und am Ende doch nur ein 3:5: Die Iserlohn Roosters kassierten in ihrem Heimspiel am 21. Spieltag der DEL gegen Ingolstadt eine ärgerliche, weil unnötige Niederlage. Besonders Gioalie Mathias Lange machte am Ende eine unglückliche Figur.