VfL-Profis präsentieren neue Trikots

Die Profis des VfL Bochum bei der Trikot-Präsentation im Ruhr-Park.
Die Profis des VfL Bochum bei der Trikot-Präsentation im Ruhr-Park.
Foto: Stefan Arend / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vom Trainingsplatz auf den Laufsteg: Die Akteure des Zweitligisten VfL Bochum hatten es eilig am Donnerstagnachmittag, in den Ruhr-Park zu kommen, um die neuen Textilien vorzuführen. Auf dem Platz bat Trainer Andreas Bergmann zu einem internen Spiel.

Bochum.. Jahr für Jahr müssen sie auf den Laufsteg, die neuen Spieler des VfL Bochum. Neue Spieler, neue Klamotten - so war es auch gestern wieder bei der Trikot-Präsentation des Zweitligisten im Ruhr-Park. Andreas Luthe präsentierte das neue Torwart-Trikot, Talent Leon Goretzka, wegen seiner Vertragsverlängerung mit viel Beifall bedacht, das neue Trikot für die Heimspiele (blau mit weißen Ärmeln). Und die neuen Spieler zeigten die Bochumer Ausgehkollektion des Ausstatters Nike. Etwa 400 Fans wollten sich die Modenschau des Zweitligisten nicht entgehen lassen, anschließend wurden fleißig Autogramme geschrieben und auch etliche der neuen Textilien an den Mann und an die Frau gebracht.

VfL Bochum Die Spieler hatten sich beeilen müssen, um rechtzeitig ihrem „Zweitjob“ nachgehen zu können, denn für 15 Uhr hatte Trainer Andreas Bergmann ein internes Spiel („Mit festen taktischen Vorgaben“) angesetzt. In erster Linie wollte Bergmann so gut wie möglich den Ernstfall simulieren, um seine beiden Testspieler genauer unter die Lupe nehmen zu können. Derzeit spielen bekanntlich zwei Akteure aus der Schweiz beim VfL Bochum vor. Sehar Fejzulahi (27) - mit albanischen Wurzeln - und Carlos Da Silva (28) - mit portugiesischen Wurzeln - wollen sich für einen Vertrag empfehlen. Da Silva gelang in diesem internen Test ein Tor. Beide werden auch noch am heutigen Freitag mittrainieren.

Kramer und Toski setzen aus

Dann werden allerdings Faton Toski und Christoph Kramer vorsichtshalber aussetzen. Kramer war am Donnerstag im Training umgeknickt, vermutlich ist aber lediglich eine Sehne überreizt. Von einer Bänderverletzung war bislang nicht die Rede. Toski klagte nach dem Training über Adduktorenbeschwerden, seine langwierige Schambeinverletzung scheint ihn jedoch nicht mehr zu behindern. Auch eine Kernspinaufnahme erbrachte in diesem Fall keinen Befund. Ob die beiden für das vierte Vorbereitungsspiel des VfL Bochum am morgigen Samstag beim Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen (14.30 Uhr, Niederrhein-Stadion) zur Verfügung stehen, ist noch offen.