VfL-Sportvorstand Hochstätter: „Verletzungen sind bitter“

Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter
Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter
Foto: Udo Kreikenbohm / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Michael Gregoritsch und Tobias Weis fallen wochenlang aus, Weis droht sogar das Saisonende. Handlungsbedarf sieht Hochstätter trotzdem nicht.

San Pedro del Pinatar.. Nach einem unspektakulären Flug landeten die Profis des VfL Bochum am Freitag überpünktlich um 12.45 Uhr in Alicante – und wurden empfangen von strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel bei 17 Grad. Und doch sagte Christian Hochstätter, der Sportvorstand, nach dem Check-In im Vier-Sterne-Hotel Mercure Thalasia Costa de Murcia: „Wir hatten keinen guten Start ins neue Jahr.“ Denn nicht mit an Bord waren zwei potenzielle Schlüsselspieler. Michael Gregoritsch und Tobias Weis (zwölf Einsätze und zwei Tore) mussten wie berichtet verletzt zu Hause bleiben.

Weis war zuletzt stärker geworden

Während der offensive Flügelmann Gregoritsch (Muskelfaserriss im Oberschenkel) am Monatsende wieder dabei sein könnte, droht Weis schon fast das Saisonaus. Der Mittelfeldspieler, der sich am Ende des Vorjahres in die Startelf gekämpft hatte und immer stärker geworden war, zog sich einen Syndesmosebandriss zu. Er fällt bis zu drei Monate aus. „Ich hoffe, dass es schneller geht“, sagte Hochstätter: „Sein Ausfall ist natürlich bitter.“

Weis ist, ebenso wie Gregoritsch, von der TSG Hoffenheim nur bis zum Saisonende ausgeliehen. Akuten Handlungsbedarf sieht Hochstätter trotz des Ausfalls aber vorerst nicht. „Im Moment“, sagt der Sportvorstand, sei kein Zugang im Winter geplant.