Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Gebrselassie verpasst Olympia-Ticket

27.05.2012 | 19:21 Uhr

Äthiopiens Lauf-Idol Haile Gebrselassie muss seinen Traum von Olympia begraben. Der 39-Jährige belegte beim Meeting in Hengelo/Niederlande über 10.000m nur den siebten Platz.

Hengelo (SID) - Äthiopiens Lauf-Idol Haile Gebrselassie muss seinen Traum von der fünften Olympia-Teilnahme begraben. Der 39-Jährige belegte beim Meeting in Hengelo/Niederlande über 10.000m den siebten Platz und war damit nur Sechstbester unter 13 Äthiopiern. Die Ostafrikaner hatten das Rennen beim von Gebrselassies Manager Jos Hermens organisierten Sportfest als Qualifikation für die Spiele in London (27. Juli bis 14. August) genutzt.

"Die Spiele in London sind für mich vorbei", sagte der viermalige 10.000-m-Weltmeister, der bereits die Qualifikation im Marathon verpasst hatte und in Hengelo in 27:20,39 Minuten klar hinter Sieger Tariku Bekele (27:11,70) lag. Auf Platz zwei sicherte sich Lelisa Desisa (27:11,90) ebenfalls das London-Ticket, der dritte Startplatz ist für den noch angeschlagenen Weltrekordler Kenenisa Bekele reserviert.

Für den einzigen deutschen Sieg in Hengelo sorgte Diskus-Weltmeister Robert Harting. Der Jahresweltbeste blieb diesmal zwar unter der zuletzt zweimal übertroffenen 70-m-Marke, setzte sich mit 68,13m aber souverän vor dem zweimaligen Olympiasieger Virgilijus Alekna (Litauen/65,62) durch.

Starke Leistungen boten derweil die deutschen Mittelstreckler. In einem schnellen 800-m-Rennen lief Sören Ludolph (Braunschweig) über 800 Meter beim Sieg des Polen Adam Kszczot (1:43,83) als Sechster in 1:44,80 Minuten auf Platz zehn der "ewigen" deutschen Bestenliste und unterbot die Olympia-Norm. Schneller war zuletzt 2004 der mittlerweile verstorbene Rene Herms (1:44,14). Ebenfalls die Richtzeit für London unterbot Corinna Harrer (Regensburg) als Zweite über 1500m (4:04,91). Vor Harrer lag nur die Britin Hannah England (4:04,05).

Bei den Männern blieb Nixon Kiplimo-Chepseba (Kenia) in 3:29,90 Minuten nur 27 Hundertstel über der Jahresweltbestzeit, seine Landsfrau Janeth Jepkosgei lief über 800m auf Platz zwei der Weltrangliste (1:57,79).

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
16. Ruhr-Sprint
Bildgalerie
RC Witten
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke
Aus dem Ressort
MSV Duisburg siegt in Unterzahl bei Fortuna Köln
MSV
Obwohl der MSV Duisburg nach einer Roten Karte an Christopher Schorch lange in Unterzahl agierte, reichte es am Ende zu einem 1:0-Auswärtserfolg bei Fortuna Köln. Janjic erzielte per Strafstoß das Tor des Tages.
Bundesliga-Neuling Paderborn feiert perfekten Auswärtssieg
SCP - HSV
Der Aufsteiger aus Ostwestfalen gewinnt die ersten Bundesliga-Auswärtspartie beim Hamburger SV deutlich mit 3:0, weil er unbeeindruckt von der großen Kulisse aufspielte. Paderborns Coach Andre Breitenreiter war danach stolz über die "beeindruckende Leistung der Jungs".
3:0 in Aue - Fortuna Düsseldorf gelingt der erste Saisonsieg
2. Bundesliga
Fortuna Düsseldorf hat beim FC Erzgebirge Aue die Trendwende eingeleitet und nach einem bisher enttäuschenden Saisonstart den ersten Sieg eingefahren. Beim 3:0-Auswärtserfolg am Samstag traf Erwin Hoffer doppelt. Auch Charlison Benschop trug sich in die Torschützenliste ein.
Tobias Weis steht vor einem Wechsel zum VfL Bochum
Weis
Der ehemalige Nationalspieler Tobias Weis von der TSG 1899 Hoffenheim war zuletzt an Eintracht Frankfurt ausgeliehen und ist nun ein Kandidat beim Zweitligisten VfL Bochum. Am Freitag gab es bereits den Medizincheck, der VfL ist sich mit dem 29-Jährigen einig.
Kagawa-Rückkehr zum BVB - Kehrtwende mit vielen Fragezeichen
Kagawa
Mit der offenbar bevorstehenden Rückkehr des Japaners Shinji Kagawa gelingt Borussia Dortmund ein Transfercoup, in den sozialen Netzwerken sind die Fans des BVB in Feierlaune. Sportlich allerdings wirft die Rückkehr des "verlorenen Sohnes" einige Fragen auf.