Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fußball

Xavi führt Barca zum fünften Saisonsieg

22.09.2012 | 23:01 Uhr
Funktionen

Welt- und Europameister Xavi hat dem FC Barcelona die weiße Weste in der Primera Division gerettet.

Barcelona (SID) - Welt- und Europameister Xavi hat dem FC Barcelona die weiße Weste in der Primera Division gerettet. Der Mittelfeldregisseur leitete mit seinem Treffer in der 87. Minute den 2:0 (0:0)-Sieg gegen den Abstiegskandidaten FC Granada ein und bescherte Barca den fünften Sieg im fünften Saisonspiel. Borja Gomez traf in der Nachspielzeit (90.+2) zudem ins eigene Netz.

Barcelona dominierte die Partie im Camp Nou wie gewohnt mit viel Ballbesitz und erspielte sich zahlreiche Chancen, ließ aber vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit der letzten Wochen vermissen. Nationalstürmer David Villa stand nach fast einem Jahr zum ersten Mal wieder in der Startformation, blieb aber ebenso erfolglos wie Weltfußballer Lionel Messi, der bereits sechs Saisontore auf dem Konto hat.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
Bayern-Sieg zum Jahresausklang - 2:1 beim FSV Mainz
Fußball
Mainz (dpa) - Der FC Bayern München hat die Hinrunde der Fußball-Bundesliga dank Arjen Robben mit einem Last-Minute-Sieg abgeschlossen. Der...
Ultimatum an Katar - Fifa veröffentlicht doch Garcia-Bericht
Garcia-Report
Der ehemalige Fifa-Chefermittler Michael Garcia zweifelte an der Korrektheit der WM-Vergaben an Katar und Russland. Sein Bericht wird nun öffentlich.
Robben-Tor besorgt Bayern Last-Minute-Sieg in Mainz
Bundesliga
Tabellenführer Bayern München verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause. Arjen Robben erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1.
Der SC Paderborn lässt sich keine Krise andichten
Bundesliga
Sie haben seit sechs Spielen nicht mehr gewonnen und nur drei Punkte geholt, doch die Bosse des Bundesligisten SC Paderborn brechen nicht in Panik aus