VfL gewinnt Test gegen U23 von Schalke - Bangen um Gyamerah

Jan Gyamerah, VfL Bochum.
Jan Gyamerah, VfL Bochum.
Foto: firo
Was wir bereits wissen
  • Der VfL Bochum muss wieder um Jan Gyamerah bangen
  • Der 21-Jährige verletzte sich beim geheimen Testspiel gegen die U23 von Schalke 04
  • Ein anderer VfL-Spieler war der Gewinner

Bochum.. Das geheime Testspiel gegen die U23 des FC Schalke 04 gewann der VfL Bochum bei zum Teil stürmischem Wind und Dauerregen klar mit 4:0 (1:0). Zwei Dinge waren bemerkenswert: Erstmals nach langer Zeit stand beim Gastgeber wieder einmal die Null, was zuletzt in der Meisterschaft vor 18 Spieltagen gelungen war. Und bemerkenswert auch, dass alle vier Treffer gegen den königsblauen Nachwuchs von U19-Spielern erzielt wurden. Görkem Saglam machte in der 5. Minute den Auftakt, nach dem Wechsel erhöhte der eingewechselte Evangelos Pavlidis innerhalb von drei Minuten (80./83.) auf 3:0, ehe Ulrich Bapoh mit dem Schlusspfiff das 4:0 gelang.

VfL Bochum Trotz der widrigen Bedingungen war die Partie für den VfL extrem wichtig. Schließlich benötigen die wiedergenesenen Tim Hoogland, Russell Canouse, Dominik Wydra, Selim Gündüz, Arvydas Novikovas, Timo Perthel, aber auch Alexander Merkel dringend Spielpraxis. Für einen allerdings könnte der Auftritt mit einer erneuten Hiobsbotschaft enden. Jan Gyamerah, nach dreijähriger Verletzungspause gerade in der Blüte seiner noch jungen Fußball-Karriere, erwischte es drei Minuten vor dem Wechsel. Erste Infos verheißen nichts Gutes: Offensichtlich zog sich der Rechtsverteidiger eine Adduktorenverletzung zu. Eine Ultraschall-Aufnahme soll Aufschluss darüber geben, was genau in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Dagegen scheint die Verletzung von Hoogland, der zur Pause in der Kabine blieb, eher ein Wehwehchen zu sein. Der Innenverteidiger stöhnte: „Ich habe einen Bluterguss am Zeh. Da hat mir jetzt wieder einer drauf getreten.“

Novikovas der Gewinner

Und dann gab es noch einen Gewinner: Arvydas Novikovas, nach Herz-OP und Reha zuletzt ausschließlich bei der Nationalmannschaft Litauens im Einsatz, zeigte 90 Minuten lang seine Qualitäten und bereitete die letzten drei Treffer direkt vor.