Das aktuelle Wetter NRW 14°C
BVB

Gänsehaut-Atmosphäre und Adrenalinschübe im BVB-Stadion

24.10.2012 | 22:50 Uhr
Zusammen mit der "schwarzgelben Wand" feiern die BVB-Spieler den Sieg über Real Madrid.Foto: REUTERS

Dortmund  Allein die Pressetribüne hätte Borussia Dortmund gegen Real Madrid mehr als zweimal ausverkaufen können. Neben all der Prominenz auf dem Rasen saß beim 2:1-Sieg des BVB über die Königlichen auch manch nicht ganz Unbekannter auf der Bank – oder gar auf der Tribüne.

 Es war die ganz große Bühne. Es war ein Spiel der Superlative. Gänsehaut-Atmosphäre. Kribbeln vor dem Anpfiff. Adrenalinschübe. Allein die Pressetribüne hätte Borussia Dortmund gegen Real Madrid mehr als zweimal ausverkaufen können. Neben all der Prominenz auf dem Rasen saß auch manch nicht ganz Unbekannter auf der Bank – oder gar auf der Tribüne.

Prominenz auf der Bank: Als um exakt 19 Uhr 45 und 37 Sekunden die noch warmen Aufstellungen aus dem Drucker kamen, hatte die Journalisten Gewissheit. José Mourinho, Reals Startrainer, hatte sich für Mesut Özil entschieden – und gegen gegen Kaka (vor gar nicht so lange Zeit für 65 Millionen Euro in Mailand losgeeist) und Luka Modric (immerhin mit schlappen 35 Millionen Euro teuerster Neuzugang dieses Sommers). Modric kam jedoch schon nach 20 Minuten für den verletzten Khedira ins Spiel.

BVB
BVB feiert gegen Real Madrid einen Abend für Helden

Ist das real? Borussia Dortmund zwingt das allmächtige Star-Ensemble von Real Madrid mit 2:1 in die Knie und hat beste Chancen auf den Achtelfinaleinzig in der Champions League. Ein spannender, ein unglaublicher Abend. Mit Helden-Geschichten um Marcel Schmelzer und Sebastian Kehl.

Und Mourinho hatte sich doch für Karim Benzema entschieden – und gegen Gonzalo Higuain, diesen durchschlagskräftigen Stoßstürmer aus Argentinien. Komplettiert wurde die Weltauswahl auf Reals Bank von Antonio Adán (völlig unbekannter zweiter Torwart), Ricardo Carvalho (hatte mal Star-Status), Raúl Albiol (immer noch spanischer Nationalspieler) und José Callejón (schon spanischer Nationalspieler).

Prominenz auf der Tribüne: Das BVB Stadion Dortmund, wie der Signal Iduna Park bei internationalen Spielen bekanntlich heißt, wirkte mal wieder wie ein Magnet. 65.829 Besucher waren gekommen. Ausverkauft. Natürlich!

Ronaldo-Tränen beim BVB

Unter den Zuschauern auch Bundestrainer Joachim Löw, dessen polnisches Pendant, Waldemar Fornalik, sowie Borussias Ex-Profis Stefan Reuter und Flemming Povlsen, einst erster Europameister des BVB. Aus dem Showgeschäft wurden Regisseur Sönke Wortmann („Das Wunder von Bern“) und die Schauspieler Joachim Król und Wotan Wilke-Möhring gesichtet.

Nils Hotze



Kommentare
25.10.2012
00:46
Gänsehaut-Atmosphäre und Adrenalinschübe im BVB-Stadion
von mmisi | #1

Ich war Samstag im Stadion und ich war heute im Stadion. Ich sitze auf der Ost, muss aber sagen, die Stimmung auf der Südtribüne, wie auch im ganzen Stadion war heute phänomenal, trotz dass 15000 Fans weniger auf der Süd waren!!! Da wundert es mich, dass am Samstag 25000 sogenannte beste Fans der Bundesliga es nicht geschafft haben, dass Stadion zum kochen zu bringen, bzw. unsere Jungs enthusiastisch anzufeuern, dass vielleicht der Funke auf den Platz übergesprungen wäre. Meine Frau hat am Samstag zu mir gesagt, dass die Ultras damit beschäftigt sind, Ihre Aggressionen gegenüber Schalke in den Griff zu bekommen, da haben Sie keine Zeit, sich um den BVB zu kümmern!!! Stattdessen wird randaliert!!! Good night

2 Antworten
Gänsehaut-Atmosphäre und Adrenalinschübe im BVB-Stadion
von superimpi | #1-1

Ich hoffe, das "Good night" bezog sich auf die nächtliche Uhrzeit, wo Sie Ihren Kommentar verfasst haben.
Ansonsten teile ich Ihre Auffassung vollkommen.

Gänsehaut-Atmosphäre und Adrenalinschübe im BVB-Stadion
von bvb_lia | #1-2

mein gott es reicht, jetzt hackt mal nicht soauf unsere süd rum, was passiert istz , ist passiert und basta , irgendweann muss auch mal gut sein, und wenn ihr alle so tolle fans seid warum sorgt ihr dann nicht für stimmung ????

Aus dem Ressort
LIVE! St. Pauli gibt Führung gegen Sandhausen aus der Hand
Live-Ticker
In der 2. Fußball-Bundesliga wird am Freitag der Tabellenkeller aktiv. Sowohl St. Pauli als auch Sandhausen, 1860 München und Erzgebirge Aue wollen die unteren Regionen verlassen. Der Liga-Neuling aus Leizig hat ganz andere Ambitionen: Mit einem Sieg würden sie die Tabellenspitze erklimmen.
Hat Borussia Mönchengladbach ein Torwart-Problem mit Sommer?
Sarajewo.
Die Fußstapfen, die Marc-André ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach hinterlassen hat, sind groß. In den ersten Spielen wohl etwas zu groß für den neuen Torwart Yann Sommer. Der Neuzugang vom FC Basel patzte am Donnerstag beim Europa-League-Qualifikationsspiel in Sarajevo. Ohne Folgen.
Fazit Essener Forscher - Bundesliga defensiver als früher
Forschung
Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat sechs Spielzeiten analysiert. In den Neunziger Jahren wurde die Drei-Punkte-Regel eingeführt, um den Fußball offensiver zu machen. Das Gegenteil ist eingetreten – vermutlich, weil die Teams ihre Spielweise verändert haben.
Vor Bundesligastart gerät Schalke-Star Boateng in die Kritik
Boateng
Der Anführer rennt im Moment nur hinterher: Auch Schalke-Star Kevin-Prince Boateng ging bei der Pokal-Blamage in Dresden mit unter. Die Bosse der Königsblauen wollen Boateng nicht zum Sündenbock stempeln - Manager Horst Heldt ist die Fokussierung auf Boateng ohnehin zu viel.
Kapitalmarktliebe - Setzen mehr Klubs auf das BVB-Modell?
Kapitalerhöhung
Dortmund wird nach Experten-Ansicht kein Einzelfall bleiben. Konkurrenten würden beobachten, wie sich die Lage bei den Borussen entwickelt. Sie hatten angekündigt, mit einer Kapitalerhöhung 114,4 Millionen Euro von Investoren einsammeln zu wollen.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?