Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Bayern München

Wende im Bayern-Poker um Martinez: "Sieht nicht gut aus"

22.08.2012 | 14:23 Uhr
Funktionen
Wende im Bayern-Poker um Martinez: "Sieht nicht gut aus"
"Sooo gering" scheint mittlerweile die Chance eines Martinez-Transfers.Foto: imago

München.  Wieder eine neue Wende im Poker des FC Bayern München um die Dienste von Javier Martinez. Langsam wird das Transfergerangel mit Athletic Bilbao zu einer regelrechten Posse. Jetzt meldet sich Präsident Uli Hoeneß zu Wort.

Nach dem wochenlangen erfolglosen Millionen-Poker um Wunschspieler Javi Martinez rechnen nun auch die höchsten Repräsentanten von Bayern München mit dem Schlimmsten. "Es sieht im Moment nicht so gut aus, dass der Transfer klappt, weil die Leute in Bilbao sehr, sehr stur sind und offensichtlich alle Möglichkeiten ausnutzen, um den Transfer zu verhindern", sagte Präsident Uli Hoeneß dem Nachrichtensender n-tv.

Das Problem liege nach wie vor bei Präsident Josu Urrutia von Athletic Bilbao: "Wenn der Kollege bereit wäre, einen Transfervertrag zu machen, dann könnte er relativ schnell 40 Millionen bekommen", führte Hoeneß fort. Derzeit prüfen Juristen die Klausel, nach der sich der 23 Jahre alte Martinez für 40 Millionen Euro aus seinem ursprünglich bis 2016 laufenden Vertrag freikaufen kann. Bilbao stellt sich weiterhin stur.

Martinez soll Positionsproblem lösen

Der Wechsel von Martinez zu den Bayern ist nach wie vor nicht fix.

Trotz des "Wahnsinnsbetrages" und der nervenden Verzögerung sei der Rekordmeister aber weiter bereit zu dem Rekordtransfer, "weil wir das Gefühl haben, dass wir auf der Position richtige Probleme haben." Nach Martinez' Gehaltsverzicht von rund zwei Millionen Euro pro Jahr reduziert sich die Ablösesumme laut Hoeneß "in toto um mindestens acht bis zehn Millionen". Seit vergangenem Mittwoch ist bekannt, dass Bayern Martinez gerne verpflichten würde. (dapd)

Kommentare
23.08.2012
12:49
Und schon wieder nur zweiter,FCB! :-)
von acef | #2

Hallo" Bushaltestelle",und alle nicht Bauernfans! Ist das nicht herrlich?:-) Erst wollten die Seppels Reus haben,der ging vernünftigerweise nach Dortmund.Jetzt werden sie wohl auch den nächsten Wunschspieler nicht kriegen.Da kann man doch nur sagen:"Und schon wieder nur zweiter Sieger,das ist der FCB"!!!!!!! ;-)

1 Antwort
Wende im Bayern-Poker um Martinez:
von marwang | #2-1

wen man keine ahnung hat besser den mund haten

22.08.2012
15:43
Gute Entwicklung im Bayern-Gemauschel um Martinez:
von Bushaltestelle | #1

Gut so, liebe Basken!

Lasst sie ordentlich bluten: den Wurst-Ulli, die Schande von Lippstadt und den Grantler aus Sachsen!

Wenn der Spieler dann noch einschlägt wie Timoschtschuk sind wir doch alle zufrieden!

Gutgehn!

Aus dem Ressort
Jürgen Klopp hat trotz der BVB-Krise keine Fluchtgedanken
Klopp
Dortmunds Trainer schloss nach dem 1:2 gegen Bremen einen Rücktritt aus. "Ich werde auf keinen Fall die Brocken hinschmeißen", sagte Klopp.
10 Punkte futsch: Freiburgs Schlussminuten-Problem
Fußball
Trainer Christian Streich hält es sogar für einen Rekord. Einen, den aber kein Team haben will. Zum fünften Mal in dieser Saison verpasste der...
Drei Griezmann-Tore beim 4:1-Sieg von Meister Atlético
Fußball
Titelverteidiger Atlético Madrid hat seinen dritten Platz in der spanischen Fußball-Meisterschaft gefestigt. Das Team aus der Hauptstadt setzte sich...
Löws Konzept: Weltmeister-Team überwand alle Widerstände
Sportlerwahl
Noch eine Ehrung: 23 Profis, ein Bundestrainer und ein großer Stab von Helfern machten 2014 zum goldenen Fußball-Jahr für Schwarz-Rot-Gold.
Lazio bleibt auf Rang drei durch 2:2 bei Inter Mailand
Fußball
Miroslav Klose hat mit Lazio Rom den Rückstand als Dritter der italienischen Serie A auf Stadtrivale AS Rom nicht verkürzen können. Lazio musste sich...
Fotos und Videos
60 ehemalige Schalker
Bildgalerie
Traditionself
Bochum spielt wieder 1:1
Bildgalerie
2. Liga
Verbeek sieht 1:1 in Bochum
Bildgalerie
VfL