Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Bayern München

Wende im Bayern-Poker um Martinez: "Sieht nicht gut aus"

22.08.2012 | 14:23 Uhr
Wende im Bayern-Poker um Martinez: "Sieht nicht gut aus"
"Sooo gering" scheint mittlerweile die Chance eines Martinez-Transfers.Foto: imago

München.  Wieder eine neue Wende im Poker des FC Bayern München um die Dienste von Javier Martinez. Langsam wird das Transfergerangel mit Athletic Bilbao zu einer regelrechten Posse. Jetzt meldet sich Präsident Uli Hoeneß zu Wort.

Nach dem wochenlangen erfolglosen Millionen-Poker um Wunschspieler Javi Martinez rechnen nun auch die höchsten Repräsentanten von Bayern München mit dem Schlimmsten. "Es sieht im Moment nicht so gut aus, dass der Transfer klappt, weil die Leute in Bilbao sehr, sehr stur sind und offensichtlich alle Möglichkeiten ausnutzen, um den Transfer zu verhindern", sagte Präsident Uli Hoeneß dem Nachrichtensender n-tv.

Das Problem liege nach wie vor bei Präsident Josu Urrutia von Athletic Bilbao: "Wenn der Kollege bereit wäre, einen Transfervertrag zu machen, dann könnte er relativ schnell 40 Millionen bekommen", führte Hoeneß fort. Derzeit prüfen Juristen die Klausel, nach der sich der 23 Jahre alte Martinez für 40 Millionen Euro aus seinem ursprünglich bis 2016 laufenden Vertrag freikaufen kann. Bilbao stellt sich weiterhin stur.

Martinez soll Positionsproblem lösen

Der Wechsel von Martinez zu den Bayern ist nach wie vor nicht fix.

Trotz des "Wahnsinnsbetrages" und der nervenden Verzögerung sei der Rekordmeister aber weiter bereit zu dem Rekordtransfer, "weil wir das Gefühl haben, dass wir auf der Position richtige Probleme haben." Nach Martinez' Gehaltsverzicht von rund zwei Millionen Euro pro Jahr reduziert sich die Ablösesumme laut Hoeneß "in toto um mindestens acht bis zehn Millionen". Seit vergangenem Mittwoch ist bekannt, dass Bayern Martinez gerne verpflichten würde. (dapd)



Kommentare
23.08.2012
12:49
Und schon wieder nur zweiter,FCB! :-)
von acef | #2

Hallo" Bushaltestelle",und alle nicht Bauernfans! Ist das nicht herrlich?:-) Erst wollten die Seppels Reus haben,der ging vernünftigerweise nach Dortmund.Jetzt werden sie wohl auch den nächsten Wunschspieler nicht kriegen.Da kann man doch nur sagen:"Und schon wieder nur zweiter Sieger,das ist der FCB"!!!!!!! ;-)

1 Antwort
Wende im Bayern-Poker um Martinez:
von marwang | #2-1

wen man keine ahnung hat besser den mund haten

22.08.2012
15:43
Gute Entwicklung im Bayern-Gemauschel um Martinez:
von Bushaltestelle | #1

Gut so, liebe Basken!

Lasst sie ordentlich bluten: den Wurst-Ulli, die Schande von Lippstadt und den Grantler aus Sachsen!

Wenn der Spieler dann noch einschlägt wie Timoschtschuk sind wir doch alle zufrieden!

Gutgehn!

Aus dem Ressort
Wolfsburgs nächster internationaler Versuch
Fußball
Nach mehr als 100 Millionen Euro Investitionen in Ablösesummen spielt der VfL Wolfsburg endlich wieder da, wo der Volkswagen-Konzern die Fußball-Tochter sehen will: auf der internationalen Bühne.
BVB-Trainer Klopp adelt sein Team - „Nahe an der Perfektion“
Fußball
Was für ein berauschender Start in die Champions League: Beim 2:0 von Borussia Dortmund über den FC Arsenal sahen die Zuschauer eine beeindruckende Leistung des BVB. Erstmals begeisterte auch der neue Stürmer Ciro Immobile. Trainer Jürgen Klopp ließ sich zu einem dicken Lob hinreißen.
Löw: "Trainer im Juniorenbereich sind Weltmeistermacher"
Fußball
Bundestrainer Joachim Löw hat die Trainer im deutschen Junioren-Fußball als "Weltmeistermacher" bezeichnet. Der Nationalcoach führte den WM-Triumph in Brasilien auch auf die Arbeit im Jugendbereich zurück.
Gladbachs Max Kruse ist heiß auf die Europa League
Kruse
Bei seinem Comeback am dritten Bundesligaspieltag gegen Schalke konnte Borussia Mönchengladbachs Max Kruse vollends überzeugen. Jetzt fiebert der Fohlen-Stürmer dem Start der Europa League und dem Auftaktspiel gegen den spanischen Vertreter FC Villareal am Donnerstagabend entgegen.
Der BVB entdeckt gegen Arsenal seine Kompaktheit wieder
Analyse
Beim 2:0-Sieg gegen den FC Arsenal überzeugte Borussia Dortmund durch eine überragende Defensivleistung, was in den Spielen zuvor selten gelungen war. Mit verantwortlich für die wiederentdeckte Kompaktheit war einer, der nach langer Leidenszeit endlich zurückkehrte.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?