Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Fußball

Werder-Sportdirektor Allofs kritisiert VdV

16.10.2010 | 22:30 Uhr

Im Zuge der Diskussion um die eingefrorenen Spielergehälter beim Bundesligisten Werder Bremen hat Klaus Allofs scharfe Kritik an der Vereinigung deutscher Vertragsspieler (VdV) geübt. "Die VdV äußert sich zu Dingen, von denen sie keine Ahnung hat. Sie weiß doch gar nicht, was bei uns los ist. Werder Bremen hat sich immer korrekt verhalten", sagte der Sportdirektor der Bremer nach dem 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg am Samstag. Die VdV hatte zuletzt erklärt, dass die Profis im Falle einer Gehaltskürzung Rechtsmittel einlegen könnten.

Ob Werder die September-Gehälter aufgrund der zwischenzeitlich schwachen Leistungen seiner Profis tatsächlich zu 50 Prozent eingefroren habe, wollte Allofs weiterhin nicht kommentieren. "Es gibt bei uns nichts, was geklärt werden muss. Wir haben das nicht öffentlich behandelt, weil es bei uns Gesetze gibt, die wir schon seit Jahren pflegen", sagte Allofs: "Alle Maßnahmen, die wir treffen, haben nur ein Ziel: Das Potenzial der Mannschaft zu wecken."

Der ehemalige Werder-Profi und VDV-Ehrenpräsident Benno Möhlmann erklärte am Samstagabend, dass die Vereinigung gefragt worden sei, ob ein derartiges Vorgehen grundsätzlich erlaubt sei. "Das ist es eben rechtlich nicht", sagte Möhlmann Liga total! und zeigte aber auch Verständnis: " Es ist aber vielleicht ein Grund dahintergewesen, dass Klaus Allofs ... den Spielern einfach mal zeigen wollte, wie es den Zuschauern geht, wenn sie nur 50 Prozent Leistung sehen und die Spieler das vielleicht auch mal feststellen, wenn sie nur 50 Prozent Geld bekommen. Das sie das grundsätzlich bezahlen müssen, ist dem Klaus Allofs auch klar."

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
München weiter im Rennen um Finale der EM 2020
Fußball
Ungeachtet der Diskussionen um einen möglichen Rückzug der deutschen Bewerbung für das Finale der EM 2020 ist München nach wie vor im Rennen um das Endspiel der ersten paneuropäischen EM.
Bei der SG Wattenscheid 09 regieren Tristesse und Theater
Regionalliga
Die SG Wattenscheid 09, einst stolzer Bundesligist, tut sich nicht nur sportlich in der Regionalliga schwer. Bei Klaus Steilmanns Erben kracht es auch hinter den Kulissen. Erst kürzlich wollten wütende Zuschauer gar die Kabine stürmen. Dabei sah die Situation vor vier Monaten noch völlig anders aus.
Magath in Fulham beurlaubt: "Enttäuscht und überrascht"
Fußball
Felix Magath ist seinen Job als Fußball-Trainer des englischen Zweitligisten FC Fulham los. Das bestätigte der Coach gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.
Arsenal-Spiel ist für BVB auch gegen Freiburg die Messlatte
Offensive
Der 2:0-Sieg gegen Arsenal sorgt beim BVB nicht nur wegen der drei Punkte für gute Stimmung: Erstmals in der laufenden Saison konnte der BVB sein berüchtigtes Pressingspiel aufziehen. Zudem zeigte sich, wie die neue Offensive funktionieren könnte - das aber muss nun gegen Freiburg bestätigt werden.
Felix Magath ist als Trainer des FC Fulham beurlaubt
Magath
Nach sechs Niederlagen in sieben Spielen hat der englische Zweitligist FC Fulham die Notbremse gezogen und seinen Trainer Felix Magath entlassen. Der ehemalige Bundesliga-Coach, der unter anderem den FC Schalke trainierte und mit dem FC Bayern Meister wurde, hatte Fulham erst im Februar übernommen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?