Warum Stefan Effenberg jetzt reif fürs Dschungelcamp ist

Stefan Effenberg wird wohl keinen Bundesliga-Klub mehr trainieren.
Stefan Effenberg wird wohl keinen Bundesliga-Klub mehr trainieren.
Foto: dpa
Sein Trainer-Debüt hat Stefan Effenberg beim SC Paderborn in den Sand gesetzt. Jetzt bleibt ihm wohl nur noch Legats Erbe. Ein Kommentar.

Essen.. In der allgemeinen Aufregung, besser: Begeisterung, um den Mainzer Coup gegen den FC Bayern, der das bereits entschieden geglaubte Titelrennen in der Bundesliga wiederbelebt hat, wäre eine andere gute Nachricht für den deutschen Fußball am späten Mittwochabend beinahe untergegangen: das klägliche Scheitern des Trainer-Debütanten Stefan Effenberg. Vor allem bei den seriösen Fußball-Lehrern, denen Experten der Marke Effenberg ständig erklären, was für Pfeifen sie doch sind, dürfte es Genugtuung auslösen.

Trainer-Rauswurf Zur Wahrheit gehört aber auch, dass viele Medien dieses Spielchen mitmachen, mehr noch: es befeuern. Wissen die Altstars doch, dass sie durch provokante Äußerungen im Gespräch bleiben und sich damit für einen Job, notfalls eben im Fernsehen, interessant machen.

Effenberg brachte Paderborn viel Spott, aber wenig Punkte

Anders als Lothar Matthäus, der von den deutschen Vereinen augenscheinlich mit einem unausgesprochenen Bann belegt worden ist, bekam Stefan Effenberg in Paderborn seine Chance als Trainer. Es dürfte auch seine letzte gewesen sein, denn der Mann, der sich einst einen Tiger ins Haar frisieren ließ, entpuppte sich – keine Überraschung! – als Papier-Tiger.

Thorsten Legat Dabei hatte „Effe“ doch mit Hilfe von Siegermentalität, Bayern-Gen und Anführer-Attitüde die Zweitliga-Kicker quasi aus dem effeff zu „Helden“ machen wollen. Darunter macht es einer wie er nicht. Am Ende empfand Vereinsboss Wilfried Finke, der sich mit dem Coach auch etwas Glamour in die Provinz holen wollte, die Situation als „unerträglich“, hinterfragte aber immerhin auch seine eigene Rolle in dem Theater um einen Star, der dem SC Paderborn viel Spott, aber wenig Punkte einbrachte.

Um Effenberg muss sich dennoch niemand sorgen. Im Dschungelcamp suchen sie angeblich schon nach einem Nachfolger für Thorsten Legat. Allerdings sollte er sich sputen, bevor ihm seine Frau zuvorkommt. Im Promi-Big-Brother-Keller war Claudia schon.