Das aktuelle Wetter NRW 23°C
WM 2006

Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?

15.07.2012 | 14:56 Uhr
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
Fifa-Präsident Sepp Blatter erhebt Vorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2006 an Deutschland. Foto: dapd

Zürich.  Fifa-Präsident Sepp Blatter hat nebulöse Vorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 am 6. Juli 2000 an Deutschland erhoben. "Im letzten Moment verließ jemand den Raum. Und man so statt 10 zu 10 bei der Abstimmung ein 10 zu 9 für Deutschland", sagte Blatter.

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hat nebulöse Vorwürfe im Zusammenhang mit der Fußball-WM-Vergabe 2006 am 6. Juli 2000 an Deutschland erhoben. "Gekaufte WM ... Da erinnere ich mich an die WM-Vergabe für 2006, wo im letzten Moment jemand den Raum verließ. Und man so statt 10 zu 10 bei der Abstimmung ein 10 zu 9 für Deutschland hatte. Ich bin froh, musste ich keinen Stichentscheid fällen. Aber, na ja, es steht plötzlich einer auf und geht. Vielleicht war ich da auch zu gutmütig und zu naiv", sagte der Chef des Weltverbandes Fifa im Interview mit dem Schweizer SonntagsBlick. Auf die Nachfrage, ob er, Blatter, vermute, die WM 2006 in Deutschland sei gekauft gewesen, antwortete der Schweizer: "Nein, ich vermute nichts. Ich stelle fest."

Kommentar
Sepp Blatters verkommene Fifa

Nun ist es amtlich: Führende Funktionäre des Welt-Fußballverbandes Fifa haben sich jahrelang schmieren lassen - und der aktuelle Fifa-Präsident Sepp Blatter hat alles gewusst. Doch das ist für Blatter kein Grund, zurück zu treten. Ein Kommentar.

Deutschland hatte vor zwölf Jahren in Zürich in einer Kampfabstimmung im 24-köpfigen Exekutivkomitee der FIFA mit 12:11 Stimmen den Zuschlag für die WM 2006 erhalten. Bei Stimmengleichheit hätte Blatter als Präsident für die Entscheidung gesorgt; der Walliser war bereits für 2006 ein Befürworter einer WM am Kap der guten Hoffnung gewesen. Der Ozeanien-Vertreter Charlie Dempsey enthielt sich damals der Stimme, sodass die Bewerbung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) knapp die Oberhand behielt. Südafrika wurde erst 2010 erster afrikanischer Gastgeber einer WM-Endrunde.

Attacken von Rauball und Hoeneß haben Blatter offenbar schwer getroffen

Schwer getroffen hat Blatter offenbar die Rücktrittsforderung von Liga-Präsident Reinhard Rauball, der den Fifa-Boss am Freitag angerufen und zur Demission aufgefordert hatte. "Dass man mich weghaben will, ist nichts Neues. Je nachdem, wie die Stimmung gerade ist. Manchmal fordern das die britischen Medien, dann mal die amerikanischen, dann mal die deutschen. Was stimmt: Rauball hat mich am Freitag angerufen und mir gesagt, ich solle zurücktreten. Ich sagte ihm, das sei nicht so einfach, wie er sich das vorstelle. Schließlich bin ich vom Kongress gewählt."

Korruption
FIFA bestätigt Schmiergelder an Havelange und Teixeira

Korruptionsgerüchte gegen ehemalige und aktuelle FIFA-Granden gab und gibt es immer wieder, nun gibt es aber auch unumstößliche Beweise dafür, dass einige Lenker des Weltfußballs auf illegalen Wegen gehörig Geld verdienten.

Auch die Attacken von Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß haben bei Blatter Spuren hinterlassen: "Natürlich ist es nicht angenehm. Aber es entscheidet kein Klub, ob und wann ich gehe." Er habe allerdings von Uli Hoeneß und dessen Party zum 60. Geburtstag Anfang des Jahres eine tolle Geschichte gehört. Blatter: "Teilnehmer haben mir erzählt, dass er vor versammelter Festgemeinde gewettet hat, dass Blatter Ende des Jahres nicht mehr Präsident ist. Aber an einer Geburtstagsparty sagt man ja alles Mögliche ..."

Blatter gibt Bestechungsversuch im Jahr 1986 zu

Blatter selbst erklärte in dem Interview, dass es 1986, als er FIFA-Generalsekretär war, einen Versuch gegeben habe, ihn zu bestechen. Es ging angeblich um ein WM-Qualifikations-Entscheidungsspiel. "Ich habe das Geld dem Buchhalter gebracht. Er schlug vor, ein Konto auf den Namen dieses Mannes zu eröffnen und das Geld einzuzahlen. Das ließ ich diesem mitteilen. 14 Tage später hatte er das Geld abgeholt. Seither versuchte mich nie mehr jemand zu bestechen", sagte Blatter, der den Namen des Verbands-Präsidenten nicht nannte, im SonntagsBlick.


Kommentare
16.07.2012
07:37
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von karlo58 | #18

Ob Sport,Wirtschaft oder Politik-wer ist denn noch so naiv und glaubt,dass es dort mit rechten Dingen zu geht?Wer gut schmiert,der gut fährt-traurig aber wahr!Glück auf!!

16.07.2012
06:18
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von kadiya26 | #17

Wenn es "Unregelmäßigkeiten" bei der Vergabe des Turniers an Deutschland gegeben haben sollte (was ich überhaupt nicht ausschließe), dann wirft das erst recht ein schlechtes Licht auf die Fifa. Der Herr Blatter sitzt in seinem Wolkenkuckucksheim auf einem ganz schmalen Grat. Und merkt es nicht mal...

1 Antwort
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von DrNoetigenfalls | #17-1

Ich glaube, der merkt das schon, aber es ist ihm egal...

16.07.2012
06:08
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von Papageiengeplapper | #16

Selbst wenn der Pate Blatter recht hätte (diese Vorwürfe gab es schon kurz nach der Bekanntgabe der WM-Vergabe an Deutschland) - wäre das nicht ein weiterer Beweis für die Verkommenheit der FIFA ?

15.07.2012
21:50
Mit einem anderen Präsidenten...
von Ismet | #15

wäre es nict automatisch besser.
Einige gute Seiten möchte ich Herrn Blatter dennoch zugute halten. Wenn dieser Mann bei jedem Aufschrei etwas getan hätte, würde man Ihn als Planlos und Hektisch brandmarken. Ob er sich kaufen lassen hat oder nicht, aber seine Arbeit macht Ihm keiner so schnell nach.
Ich möchte betonen, das wenn Herr Blatter sich schmieren lassen hat, das ich das nicht gutheissen würde.
Ausserdem, was würde passieren, wenn er wirklich alle Machenschaften aufdecken würde? Ich wette, all diejenigen die Ihn zum Rücktritt zwingen wollen, würden auch kleine Brötchen Backen.
Ich denke, das dieses wieder Sturm im Wasserglas ist.
In diesem Sinne.

PS: wissentlich das Schmiergelder bezahlend, hat man die WM 2022 an Quatar vergeben, auch hier ist nichts von Aufklärung oder sonstiges im Gange...

15.07.2012
21:47
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von lightmyfire | #14

Das ist eine Retourkutsche, weil der DFB die Absetzung von Blatter am stärksten fordert. Herr Blatter sollte sich an das Abstimmungsergebnis erinnern. Lt. Beckenbauer war dieses 12 : 11 für Deutschland und nicht wie von Blatter behauptet 10 : 09

15.07.2012
21:09
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von 13jahredede | #13

na und, auch wenn bei der Vergabe der WM 2006 Bestechung im Spiel war, gehört das aufgeklärt bzw. bweiesen und sollte das wahr sein auch angeklagt.

Es ist doch völlig unerheblich wer oder welche Verband manipulirert hat oder nicht.

Als DFB würde ich jetzt selbst eine Untersuchung in Auftrag geben, um das zu klären.

Wenn nicht hätte ich ein komisches Gefühl, habe ich im Übrigen bei allen bisherigen letzten Vergaben Fusball Wm ab 2006.2020 und auch Vergaben olympische Spiele.

Eigentlich dürfte die Abstimmung nicht geheim sein

15.07.2012
19:15
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von wohlzufrieden | #12

Herr Blatter kommt mit den blättern von Geldscheinen gar nicht nach, oder?

15.07.2012
19:01
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von Gegen-Psychos | #11

Natürlich will Herr Blatter nur ablenken, aber das heißt nicht zwingend, dass er unrecht hat. Aber Blätter hat schon mafiöse Züge.

15.07.2012
18:59
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von Plem | #10

"King" Blatter

http://cdn1.spiegel.de/images/image-355504-galleryV9-cxvb.jpg

15.07.2012
18:26
Vorwürfe von Blatter - War die WM 2006 gekauft?
von amki | #9

Blatter muss weg!

Denn unter Berücksichtigung der Fifa - Mission:

"Integrität. Wir wollen wie der Fussball Vorbild sein, indem wir Fairplay, Toleranz, Sportsgeist und Transparenz vorleben",

ist der Blatter-Skandal ein Schlag ins Gesicht für jeden Sportler!

Aus dem Ressort
Tranquillo Barnetta kämpft um eine zweite Schalke-Chance
Barnetta
Tranquillo Barnetta nimmt nach seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 einen zweiten Anlauf. Der Schweizer Nationalspieler hinterlässt bisher im Trainingslager einen guten Eindruck. "Man merkt, dass er Schalke noch nicht ad acta gelegt hat", sagte Manager Horst Heldt.
Dnjepropetrowsk gegen Kopenhagen nach Kiew verlegt
Fußball
Wegen des Konfliktes in der Ostukraine ist das Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen Dnjepr Dnjepropetrowsk und dem FC Kopenhagen nach Kiew verlegt worden.
Schalke-Manager Heldt erwartet Spannung in der Bundesliga
Heldt-Interview
Schalkes Manager Horst Heldt blickt nach einer frühzeitigen Einkaufstour bereits im Trainingslager entspannt auf die neue Bundesliga-Saison. Sein Credo: "Ich möchte keinen ärgern, sondern ich möchte unser Ziel erreichen. Und wenn wir dafür jemanden ärgern müssen, dann ist es halt so."
LIVE! Choupo-Motings Tor-Premiere - 10:1 für Schalke 04
Live-Ticker
Im vierten Testspiel der Saisonvorbereitung trifft der FC Schalke 04 auf den Bayernligisten Sportbund Rosenheim. Die ersten drei Partien entschieden die Königsblauen gegen Hordel, eine Hochsauerlandkreis-Auswahl und Hansa Rostock für sich.
BVB verlängert Vertrag mit Nachwuchs-Chef Lars Ricken
Lars Ricken
Der ehemalige BVB-Spieler Lars Ricken bleibt Borussia Dortmund auch noch bis 2017 vertraglich verbunden. Der Fußball-Bundesligist verlängerte den Vertrag des Nachwuchskoordinators. Ricken hat den Posten seit 2008 inne.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?