Das aktuelle Wetter NRW 10°C
VfL Bochum

VfL-Torwart Esser war in Dresden ein Glückskind

09.12.2012 | 20:16 Uhr
VfL-Torwart Michael Esser hielt in Dresden die Null.Foto: imago

Dresden.  Michael Esser hatte überraschend den Vorzug vor Philipp Heerwagen im Tor des VfL Bochum bekommen und freute sich über die Null, die in Dresden stand, Holmar Eyjolfsson flog vom Platz und musste sich auch noch mit Dredener Ordnern rumschlagen.

Michael steht in seinem Pass, aber „Bruno“ wird er gerufen von seinen Mitspielern. Ein Indiz dafür, dass Michael Esser, beim VfL Bochum die Nummer zwei hinter Andreas Luthe, seinen Teller leer zu essen pflegt. Als Esser von den VfL-Scouts beim SV Sodingen entdeckt wurde, war er noch ein richtiges Schwergewicht. Am Samstag in Dresden war der 25-Jährige dagegen etwas anderes: ein Glückskind.

Kommentar
Bochums Dabrowski hat Respekt verdient anstatt Häme

Über Weihnachten festgetackert im Tabellenkeller, allein mit Sandhausen und Regensburg - man möchte sich gar nicht vorstellen, wie die Stimmung rund um den VfL Bochum gewesen wäre nach einem Misserfolg in Dresden. Ein Kommentar.

„Bruno hat uns im Spiel gehalten“, sagte Mirkan Aydin später, und Trainer Karsten Neitzel, der mit der Entscheidung pro Esser und contra Philipp Heerwagen für eine Überraschung gesorgt hatte, befand knapp: „Er hat gehalten, was zu halten war.“ Es war nicht wenig, was da in Dresden auf den 1,98 Meter langen Athleten zurollte. Aber es war gottlob immer von der Qualität, die für einen aufmerksamen Schlussmann noch zu meistern ist - wenn er denn das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite hat. Was an diesem Tage zweifellos galt für Michael Esser, der gar keine Zeit hatte sich Sorgen zu machen: „Ich konnte nicht lange nachdenken, die ersten Chancen für Dynamo kamen ja sofort.“

Unüberlegte Aktion gegen Kitambala

Gedanken wird sich aber Holmar Eyjolfsson gemacht haben, dessen unüberlegte Aktion gegen Kitambala als Tätlichkeit gewertet und mit einem Platzverweis geahndet wurde. Als der Innenverteidiger sich nach dem Schlusspfiff erleichtert bei seinen Mitspielern für ihren Einsatz bedanken wollte, bekam er es mit rabiaten Dresdener Ordnern zu tun. Nur der Einsatz von Zeugwart Andreas Pahl und Sportvorstand Jens Todt verhinderte einen Eklat. Für Eyjolfsson, der wohl erst 2013 wieder spielen darf, war es ein gebrauchter Tag - bis auf das Ergebnis.

VfL siegt in Dresden

 

Michael Eckardt


Kommentare
09.12.2012
20:51
Tasaka im Glück
von sonstwer | #2

Viel Glück hat auch Tasaka gehabt.
Eine Schnappsflasche aus dem Dresdner Block verfehlte ihn zum Glück und traf stattdessen einen Dresdner Ordner.
Dieser ging blutend mit einer Platzwunde zu Boden.

Traurig, dass immer wieder Gegenstände auf den Platz geworfen werden.
Besonders traurig, wenn so etwas in Bochum vorkommt. (Heerwagen)

09.12.2012
20:33
„Bruno“ im Glück - „Wikinger“ im Clinch
von Helden | #1

Eine unnötige Tätlichkeit,aber nach dem Dresdener Würgegriff wird er dies nicht mehr
wiederholen. Seit gnädig zu ihm, war halb so schlimm. ich hätte es auch gemacht.
Bitte Herrn Esser eine Chance geben.

Aus dem Ressort
VfL-Trainer Neururer will in Köln nicht taktieren
Vor dem Köln-Spiel
Obwohl gleich fünf mit vier Gelben Karten vorbelasteten Spielern in Köln eine Sperre droht, will Trainer Peter Neururer vom VfL Bochum mit seiner stärksten Elf den Rheinländern in die Erstliga-Suppe spucken. Auch wenn der größte „Negativdruck“ weg sei, so Neururer, habe man „noch nichts erreicht“.
1. FC Köln fiebert der großen Aufstiegsfeier entgegen
VfL-Gegner
Trainer Peter Stöger will am Ostermontag mit dem Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln gegen den VfL Bochum den Aufstieg in das Bundesliga-Oberhaus perfekt machen. Stöger stimmte sich schon beim Auswärtssieg in Berlin auf das nahende Volksfest ein.
Latza beim VfL Bochum im Lauftraining - Aydin plant Comeback
Personallage
Die Verletztenliste beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum lichtet sich langsam wieder. Danny Latza absolvierte am Montag zwar nur ein Lauftraining, wird gegen Köln aber spielen können. Aydin feilt auch wieder an seiner Rückkehr ins Team. Sein Ziel: Bielefeld.
Der VfL Bochum schafft's mit Duselfußball zum Klassenerhalt
30. Spieltag
Der VfL Bochum springt dank des glücklichen 2:1-Heimsieges gegen den FC Energie Cottbus auf Rang elf. Neun Punkte vor einem direktem Abstiegsplatz. Sven Kreyer und Richard Sukuta-Pasu treffen nach der Pause und drehen ein Spiel, das der VfL vor der Pause nur mit Glück noch offen halten konnte.
1. FC Köln ist der natürliche Wachmacher für den VfL Bochum
VfL-Gegner
Beim VfL Bochum tut man gut daran, die Konzentration nicht schleifen zu lassen vor dem Spiel am Ostermontag beim 1. FC Köln. Nach dem Dresdener Erfolg gegen den TSV 1860 München ist es wieder etwas enger geworden im Tabellenkeller der Zweiten Bundesliga.
Umfrage
Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher - Was ist in der kommenden Saison drin für den VfL?

Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher - Was ist in der kommenden Saison drin für den VfL?

 
Fotos und Videos
Big Points für den VfL Bochum
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum holt 1:1 beim FCK
Bildgalerie
VfL Bochum
VfL Bochum siegt gegen Aue
Bildgalerie
Zweite Liga
Bochum verliert in Ingolstadt
Bildgalerie
VfL Bochum