Das aktuelle Wetter NRW 13°C
VfL Bochum

VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen

05.04.2013 | 21:55 Uhr
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
Die Blicke in Bochum gehen langsam aber sicher in Richtung 3. LigaFoto: WAZ

Bochum.  Nach diesem Debakel dürften den Verantwortlichen des VfL Bochum feurige Kampfansagen und sattsam bekannte Durchhalteparolen nur noch ganz schwer über die Zunge kommen. Der FC Erzgebirge Aue demontierte den VfL in dessen eigenem Stadion, verpasste ihm eine 0:3-Watschn und nagelte ihn damit im Aufzug Richtung Dritte Liga fest.

Und wieder einmal ist die Atmosphäre vergiftet beim VfL Bochum: Die Fans verabschiedeten die Mannschaft mit Hohngesängen („So spielt ein Absteiger“ und „Nie mehr Zweite Liga“), die Akteure ihrerseits verweigerten anschließend jeden Kommentar zum bösen Spiel, wie Kapitän Andreas Luthe ausrichtete.

Um fünf Punkte hat sich das taktisch disziplinierte und robuste Team aus Aue damit von den Bochumern abgesetzt – das dürfte im Abstiegskampf mehr als die halbe Miete sein, denn was kann man dem VfL in dieser Verfassung überhaupt noch zutrauen? Und was soll man von einer Mannschaft halten, deren jüngstes Mitglied, der gerade 18 Jahre alt gewordene Leon Goretzka, eine Halbzeit lang der einzige Akteur ist, der wenigstens versucht, die Initiative zu ergreifen?

Spiel mit der Halbzeit praktisch beendet

Einzelkritik
Aydin und Chaftar Totalausfälle beim VfL Bochum gegen Aue

Der VfL Bochum hat am Freitagabend im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen schweren Rückschlag hinnehmen müssen. Mit 0:3 (0:3) verloren die Westfalen ihr Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Erzgebirge Aue und könnten nach dem 28. Spieltag auf Relegationsplatz 16 zurückfallen. Die VfL-Einzelkritik.

Aues Trainer Karsten Baumann hatte einen stürmisch beginnenden Gegner erwartet und alles, was groß, breit, abgebrüht und erfahren ist, dagegen gestellt. Das genügte, um die Hausherren zu erschrecken. Die Bochumer agierten verhalten, ängstlich, eben ohne die Überzeugung, die sie vorher doch so beschworen hatten. Kein Pressing, keine Ideen, die Offensive ein laues Lüftchen – so geht Abstiegskampf sicher nicht.

   Zwei Freistöße von Jan Hochscheidt aus fast identischer Position genügten, um dem VfL früh den Zahn zu ziehen. Rene Klingbeil köpfte ein, dann traf Tobias Nickenig. Zwei Abwehrspieler stürzten unsichere Bochumer vollends in Verwirrung. Und als Mirkan Aydin Torhüter Martin Männels Patzer ungenutzt zurückwies, dauerte es nur ein paar Sekunden, bis die wackeren Jungs aus dem Erzgebirge den Deckel auf den Topf bekamen. Eine Phase der allgemeinen Erstarrung bei den Gastgebern bescherte Fabian Müller die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen. Das Spiel war nach nicht einmal einer Halbzeit praktisch beendet.

Hat Neitzels letztes Stündchen in Bochum geschlagen? Jens Todt will erst einmal eine Nacht drüber schlafenFoto: dpa

Über diese ersten 45 Minuten wollte VfL-Trainer Karsten Neitzel anschließend „nicht so viel erzählen“, verständlich. Dass die Bochumer nach dem Seitenwechsel die eine oder andere aussichtsreiche Situation vor Männel heraufbeschwören konnten, spielte keine Rolle mehr, denn auch dabei sprang nichts Zählbares heraus. Übrig blieb, so Neitzel, dass „wir alle wahnsinnig enttäuscht sind“, und die nicht sehr charmante Ankündigung, ein „paar Dinge so zu diskutieren, dass es ein bisschen ungemütlicher wird“.

Todt will "Nacht drüber schlafen"

Ungemütlicher ist es allerdings nach nur zwei Punkten aus den letzten sechs Spielen auch für Neitzel selbst geworden. Die Frage, ob es Sinn machen könnte, sechs Spieltage vor Saisonende noch einmal den Frontmann zu wechseln, mochte Sportvorstand Jens Todt wenige Minuten nach dem Debakel nicht beantworten. „Erst einmal müssen wir den Puls runter kriegen und eine Nacht drüber schlafen. Ich werde dieses Thema jedenfalls nicht diskutieren.“

Michael Eckardt



Kommentare
06.04.2013
21:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #79

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.04.2013
21:06
Todt lässt Neitzels Zukunft offen
von moellera | #78

lautet die Schlagzeile auf reviersport.de

"Der Ex-Profi wollte auch auf Nachfrage nicht bestätigen, dass Neitzel am nächsten Sonntag (13.30 Uhr/Sky und Liga total!) im Spiel bei Energie Cottbus noch auf der Trainerbank sitzen werde."

" Bereits am Freitagabend hatte es eine Aussprache mit Neitzel gegeben, am Samstag folgte ein Krisengespräch mit der Mannschaft."

so lautet es dort unter anderem.

Unser Aufsichtsrat setzt also weiterhin auf den kontnuierlichen Untergang, denn Jens hiflt ja weiter. Anscheinend ist Todt bereit, Neitzel als Bauernopfer über die Klinge zu jagen. Er selbst hat ja keine Fehler zu erklären.

Verdammt noch mal, wer bestellt denn endlich diese Nulpe zum Rapport und haut ihm die Kündigung in des lange Gesicht?

Zuerst, Todt, dann Neitzel und nach Bestellung derer Nachfolger verlassen dann bitte die kontinuierlichen schweigenden kontrolliereden sogenannten Aufsichtsräte bitte vom Hof.

Ausserordentliche MItgliederversammlung und Neuwahlen bitte !!!!!!!

06.04.2013
21:05
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von Zebrabier | #77

Für die letzten Spiele Milan Sasic holen. Der tritt sogar den Fahrer in den A...., wenn der Bus nicht läuft.

06.04.2013
20:27
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von Meiner-Meinung-nach | #76

Neuer Kommentar von Jens Todt auf reviersport.de - die Zukunft von Trainer Neitzel ist demnach offen ...

06.04.2013
19:58
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von Dirk72 | #75

Ich befürchte,es ist überhaupt kein Geld da für einen neuen Trainer.
Der Pedda redet zwar bei jeder Gelegenheit von seinem VfL,aber umsonst macht der das auch nicht.

06.04.2013
18:53
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von Meiner-Meinung-nach | #74

Grundsätzlich ist es nicht falsch überlegt und nicht übereilt zu handeln. Die Frage ist doch nur, welche Handlungsoptionen noch bestehen?

Der Kader kann nicht mehr geändert werden. Die Einstellung ja! Hier ist die Vereinsführung gefragt - nicht nur der Trainer und der Manager - auch wenn diese viel Verantwortung tragen.

Unsere Stadt würde mit dem weiteren Niedergang unseres VFL mehr und mehr ihr Gesicht verlieren. Wo sind die "Männer" im Hintergrund, die die Geschicke des VFL lenken?

Es wird Zeit zu handeln - auf jeder Ebene!

Und wenn es doch noch gut gehen sollte ... ändern mus sich trotzdem unbedingt etwas!!!

06.04.2013
18:34
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von Einlauf | #73

SEHR SEHR GUTE Nachricht !!! Für alle die am VFL hängen aber auch für alle die Bochum mögen. Nächste Saison gibt es endlich wieder 2. Stadtderbys.
Denn die SGW ( Wattenscheid 09 ) macht wohl den Durchmarsch von Liga 6 in die Regionalliga. Nun fragen sich einige VFLer häh ??? Wir kommen doch in der 3. Liga.
Jedoch was viele ahnen ... aber nicht laut sagen.... wird es wohl keine Lizenz geben für Liga 3. Eigentlich gut !! Denn die Regionalliga West ist die bessere !! Mit dann Wattenscheid , den Kölner Mannschaften , Oberhausen kommt es auch noch zu einem weiteren Highlight ENDLICH !!! Dürft ihr wieder gegen Schalke spielen auch wenn nur gegen die zweite Mannschaft... GLÜCK AUF !

2 Antworten
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von Meiner-Meinung-nach | #73-1

Dein Kommentar ist unpassend! Lustig finde ich ihn jedenfalls nicht ...

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #73-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.04.2013
18:22
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von tomatenkiller_neo | #72

Hallo Herr Goosen, auch sprachlos ?

#42 Keine Sorge, das Stadioncenter übernimmt die Stadt als 2. technisches Rathaus.

Das erste wurde auch günstig übernommen, nachdem man die Mieter (Divi und Co)
vor die Wand hat fahren lassen ..

06.04.2013
17:59
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von xElBartox | #71

Naja was heißt nix neues außer das sich unser "Pressesprecher" Luthe sich mal zur Wort gemeldet hat wie immer das übliche Gelaber aber ihr kennt es ja....

Ich bin der Meinung da wird sich heute auch nix mehr entscheiden und auch die nächsten Tage nicht alles bleibt wie es war...is doch niemand fähig dort Entscheidungen zutreffen...
Überdies bin ich der Meinung falls doch die Entlassung von Trainer und Manager bekannt gegeben wird (was ich hoffe) sollte auch ein Andy Luthe mit sofortiger Wirkung suspendiert werden! Das hämische klatschen Richtung Fans...das erklären von dem schweigen im Walde ohne mal den Trainer zu informieren und der steht in der PK wie Ochs vorm Berg und weiß von nix...



@Querdenker79 völlig richtig ich kann mich auch nach an dir Zeiten erinnern oder auch wo Fans zu Training sind und dort ordentlich Theater gemacht haben...aber die Zeiten ändern sich wohl...


2 Antworten
Suspendierung .....
von BlockB | #71-1

So weit hatte ich noch nicht gedacht, aber mir persönlich würde es gefallen.

Habe seit gestern Abend immer diese Szene aus Italien im Kopf, wo die Mannschaft ihre Trikots vor der Fantribüne niederlegen musste.

...
von xElBartox | #71-2

Es kann nicht sein das ein Luthe hier machen kann was er will nur weil er meint der große Mannschaftsführer zusein und das bei seinen Leistungen das gestern war die spitze des Eisbergs

06.04.2013
17:44
VfL-Sportvorstand Jens Todt will erstmal eine Nacht über Bochum-Debakel schlafen
von powerjogi | #70

Wer es mit dem VfL hält, ist das Leiden gewohnt. Was sich bei der großen Liebe jedoch momentan auf allen Ebenen abspielt, sorgt für eine Vielzahl von unterschiedlichen negativen Empfindungen. Frust, Enttäuschung, Wut, Ratlosigkeit, um nur ein paar zu nennen.
Wer die Medien verfolgt, wird ganz schnell feststellen, dass bei einer nicht Qualifikation der aktuellen Spielklasse keinesfalls Drittligaspiele in der kommenden Saison anstehen werden.
Die Verbindlichkeiten und die (auch ohne Abstieg) zu erwartenden Mindereinnahmen, werden vermutlich zu einer sofortigen Insolvenz mit allen Folgen führen.

Und dann haben wir ein Mitglied im Vorstand, das NACH der Saison über das Geschehene reden und die Situation aufarbeiten möchte. Wenn diese Aussage nicht von einem Komiker kommen würde, könnte mir glatt der Sack platzen.

Es sind noch 18 Punkte zu vergeben und der VfL hat es NOCH selbst in der Hand und kann durch Siege, OHNE auf Mithilfe von anderen Vereinen angewiesen zu sein, die Klasse halten.

Aus dem Ressort
Wegen Klostermann - Rangnick schießt gegen Bochums Neururer
Rangnick vs. Neururer
Auch am Spieltag geht das verbale Duell zwischen RB Leipzig und dem VfL Bochum weiter. Nachdem sich die Bochumer zuletzt zurückgehalten hatten, kritisierte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick den VfL-Coach für den Umgang mit Lukas Klostermann. Der 18-Jährige hatte den VfL Richtung Leipzig verlassen.
Tobias Weis könnte beginnen bei Bochums Premiere in Leipzig
Vorbericht
Dieses Spiel hat zwar eine kleine und durchaus explosive Vorgeschichte, aber es hat überhaupt keine Geschichte, ist noch so etwas wie ein unbeschriebenes Blatt. Es handelt sich also um eine Premiere, wenn RB Leipzig am Freitag (18.30 Uhr) den VfL Bochum empfängt.
Bei VfL-Gegner Leipzig ist die Bundesliga das klare Ziel
VfL-Gegner
Mittelfristig will man bei RB Leipzig in der Bundesliga mitspielen. In der aktuellen Saison, der ersten nach dem Aufstieg, sollen erste Weichen gestellt werden. Daheim ist RBL noch ungeschlagen. Gegen Bochum wird Stammtorhüter Fabio Coltorti wohl ins Team zurückkehren, fraglich ist Marvin Compper.
Keine Giftpfeile mehr von der VfL-Spitze vor Leipzig-Spiel
Leipzig-Tour
Trainer Peter Neururer und Sportvorstand Christian Hochstätter loben die gute Arbeit von Rasenballsport. Kritik gibt es „nur“ an den DFL-Statuten. Personell ist die Lage gut: Jan Simunek ist wieder fit und kehrt in die Startelf zurück. Nur Timo Perthel fällt noch aus.
2000 Karten für das Bayern-Spiel des VfL Bochum verkauft
Freundschaftsspiel
Der Vorverkauf für das Testspiel gegen den FC Bayern München im Januar hat begonnen. Rund 2000 Karten für die Partie gegen den Deutschen Meister waren wenige Stunden nach dem Start bis Mittwochmittag bereits verkauft, und zwar nur an Vereinsmitglieder.
Umfrage
Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

 
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL
Vfl Bochum aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Bochum wieder mit Heim-Remis
Bildgalerie
2. Bundesliga