Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Fußball - VfL Bochum

VfL-Vorstand Todt freut sich über "ein bisschen Rückenwind"

20.12.2012 | 19:58 Uhr
Stabilisieren ist das Zauberwort von Jens Todt und Karsten Neitzel für das kommende Jahr.Foto: Roberto Pfeil/dapd

Jens Todt, Sportvorstand des VfL Bochum, durfte zum Ende eines „schlimmen Jahres“ ein wenig durchatmen. Der 3:0-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen 1860 München macht, wie auch die zwei siegreichen Spiele zuvor, Hoffnung für die Rückrunde.

„Endlich haben wir ein bisschen Rückenwind.“ Auch Jens Todt, Sportvorstand des VfL Bochum, durfte zum Ende eines „schlimmen Jahres“ ein wenig durchatmen. Nicht nur die zu erwartenden Einnahmen aus dem anstehenden Viertelfinal-Spiel in Stuttgart verschafften Todt nach dem Pokalerfolg gegen die Münchener „Löwen“ ein Gefühl der Erleichterung: „Es freut mich total, dass die Leute mal zufrieden nach Hause gegangen sind.“

Todt sprach im Hinblick auf die letzten Wochen von einer „Trendwende“, auch wenn man sicher „nicht dauerhaft“ 3:0 oder gar 4:0, wie nun bereits dreimal in Folge, gewinnen werde. In der Liga fehlten dem VfL, so der Sportvorstand, „sechs, sieben Punkte“ im Vergleich zur Zielsetzung, aber: „Unsere Befürchtungen waren schon einmal größer als sie es jetzt sind.“

Todts selbstkritische Bestandsaufnahme („Natürlich frage ich mich, was man hätte besser machen können“) dreht sich auch um Personalien. Ohne konkrete Namen zu nennen, räumt er ein, dass man mit dem Wissen von heute auf den einen oder anderen Transfer hätte verzichten können. Und dass man bereits zu Saisonbeginn mit Spielern wie Mirkan Aydin und Faton Toski gerechnet habe, kommentiert Todt so: „Das haben wir aus jetziger Perspektive falsch eingeschätzt.“ Zudem hätten jedoch „wesentliche Teile der Mannschaft ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft“.

Tasaka und Rzatkowski als Bereicherung

VfL Bochum
Der VfL Bochum schöpft nach drei Siegen neuen Optimismus

Optimismus und gute Laune sind wieder eingekehrt beim VfL Bochum nach dem 3:0-Pokalerfolg gegen den TSV 1860 München. Nur ist das Fußballjahr jetzt beendet - ausgerechnet jetzt, wo die Tendenz beim Zweitligisten nach drei Siegen in Folge nach oben zeigt.

Aber es gebe auch positive Aspekte. Grundsätzlich, denn die Mannschaft habe sich „am eigenen Schopf befreit“, aber auch individuell. Yusuke Tasaka etwa sei nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Zweitliga-Härte inzwischen eine „Bereicherung“, Marc Rzatkowski ein „Gewinn“ und ein Beispiel dafür, dass eine Ausleihe, sozusagen als externes Ausbildungs- und Entwicklungsjahr, „funktionieren“ könne. Und Kevin Scheidhauer stünde in seinem ersten Profijahr exakt dort, wo Daniel Ginczek einst auch war - mit seinen bisher elf Teileinsätzen in der Liga und zwei Toren. Über das Hamburger Trio Rothenbach, Bertram und Brügmann möchte Todt nicht en detail sprechen, wenngleich er für Brügmanns Probleme bei dessen ersten Schritten auf dem Profi-Parkett Verständnis äußert.

Und die Perspektive? Fans, die glauben, die Pokaleinnahmen würden nun zu reger Aktivität auf dem Transfermarkt führen, muss der Sportvorstand enttäuschen. „Das Ergebnis verschafft uns keinen Spielraum“, sagt er und skizziert die kommenden Monate. Sich sportlich zu „stabilisieren“ und damit „sorgenfreier“ zu werden, das genieße Priorität.

Lizenzspieler-Etat um 35 Prozent reduziert

Dann müssten die auslaufenden Verträge angegangen werden und damit eine zwingend nötige wirtschaftliche Anpassung. „Wenn das vollzogen ist“, so Todt, dann „haben wir seit meinem Amtsantritt den Lizenzspieler-Etat um 35 Prozent reduziert“. Ein Prozess, der nicht reibungslos über die Bühne gehen könne. Der VfL wäre der „erste Verein, bei dem das ohne Knirschen und Rückschläge funktionieren würde“.

Eine Alternative zu dem Umbruch, den der Sportvorstand „Strukturreform“ nennt, gebe es nicht, dafür aber Vereine, die sich „klar definieren und das auch durchhalten“ - zum Beispiel Mainz, Freiburg, Fürth und auch Braunschweig.

VfL im Viertelfinale

Michael Eckardt



Kommentare
31.12.2012
16:38
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von FAN58 | #25

....das verschärbeln seiner Top-Talente ?
Heute 31.12.12 laß ich in der Gerüchteküche das Engelbrecht und Scheidhauer
im Gespräch in Halle sind ?
Jetzt verstehe ich das Todt-Konzept gar nicht mehr.
Scheidhauer halte ich für sehr Entwicklungsfähig (als einzigen von den Todt Einkäufen).
Sollte nicht eine junge Mannschaft mit Perspektiven aufgebaut werden ?
Man sollte lieber sehen das Chaftar,Rothenbach,Brügmann und Bertram in der WP
gehen, die haben für mich keine Pespektive in einer zukunftsorientierten Mannschaft mit ambitionen.

26.12.2012
19:45
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von DerMerkerNRW | #24

Dann soll der Vorstand den Rückenwind mal Pflegen und Hegen!
Mit der desolaten Vorstellung bei Catering, Marketing und Fanbetreuung läßt sich kein Blumenstrauß gewinnen! Ich Denke und Hoffe das wir den Klassenerhalt schaffen. Danach muß Todt sofort weg! Dann kann nur einer kommen, das ist der Pedda, der in enger Zusammenarbeit mit Trainer, Vorstand und Fans dem Verein eine neue Richtung gibt!

Glück Auf VfL
Glück Auf Pedda

1 Antwort
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von klase | #24-1

"...dem Verein eine neue Richtung gibt."

Wie er das ja bei sooooo vielen Vereinen schon gemacht hat. ;-) Der Mann hatte in seiner Trainerlaufbahn eine durchnichttliche Verweildauer von weniger al einem Jahr.

Wie"erfolgreich" diverse "Trainerrückholaktionen " sind, wurde ja gerade in Wolfsburg und Ückendorf dokumentiert.

23.12.2012
18:45
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von hierbinich | #23

... und ich über 3 Siege in Folge mit 10:0 Toren - unglaublich!!! :-) Was hat JT an den drei Siegen mit beigetragen? Die Verpflichtung von Neitzel/Reis, die ja eigentlich nicht Wunschkandidaten Nr.1 waren und auch nur "vorrübergehend" installiert werden sollten? Leute, Leute - wichtig wäre aktuell, dass die Saison ruhig und sachlich zuende gespielt wird und zur neuen Saison weiter die Weichen auf "Neuaufbau" gestellt werden. Ob dieser Neuaufbau von JT gesteuert werden kann, bezweifele ich mal sehr stark. Denn - bislang waren seine "Einkäufe" nicht gerade so, dass diese uns weiterhelfen konnten. Ich behaupte nochmal - Spieler wie Rothenbach, Brüggmann, Chaftar hatten wir im Nachwuchs sicherlich auch - nur jünger und event. williger bzw. mit mehr Entwicklungspotential. Hier kann man JT keine gute Arbeit zugute halten. Wie und was er sonst noch so leistet - aus diesem Forum wird es keiner beurteilen können. Nur eins sei mal hier gesagt: wer billig kauft, kauft meistens doppelt (so teuer)!

23.12.2012
12:53
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von krefeldervflfan | #22

Nur noch ein Hinweis. Mit Ihrer Argumentation schieben Sie die Verantwortung dem Angestellten AB zu. Dieser wird entlassen und der Haupverantwortliche tut so als ginge ihn das garnichts an (...bisschen Rückenwind ?). Das versteht kein Fan, denn die Wurzel des Übels ist noch vorhanden. Sie kennen doch den Spruch: die kleinen hängt man und die grossen lässt man laufen. Wer die Leiden der Fans (und ich gehöre dazu) in einer seit Jahrzehnten nicht gekannten Grössenordnung hervorruft und durch aktives Handeln desöfteren auch ignoriert, der hat beim VfL nichts zu suchen.

Ich wünsche Ihnen und allen Fans des VFL weihnachtliche Grüsse aus Krefeld.
Kommt gut rein in 2014 und spart für die Fahrt nach Berlin.

1 Antwort
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von klase | #22-1

...das sind die Gesetzmäßigkeiten im Profifußball, Der Trainer ist für die taktische Ausrichtung und die Aufstellung verantwortlich. Ich habe noch nie gehört, dass der Sportvorstand / Manager gefeuert wurde und de Trainer wetermachen durfte.

Ansonsten wnsche ich Ihnen enbenfalls Frohe Weihnachten und einen Guten Rutch, aledings ins Jahr 2013 ;-)

23.12.2012
12:45
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von krefeldervflfan | #21

Klase
Es ist im Forum natürlich wichtig die gegenseitige Meinung sachlich zu akzeptieren. Das gehört zu meinen Spielregeln. Andere haben andere, auch das ist o.k.. Zu Ihrer Argumentation zu JT bleibt nur noch folgendes zu sagen. Villis als ehemaliger TOP Manager muss sich fragen: Welche Marktposition in der zweiten LIga nehmen wir ein? Die viertletzte? Wer ist dafür verantwortlich? Traue ich ihm zu das Ganze zu verbessern? Wenn aber kein besserer sportlicher Leiter auf dem NRW - Markt war, warum wurde dieser dann überhaupt ausgewechselt. Ist möglicherweise der frühere AR Schuld an der Misere? Mit der Weiterverpflichtung von JT geht die Verantwortung auf den neuen AR über. Das allein wird vermutlich den Ausschlag geben ob wir JT behalten. Übrigens war ich auch TE gegenüber skeptisch, doch der kannte die Szane mittlerweile und war emotional näher an der Mannschaft. Mit ihm hätte ich gern ein Bier getrunken, mit Toft fehlt mir dazu jegliche Gemeinsamkeit. So geht es halt vielen.

2 Antworten
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von klase | #21-1

Die Ursache der Misere liegt meiner Meinung nach in der unsäglichen Art und Weise mit der Herr Altegoer vom Hof gejagt wurde. Nachdem Herr Altgeor weg war stand Herr Ernst im Focus der Kritik. Aus heutiger Sicht hat es sich der damalige neue Aufsichtsrat und Vorsitz von Herrn Stüber einfach gemacht, und den Vertrag von Herrn Ernst nicht verlängert um ein weiteres "Feindbild" der Fans zu entfernen. Herr Todt wurde dann von einem Aufsichtsrat verpflichtet, der meiner Meinung nach einfach nur Personen austauschen wollte, um Ruhe ins Umfeld zu bekommen. Um jetzt wieder die Kurve zu Herrn Todt zu bekommen, es wurden ja junge, unverbrauchte Personen gefordert. Dieser Forderung wurde mit den Verpflichtungen Todt und Bergmann erfüllt. Die Beiden hatte damals wohl keiner auf dem Zettel.

VfL-Vorstand Todt freut sich über
von klase | #21-2

Zu Beginn der Ära TodT/Bergmann gab es ja auch kaum bis keine Kritik, weil zunächst die Talfahrt gestoppt wurde, erst als der Erfolg ausblieb wurde zunächst der Trainer und dann der Sportvorstand massiv attackiert. Die Argumentation einiger "Dampfplauderer" hier war/ist im Wesentlichen deutlich unter der Gürtellinie. Wenn mann aus heutiger Sicht die Dinge beurteilt, hätten vermutlich auch Todt und Bergmann einiges anders gemacht.

22.12.2012
23:08
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von klase | #20

@krefeldervflfan

Zuallerst finde ich es gut, dass Ihre Kommentare nicht von Polemik und Populismus geprägt sind, wie es hier häufig der Fall ist.

In der Sache bin ich allerdings anderer Meinung. Wenn man sich mal die Verantwortlichen in der nähren Umgebung ansieht gibt es kaum "regionale" Sportmanager. Kaum ein Bundesligist hat einen entsprechenden Herrn in dieser Position aus der entsprechenden Region. Das alleine kann also nicht der Garant für Erfolg sein. Das Herr Todt beim VfL verpflichtet wurde hängt sicher auch mit den finanziellen Möglichkeiten des Vereins zusammen. Woran die Misere beim VfL gelegen hat ist doch mittlerweile gut zu erkennen. Herr Bergmann hat zu lange und zu fest an einem Konzept festgehalten, das von allen Verantwortlichen vor Saisonbegin ausgegeben wurde, und von einigen "Fachmännern" hier auch getragen wurde. Nachdem man festgestellt hat, dass dieses System nicht erfolgreich ist, hat Herr Neitzel das System wiedr auf die "Doppelsechs" .

3 Antworten
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von klase | #20-1

...umgestellt und der VfL ist wieder erfolgreich. Ob und wie lange der Erfolg anhält werden wir sehen. Denn eins ist ja wohl klar und deutlich zu sehen gewesen, die Mannschaft strahlt eine ganz andere Selbstsicherheit aus, als zu Zeiten von Herrn Bergmann. Ob nun Herr Todt oder der Aufsichtsrat für den Wandel bzw. die Entlassung von Herrn Bergmann verantwortlich ist, ist mir eigentlich egal. Wichtig ist meiner Meinung nach, das etwas geändert wurde. Von aussen und im Nachhinein ist es immer einfach Dinge u kritisieren, doch bei aller Kritik sollte man Anstand waren und keinem Meinschen ein Verhältnis in Japan unterstellen. Der letzte Satz ist nicht in Ihre Richtung gemeint, und den Anderen Typen möchte ich nicht wichtiger machen als er sich sowieso sschon fühlt..

In diesem Sinne hoffen wir auf mindestens 16 erfolgreiche Spiele des VfL. Ob mit oder ohne Herrn Todt ist mir eigentllich egal.

Klase,
von moellera | #20-2

Du bist ein solch widerlicher und dämlicher "VfL-Fan", wie er mir gottlob noch niemals begegnet ist.
Selbst, wenn Du gar nicht angesprochen bist, musst Du in meine Richtung "schiessen".
Ich habe DIch schon oft genug gebeten, dies zu unterlassen.
Aber engstirnig und verbohrt und voller Komplexe, dazu noch von einer widerwärtigen Penetranz und einer bemerkenswerten Kritiklosigkeit gegenüber Menschen in Positionen, mit Ämtern und Titeln - man nennt solche Typen wohl auch Schleimer oder Kriecher - (nicht wahr "Herr Klase"?), musst Du pausenlos hier Zoff machen.
Ich wünsche allseits frohe Weihnachten, Dir aber mit Durchfall, Erbrechen und Juckreiz.

moellera
von klase | #20-3

Geht es Ihnen jetzt besser, Sie Berufskomiker ? Sie sollten sich nicht so aufregen, das könnte sonst Ihre Gesundheit gefährden. Nehmen Sie sich doch einfach nicht so wichtig. So wichtig sind Sie nämlich nicht, dass sich hier alles nur um Sie dreht.

Ich hatte Ihnen schon mehrfach mitgeteilt, dass es mir wurscht ist, ob Sie etwas möchten.

Ach und eins noch, wem der Schuh passt, der zieht ihn sich an. Ich habe Ihren Namen jedenfalls mit keinem Buchstaben erwähnt.

Jetzt sollten Sie wieder in den Sandkasten gehen und dort versuchen Ihre Schüppchen wieder zu bkommen. Die Schulferien dauern auch nicht so lang, die Zeit sollten Sie überbrücken können, wenn Sie sich etwas anstregen. Zu Weihnachten gibt es doch bestimmt auch für Sie ein wenig Spielzeug mit dem Sie sich beschäftigen können. Frohes Fest.

22.12.2012
13:12
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von krefeldervflfan | #19

Vielleicht noch etwas zu dem Kommentar von Klase. Es geht hier in erster Linie um Kompetenz und Verbindungen zur breiten Fussballszene in NRW: Wenn ich nun HERRN Todt mit den anderen Sportdirektoren vergleiche, dann sehe ich, auch persönlich, eine nach aussen wirkenden kalten Marketingmann, keine Führungs und Integrationsfigur. Wenn sich nun HERR Todt über ein ,bisschen Rüchkenwind freut, dann bringt mich das auf die Palme. Schon diese Aussage ist ein weiteres Beispiel für die Fehlorientierung dieses Herrn. Das was allen Fans an s Herz geht und unzählige Kommentare zeugen davon, ist für Todt ein ,bisschen Rückenwind. Für mich zumindest waren es ernst zu nehmende Anzeichen für einen nachhaltingen Umschwung.

1 Antwort
Mein lieber Krefelder,
von moellera | #19-1

Deinen Postings unter 18 und 19 stimme ich in vollem Umgang zu. Wie so oft sind wir beiden einer Meinung. Ich denke auch, dass einem Neuaufbau im Sommer (jetzt schon beginnend) Jens Todt nicht gewachsen sein wird.
Es müssen keine teueren Spieler sien und auch keine Asiaten, Vergangenheit und Zukunft unseres VfL liegen in dritter und vierter Liga begründet - möglichst mit Bezug zur Region. Damit sind wir gut gefahren und würden es auch wieder.
Nicht alle Granaten aus der Umgebung wollen nach Schalke, Dortmund und Bayern - denn die Jungens wissen auch, dass sie sich in Bochum leichter tun in Sachen Spielpraxis.
Der richtige Sportvorstand muss gesucht und gefunden werden, aber er heisst mit Sicherheit nicht Jens Todt.

22.12.2012
13:01
VfL-Vorstand Todt freut sich über
von krefeldervflfan | #18

Es ist doch unglaublich, dass hier einige Todt tatsächlich noch verteidigen, Ich will Euch mal den Unterschied zwischen Todt und anderen Sportdirektoren klarmachen. In der Liga gibt es eine ganze Reihe von Vereinen mit einem deutlich kleineren Budget als in Bochum. Hier muss gerade der Hauptverantwortliche (=Sportvorstand) mit seiner Cleverneß den Unterschied ausmachen. Dass Todt bei vielen Verpflichtungen auch mal in s Schwarze trifft ist absolut normal. Aber Fussball ist nun mal ein Mannschaftssport !! Gute Beispiele sind durchaus Aue, Braunschwieg und auch Paderborn, vor dem die meinsten die Hose voll hatten. HALLO : VOR PADERBORN!!!!! Das war bis vor kurzen undenkbar. Soll Todt seine schwache Vorstellung nun bei uns fortsetzen? Weil wir dreimal hintereinander gewonnen haben? Die bisherige Entwicklung hat doch Gründe !!

22.12.2012
10:53
Ernst, Kuntz , Meinhold etc
von Grover | #17

Jetzt lasst uns doch bitte nicht mehr über Thomas Ernst oder Stefan Kuntz reden. Die Zukunft ist jetzt. Jens Todt muss meiner Meinung nach im Sommer gehen und dann muss ein Sportlicher Leiter her der den Ruhrpott und den VFL kennt. Peter Neuruer oder Herrmann Gerland wären in diesem Falle meine Favoriten. Mit diesen Leuten kann der VFL es schaffen wieder in absehbarer Zeit in der 1. Liga zu spielen.

21.12.2012
23:31
VfL-Vorstand Todt freut sich über2
von klase | #16

Herr Neitzel wurde im Übrigen auch von Herrn Todt verpflichtet. Mit dem Einen hat man halt Glück und mit dem Anderen Pech.

Herr Enst wurde zu Beginn für seine medialen Auftrtte kritisiert, Ihm wurden die Verpflichtungen von Hashemian und Freier angelastet. Beide wurden aber noch von Kuntz verpflichtet.

Den Umbau der Nachwuchsabteilung wurde von Herrn Ernst eingeleitet. Es gibt letztendlich viele Unwegbarkeiten, die ein Sportvorstand im Vorfeld nicht vorhrsehen kann. Es wäre also sehr nett und einfach nur fair, die zuständige Person nicht zu beleidigen oder zu diffamieren.

2 Antworten
lächerlich....
von nedac | #16-1

...einfach nur LÄCHERLICH!

Klase, möge
von sonstwer | #16-2

das Christkind Dir ein wenig Fussballsachverstand schenken !

Aus dem Ressort
VfL-Fans beweisen beim „Kopfball-Quiz“ ihr Expertenwissen
Fußball
Mit 50 Fans des VfL-Bochum starteten die WAZ und Reviersport ihr neues Fußballquiz „Kopfball“. In der 11-Freunde-Bar in Essen galt es, 44 Fragen rund um den VfL zu beantworten. Am nächsten Montag folgt die SG Wattenscheid 09.
Einige Fragezeichen beim VfL Bochum
Personalien
Den Fußball-Zweitligisten VfL Bochum plagen vor dem Spiel beim Spitzenreiter FC Ingolstadt Verletzungssorgen. Mit Stamm-Keeper Andreas Luthe, Michael Gregoritsch und Yusuke Tasaka drohen drei Spieler am Samstag auszufallen. Zudem liegt Ersatztorwart Michael Esser krank im Bett.
VfL Bochum stattet Talent Gül mit langfristigem Vertrag aus
VfL-Talent
Der VfL Bochum konnte ein Juwel länger an sich binden. Talent Gökhan Gül unterschrieb einen neuen Vertrag bis Sommer 2018 beim Fußball-Zweitligisten. Der 16-Jährige ist flexibel in der Defensive einsetzbar und Kapitän der deutschen U17-Nationalmannschaft.
Pressing adé - Neururer setzt beim VfL wieder auf Konter
VfL-Analyse
Nachdem der erste Heimsieg gegen Aalen glückte, hat sich der VfL Bochum Gedanken über seine taktische Ausrichtung gemacht. Für die kommenden Wochen setzt Trainer Peter Neururer auf eine andere Marschroute: Weniger Pressing, mehr Konter.
Erleichterter VfL Bochum muss nun gegen Ingolstadt umdenken
VfL Bochum
Die zweimonatige Durststrecke des VfL Bochum ist vorbei, dennoch wollte niemand das 4:0 gegen den VfR Aalen hochjubeln. Zu schwach war die Leistung der Bochumer vor allem in der ersten Halbzeit. Am Samstag in Ingolstadt wird der VfL eine höhere Hürde zu nehmen haben.
Umfrage
Tolles Ergebnis gegen Aalen, aber fahrige erste Halbzeit - wie wird sich der VfL gegen Ingolstadt präsentieren?

Tolles Ergebnis gegen Aalen, aber fahrige erste Halbzeit - wie wird sich der VfL gegen Ingolstadt präsentieren?

 
Fotos und Videos
VfL Bochum feiert ersten Heimsieg
Bildgalerie
VfL Bochum
VfL kassiert 0:3-Heimpleite
Bildgalerie
2. Bundesliga
Pleite für VfL Bochum
Bildgalerie
Pokalaus
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum