Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Nationalelf

Von Matthäus bis Schweinsteiger - Spielführer der DFB-Elf

Zur Zoomansicht 03.09.2014 | 10:32 Uhr
Die Ehrenspielführer Uwe Seeler (li.) und Franz Beckenbauer im Bayern Trikot während eines Benefizspiels.
Die Ehrenspielführer Uwe Seeler (li.) und Franz Beckenbauer im Bayern Trikot während eines Benefizspiels.

118 Spieler trugen bisher die Kapitänsbinde der Nationalmannschaft.

Bisher trugen 118 Spieler die Kapitänsbinde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Die vier Ehrenspielführer sind Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus, Uwe Seeler und Fritz Walter.

Die Liste

75 Spiele: Lothar Matthäus (Bayern München, Inter Mailand, New York Metrostars)

55 Spiele: Michael Ballack (Bayern München, FC Chelsea)

53 Spiele: Philipp Lahm (Bayern München)

51 Spiele: Karl-Heinz Rummenigge (Bayern München, Inter Mailand)

50 Spiele: Franz Beckenbauer (Bayern München), Oliver Kahn (Bayern München)

40 Spiele: Uwe Seeler (Hamburger SV)

36 Spiele: Jürgen Klinsmann (Tottenham Hotspur, Bayern München, Sampdoria Genua)

31 Spiele: Paul Janes (Fortuna Düsseldorf)

30 Spiele: Fritz Szepan (Schalke 04), Fritz Walter (1. FC Kaiserslautern)

22 Spiele: Oliver Bierhoff (AC Mailand)

20 Spiele: Willi Schulz (Hamburger SV), Berti Vogts (Borussia Mönchengladbach)

19 Spiele: Bernard Dietz (MSV Duisburg)

18 Spiele: Herbert Erhardt (SpVgg Fürth)

17 Spiele: Miroslav Klose (Bayern München)

16 Spiele: Hans Schäfer (1. FC Köln)

14 Spiele: Wolfgang Overath (1. FC Köln), Toni Schumacher (1. FC Köln)

11 Spiele: Ludwig Leinberger (SpVgg Fürth)

10 Spiele: Rudolf Gramlich (Eintracht Frankfurt), Adolf Jäger (Altona 93), Jürgen Kohler (Juventus Turin, Borussia Dortmund)

9 Spiele: Bernd Schneider (Bayer Leverkusen), Camillo Ugi (VfB Leipzig), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

8 Spiele: Klaus Allofs (1. FC Köln, Olympique Marseille), Andreas Brehme (Inter Mailand, 1. FC Kaiserslautern), Torsten Frings (Bayern München, Werder Bremen), Otto Harder (Hamburger SV), Reinhold Münzenberg (Alemannia Aachen), Helmut Rahn (Rot-Weiß Essen), Rudi Völler (AS Rom, Olympique Marseille), Per Mertesacker (Werder Bremen)

7 Spiele: Max Breunig (Karlsruher FV), Thomas Häßler (Karlsruher SC, 1860 München), Christian Wörns (Borussia Dortmund), Arne Friedrich (Hertha BSC)

6 Spiele: Manfred Kaltz (Hamburger SV), Sepp Maier (Bayern München), Josef Posipal (Hamburger SV), Heinrich Stuhlfauth (1. FC Nürnberg)

5 Spiele: Guido Buchwald (VfB Stuttgart), Bernd Cullmann (1. FC Köln)

4 Spiele: Karlheinz Förster (VfB Stuttgart), Josef Glaser (Freiburger FC), Richard Hoffmann (Dresdner SC), Karl Hohmann (Duisburg 99), Hans Kalb (1. FC Nürnberg), Johann Mock (Austria Wien), Andreas Möller (Borussia Dortmund)

3 Spiele: Ernst Albrecht (Fortuna Düsseldorf), Ludwig Goldbrunner (Bayern München), Dietmar Hamann (FC Liverpool), Pierre Littbarski (1. FC Köln), Lukas Podolski (FC Arsenal, 1. FC Köln), Aki Schmidt (Borussia Dortmund), Leonhard Seiderer (SpVgg Fürth)

2 Spiele: Albert Beier (Hamburger SV), Willy Busch (VfL Benrath), Mario Gomez (Bayern München), Arthur Hiller (1. FC Pforzheim), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart, West Ham United), Ludwig Hoffmann (Bayern München), Jens Jeremies (Bayern München), Eugen Kipp (Sportfreunde Stuttgart), Ulf Kirsten (Bayer Leverkusen), Felix Magath (Hamburger SV), Jens Nowotny (Bayer Leverkusen), Alfred Pfaff (Eintracht Frankfurt), Carl Riegel (1. FC Nürnberg), Horst Szymaniak (Tasmania 1900), Karl Tewes (Viktoria 89 Berlin), Heinrich Weber (Kurhessen Kassel)

1 Spiel: Thomas Berthold (AS Rom), Franz Binder (Rapid Wien), Ernst Blum (VfB Stuttgart), Jerome Boateng (Bayern München), Tim Borowski (Werder Bremen), Hans-Peter Briegel (Hellas Verona), Rudolf Brunnenmeier (TSV 1860 München), Fritz Buchloh (VfB Speldorf), Julian Draxler (FC Schalke 04), Ernst Eikhof (Victoria Hamburg), Klaus Fischer (1. FC Köln), Rudolf Gellesch (Schalke 04), Hans Hagen (SpVgg Fürth), Wilhelm Hahnemann (Admira Wien), Heinrich Hergert (FK Pirmasens), Paul Hunder (Viktoria 89 Berlin), Erich Juskowiak (Fortuna Düsseldorf), Sami Khedira (Real Madrid), Albin Kitzinger (1. FC Schweinfurt 05), Stanislaus Kobierski (Fortuna Düsseldorf), Andreas Kupfer (1. FC Schweinfurt 05), Kevin Kuranyi (Schalke 04), Hans Lang (Hamburger SV), Jens Lehmann (FC Arsenal), Ernst Lehner (TSV Schwaben Augsburg), Christoph Metzelder (Borussia Dortmund), Max Morlock (1. FC Nürnberg), Josef Müller (FV 04 Würzburg), Lukas Podolski (1. FC Köln), Paul Pömpner (VfB Leipzig), Josef Pöttinger (Bayern München), Josef Röhrig (1. FC Köln), Helmut Röpnack (Viktoria 89 Berlin), Christian Schmidt (Concordia Wilhelmsruh), Wilhelm Sold (FV Saarbrücken), Jakob Streitle (Bayern München), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Willi Tiefel (Eintracht Frankfurt), Hans Tilkowski (Borussia Dortmund), Heinrich Träg (1. FC Nürnberg), Heiko Westermann (Hamburger SV), Georg Wunderlich (Stuttgarter Kickers), Christian Ziege (Tottenham Hotspur)

(Stand: 2. September 2014, Quelle: wikipedia.de)

Fotos: imago, Getty

DerWesten

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Schalke schlägt Wolfsburg
Bildgalerie
Bundesliga
BVB verspielt 2:0 in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga
RWE steht im Halbfinale
Bildgalerie
Regionalliga
VfL Bochum feiert ersten Heimsieg
Bildgalerie
VfL Bochum
Kroos entscheidet Regenschlacht
Bildgalerie
DFB-Team
Populärste Fotostrecken
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Hamilton ist der neue Champion
Bildgalerie
Formel 1
Kürung der Tollitäten
Bildgalerie
Karneval
Grandioses Kinder-Ballett im Saalbau
Bildgalerie
Kinder tanzen für Kinder
Herne feiert sein Prinzenpaar
Bildgalerie
1. Herner...
Neueste Fotostrecken
Junge Jecken
Bildgalerie
Kinderprinzenpaar
Weseler Winter
Bildgalerie
Freizeit
Essener Weihnachtsmarkt 2014
Bildgalerie
Innenstadt
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Irish Folk Punk Party
Bildgalerie
Musik
Facebook
Kommentare
03.09.2014
14:28
Der doppelte Pold
von Schumir | #4

Wuste gar nicht das es zwei Spieler mit dem Namen Lukas Podolski gab, die auch noch beide für den 1.FC Köln gespielt haben.

02.09.2014
14:44
Von Matthäus bis Schweinsteiger - Spielführer der DFB-Elf
von russkopp | #3

Wenn man schon den Kapitän des EM-Meisters von 1996 zeigt, wieso dann nicht auch den des EM-Meisters von 1980? Zumal Herr Dietz auch noch aus dem Einflussbereich dieses Blattes kommt.

21.11.2010
02:40
Spielführer der DFB-Elf
von DFB | #2

Bierhoff ist 23 spiele und Kahn ist 49 spiele.
Finnland am 6. Oktober 2001 in Gelsenkirchen,Bierhoff ist spielführer

29.05.2010
23:39
Spielführer der DFB-Elf
von Schlechtzeitungleserlein | #1

Oh ja, wichtig zu wissen.
Meanwhile ist der Kommentar zur Tennisspielerin dicht, vermute, der Red. verortet Iranerin als Araberin.
S.a. den Kopftucheschmarren. welcher Konfession muss den ein Johann Mock (Austria Wien) wohl angehangen haben, um DFB Kapitano zu sein?

Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Gomez siegt bei Startelf-Comeback - Juve und Rom vorne
Fußball
Der AC Florenz hat beim Startelf-Comeback von Mario Gomez in der italienischen Serie A seinen vierten Saisonsieg gefeiert. Die Fiorentina, bei dem Gomez erstmals seit seiner Verletzung vor zwei Monaten in der Liga wieder von Beginn an spielte, gewann 2:1 (1:1) bei Hellas Verona.
DFB-Frauen besiegen England in Wembley 3:0
Fußball
Bei ihrem ersten Auftritt im Fußball-Tempel Wembley hat sich die deutsche Frauen-Nationalmannschaft von ihrer besten Seite gezeigt. Zum Jahresabschluss feierte der Europameister in London gegen England einen 3:0 (3:0)-Erfolg.
RWE trifft im Pokal-Halbfinale auf den FC Kray
Pokal-Nachlese
Rot-Weiss Essen hat sich bei der Konkurrenz eine Menge Respekt erarbeitet in den vergangenen Wochen. Zurecht, muss man sagen, denn eine riesige Erfolgswelle hat sie an die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga gespült. Und im Verbandspokal sind die Essener ebenfalls noch im Rennen.
Wie Schalkes neues System funktioniert
Das neue System
Der FC Schalke 04 hat beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg anders als bisher gespielt: 3-5-2 beim Spiel nach vorne und mit einer Fünferkette verteidigt, wenn der Gegner angegriffen hat. Einige Spieler haben davon ganz besonders profitiert.
Schalke-Trainer Di Matteo beweist Flexibilität und Geschick
Kommentar
Mit seiner Systemumstellung hat Schalkes Trainer Roberto Di Matteo beim 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen wichtigen Akzent gesetzt. Er hat die Mannschaft zum Sieg gecoacht - dafür wurde er geholt. Ein Kommentar.