Das aktuelle Wetter NRW 9°C
VfL Bochum

VfL-Kapitän Luthe unterschreibt bis 2016 in Bochum

11.11.2012 | 18:53 Uhr
VfL-Kapitän Luthe unterschreibt bis 2016 in Bochum
Steht am Montag in Hamburg für den VfL Bochum zwischen den Pfosten: Philipp Heerwagen.Foto: imago

Bochum.  Andreas Luthe hat zwar seinen Vertrag bis 2016 verlängert, im Tor des VfL Bochum wird in der Partie beim FC St. Pauli aber Philipp Heerwagen stehen. Weil Luthe unter Knieproblemen leidet, kann Heerwagen, in der Rückrunde der vergangenen Saison an die Hamburger ausgeliehen, am Millerntor sein Können zeigen.

Wenn einen am 11.11. um 11.11 Uhr eine E-Mail erreicht, dann denkt man schon einmal über einen möglichen humoristischen Hintergrund nach. Zu schmunzeln gibt es allerdings nichts, wenn der VfL vermeldet, dass Kapitän Andreas Luthe seinen Vertrag bis 2016 verlängert hat. Drei Jahre haben beide Seiten also drauf gepackt, die gegenseitige Wertschätzung muss groß sein.

Was die Kommentare der Beteiligten unterstreichen. Von einem „Führungsspieler unserer Mannschaft“ und einem „guten Typ“ spricht unter anderem Sportvorstand Jens Todt, Luthe selbst blickt „optimistisch in die Zukunft“ und glaubt, dass „die beste Zeit sicherlich noch vor uns liegt“.

Erst einmal muss Luthe aber wieder ins Tor zurückkehren, und das wird nicht an diesem Spieltag geschehen. Wegen einer Knieblessur ist der 25-Jährige am Sonntag, als der Bus in Richtung Hamburg losfuhr, ebenso zu Hause geblieben wie Slawo Freier (Innenbandanriss), Lukas Sinkiewicz (gesperrt), Nika Gelashvili und Mirkan Aydin, der noch vor zwei Tagen als Kandidat für die Reservebank galt. Ebenfalls nicht dabei diesmal: U23-Stürmer Daniel Engelbrecht. Kevin Scheidhauer gehört dagegen zur Bochumer Reisegruppe, wie auch Zlatko Dedic. Der slowenische Stürmer war - nach erfolgreicher Geburt seines Kindes - rechtzeitig wieder nach Bochum zurückgekehrt und dürfte am Montag (20.15 Uhr) auf St. Pauli auch für den VfL stürmen, nachdem ihm zuletzt gegen Cottbus der erste Ligatreffer der Saison gelungen war.

Acquistapace ist noch Wackelkandidat

Philipp Heerwagen und Zlatko Dedic bleiben also im Team, ebenso wie vermutlich Jonas Acquistapace, der am Sonntag wieder mittrainieren konnte. Festlegen wollte sich Trainer Karsten Neitzel in diesem Fall allerdings noch nicht, Holmar Eyjolfsson gilt als Alternative.

VfL Bochum
Trainer Neitzel kämpft in Bochum mit einigen Fragezeichen

Es sind nicht weniger Fragezeichen geworden, die VfL-Trainer Karsten Neitzel vor dem montäglichen Schlagabtausch mit dem FC St. Pauli am Millerntor beschäftigen, zumal Jonas Acquistapace erkrankt ist und Zlatko Dedic gestern noch in der slowenischen Heimat auf Vaterfreuden wartete.

Vor der Abwehr konkurrieren noch Christoph Kramer und Christoph Dabrowski, aufgrund St. Paulis Stärke in der Luft eventuell wichtig und sogar benötigt, um einen Platz in der Startelf. Beide zentral nebeneinander wird man wohl nicht erleben, denn Karsten Neitzel macht keinen Hehl daraus, dass er „kein Freund der Doppelsechs“ ist.

Hinten links stehen sowohl Mounir Chaftar als auch Florian Brügmann zur Verfügung. Beide dürften sich jedoch in absehbarer Zeit mit einem weiteren Linksverteidiger auseinander setzen müssen. Wie am Samstag schon berichtet wurde, hat man beim VfL ein Auge auf den vereinslosen Michel Garbini Pereira (31) geworfen. Der Brasilianer, 2004 im UEFA-Cup für Standard Lüttich beim 0:0 gegen den VfL Bochum am Ball und bis zum vergangenen Sommer bei Aris Saloniki beschäftigt, lebt derzeit bei seiner Lebensgefährtin in Dortmund. Am kommenden Dienstag, so Jens Todt, wolle man sich im Profitraining ein „genaueres Bild“ von Pereira machen.

Neuer Anlauf für Delura

Einen neuen Anlauf unternimmt dagegen an diesem Montag Pechvogel Michael Delura. Gut möglich, dass der 27-Jährige am Millerntor zur Bochumer Startelf zählen und Slawo Freiers Platz einnehmen wird - neben Leon Goretzka und vermutlich Yusuke Tasaka. Für die Position neben und hinter der Spitze bleiben dann noch Alexander Iashvili und Michael Ortega übrig.

Marc Rzatkowski wird wohl vorerst auf der Bank Platz nehmen müssen. Die Verlängerung seines Vertrages über den kommenden Sommer hinaus ist beim VfL Bochum gleichwohl weiterhin ein Thema, und Jens Todt wird die Gelegenheit nutzen, sich mit Rzatkowskis Hamburger Berater Thies Bliemeister darüber auszutauschen.

Michael Eckardt


Kommentare
12.11.2012
19:19
VfL-Kapitän Luthe unterschreibt bis 2016 in Bochum
von haruo | #5

Ich will hier den Heerwagen keinesfalls verletzend kritieseren, aber er war Stammtorhüter der damaligen Abstiegsmannschaft gegen H96, auch wenn ihn weniger die Schuld daran traf. Sein größter Makel war, dass er im Laufe der Routine eines Stammtorwarts immer kleiner, vorsichtiger und unsicherer wurde. Siehe kicker-Noten.

http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/vereine/2010-11/28534/vereinsspieler_philipp-heerwagen.html

Heute sind diese Spiele Vergangenheit. Heute zählt nur, dass man denselben Fehler nicht wiederholen darf.

In diesem Punkt ist Luthes Auftritt einfach viel konstanter und selbstbewusster. Aber leider auch mit gelegentlich katastrophalen Aussetzern, da ist Heerwagen dann wieder konstanter und sicherer.

Heerwagen, der mal Shinji Ono in Japan besucht haben soll, hat sicherlich mehr als nur eine Chance verdient, weil er es AUCH kann!

Und was gäbe es Schöneres für den VfL, als mal wieder ein Luxusproblem auf der Torwartposition (neben dem Goretzka-Tamtam) zu haben?

12.11.2012
17:36
VfL-Kapitän Luthe unterschreibt bis 2016 in Bochum
von dete48 | #4

@2
den heerwagen hat man aus unterhaching geholt nicht aus fürth. wieso konnte er sich in bochum nicht wirklich weiterentwickeln? ich kann mich bis auf die anfangsphase der vorletzten 2.ligasaison an keine schlechten spiele von ihm erinnern, im gegenteil, war er doch eher des öfteren der garant in liga 1 für punkte.
wo ich allerdings recht geben muss ist, das er seine chance jetzt hat und die auch nutzen sollte, denn seine leistungen waren nicht schlecht in den 2 spielen!!!
zu AL: was blieb ihm denn jetzt auch anderes übrig als zu unterschreiben? nach den lesitungen der ersten spiele hatte er keine andere wahl, außerdem hat er das ein oder andere mal zu oft ins mikro gebissen und sich mit fans angelegt...

12.11.2012
14:38
VfL-Kapitän Luthe unterschreibt bis 2016 in Bochum
von 3Stefan3 | #3

Luthe hat keine Rosinen mehr im Kopp, sondern den VfL. Er ist weder der beste noch der schlechteste Keeper der 2. Liga, vielmehr ist jetzt ganz klarer Kampf um die Nr. 1 im Bochumer Tor gegen Heerwagen angesagt! Er ist zur Zeit genau so wenig für die erste Liga geeignet wie die gesamte Mannschaft Bochums.

12.11.2012
11:38
Wenn
von friedo48 | #2

der Delura sich stabilisieren würde und von weiteren Verletzungen verschont bleibt
wäre das schon eine starke Nummer.Vielleicht hat der Vfl auch mal Glück so wie
mit dem momentan starken Sinkiewicz.Beide mit stabiler Form wären schon fast
die halbe Miete für den Klassenerhalt.Warum so ein Palaver um die Vertragsverlängerung
von A.Luhte gemacht wird verstehe wer will.Heerwagen wurde damals von Greuther-
Fürth geholt und galt als hoffnungsvolles Talent konnte sich aber in Bochum nicht so richtig weiterentwickeln.Schade eigentlich, denn ich glaube nicht das er schlechter
als Luhte ist,im Gegenteil .Man soll ihm bis zur Winterpause das Vertrauen geben wenn er nicht die Megaböcke schießt !

12.11.2012
09:54
VfL-Kapitän Luthe unterschreibt bis 2016 in Bochum
von MANFREDM | #1

Frage ist: für welche Liga hat Andreas Luthe unterschrieben?

Aus dem Ressort
1. FC Köln ist der natürliche Wachmacher für den VfL Bochum
VfL-Gegner
Beim VfL Bochum tut man gut daran, die Konzentration nicht schleifen zu lassen vor dem Spiel am Ostermontag beim 1. FC Köln. Nach dem Dresdener Erfolg gegen den TSV 1860 München ist es wieder etwas enger geworden im Tabellenkeller der Zweiten Bundesliga.
Latza beim VfL Bochum im Lauftraining - Aydin plant Comeback
Personallage
Die Verletztenliste beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum lichtet sich langsam wieder. Danny Latza absolvierte am Montag zwar nur ein Lauftraining, wird gegen Köln aber spielen können. Aydin feilt auch wieder an seiner Rückkehr ins Team. Sein Ziel: Bielefeld.
Der VfL Bochum schafft's mit Duselfußball zum Klassenerhalt
30. Spieltag
Der VfL Bochum springt dank des glücklichen 2:1-Heimsieges gegen den FC Energie Cottbus auf Rang elf. Neun Punkte vor einem direktem Abstiegsplatz. Sven Kreyer und Richard Sukuta-Pasu treffen nach der Pause und drehen ein Spiel, das der VfL vor der Pause nur mit Glück noch offen halten konnte.
VfL Bochum darf durchpusten - Doch er muss nach vorn schauen
Kommentar
Der 2:1-Heimsieg gegen Energie Cottbus beruhigt die Nerven beim VfL Bochum. Allerdings muss der Klub nach vorne schauen und die Qualität des Kaders aufwerten, wenn er demnächst besseren Fußball anbieten will. Wichtig dabei: Es müssen die Talente gehalten werden. Ein Kommentar.
Kreyer ist Bochums Matchwinner ohne Zukunft beim VfL
Matchwinner
Sven Kreyer avancierte beim 2:1-Sieg des VfL Bochum gegen Energie Cottbus zum Matchwinner der Partie. Der U23-Stürmer brachte neuen Schwung und betrieb Eigenwerbung. Sein Zukunft allerdings liegt wohl nicht an der Castroper Straße.
Umfrage
Nach dem 1:0 gegen Aue - Ist der VfL Bochum gerettet?

Nach dem 1:0 gegen Aue - Ist der VfL Bochum gerettet?

 
Fotos und Videos
Big Points für den VfL Bochum
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum holt 1:1 beim FCK
Bildgalerie
VfL Bochum
VfL Bochum siegt gegen Aue
Bildgalerie
Zweite Liga
Bochum verliert in Ingolstadt
Bildgalerie
VfL Bochum