SC Freiburg gehen vor dem Spiel in Bochum die Stürmer aus

Kein Wiedersehen gibt es im Rückspiel für Patrick Fabian (l.) und Nils Petersen. Der Freiburger fällt aus.
Kein Wiedersehen gibt es im Rückspiel für Patrick Fabian (l.) und Nils Petersen. Der Freiburger fällt aus.
Foto: imago/Heuberger
Was wir bereits wissen
Nils Petersen und Maximilian Philipp werden dem SC Freiburg beim Spiel in Bochum fehlen. Dort sind Timo Perthel und Simon Terodde zurück im Training.

Bochum.. Mit bester Laune nach einer erfolgreichen Trainings- und Testspielwoche waren die Profis des VfL Bochum aus ihrem Trainingslager zurück gekehrt. Bei anderen Zweitligisten kann davon keine Rede sein - nicht nur beim SC Paderborn.

Auch der SC Freiburg, kommende Woche Freitag erster Gegner des VfL in diesem Jahr (18.30 Uhr, rewirpower-Stadion), musste mehrere Nackenschläge verkraften, die bundesweit weniger Schlagzeilen machten als die Eskapaden der Paderborner Party-Truppe von Trainer Stefan Effenberg. Freiburg beklagt nach seiner Woche im spanischen Sontogrande gleich zwei prominente Verletzte.

Nils Petersen und Maximilian Philipp fallen aus

Zum einen erwischte es Torjäger Nils Petersen. Der Stürmer fällt wegen einer Außenbandverletzung im Sprunggelenk noch bis mindestens Mitte Februar aus. Petersen hat in seinen 18 Liga-Partien bisher 15 Tore erzielt und führt damit die Torjägerliste der 2. Bundesliga an.

Fußball Und beim letzten Testspiel in Spanien, dem 0:1 gegen den Karlsruher SC, mussten zwei weitere Stammspieler vom Feld. Nach einer Untersuchung meldete der SC am Dienstagnachmittag auf seiner facebook-Seite, dass sich Maximilian Philipp auch am Außenband im Sprunggelenk verletzt hat und rund vier Wochen ausfällt. Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf(15 Einsätze bisher) könnte es bis zum Bochum-Spiel noch schaffen, muss aber wegen einer Bänderdehnung auch mehrere Trainingstage pausieren.

Neuzugang Havard Nielsen vor Freiburg-Debüt

Maximilian Philipp hat sich mit seinen 21 Jahren in dieser Saison zum Leistungsträger entwickelt, mit Spielmacher Vincenzo Grifo und Petersen bildet er das vielleicht stärkste Offensiv-Trio der Liga. Vier Tore hat er selbst erzielt, sechs vorbereitet bisher.

Allerdings hat Freiburg bereits vor Weihnachten für Konkurrenz, nunmehr also Ersatz gesorgt. Der norwegische Nationalstürmer Havard Nielsen (25) wurde von Red Bull Salzburg verpflichtet. Zudem kündigte man im Breisgau an, bis zum Transferschluss wohl noch nachlegen zu wollen.

Bochum hat gute Erinnerungen an das Hinspiel

Patrick Fabian, Bochums zentral verteidigender Kapitän, will die Ausfälle Freiburgs denn auch nicht überbewerten: „Es ist sicherlich kein Nachteil, wenn der beste Torjäger der Liga gegen uns nicht spielen kann“, sagt er zwar. „Aber die Freiburger sind auch ohne Petersen und Philipp stark besetzt. Neuzugang Nielsen ist auch kein schlechter.“

Analyse Philipp fehlte übrigens schon im Hinspiel gegen den VfL, es war seine einzige Saisonpartie, die er verpasste bisher. Bochum gewann in doppelter Überzahl - Mujdza (57.) und Torrejon (89.) sahen (Gelb-)Rot - mit 3:1. Dennoch hat der Tabellenzweite mittlerweile zehn Punkte mehr als der VfL.

In Bochum aber könnte die personelle Lage kaum besser sein zurzeit: Der zuletzt wegen seiner Rückenproblematik dosiert trainierende Timo Perthel absolvierte am Dienstag das komplette Programm. Und auch Simon Terodde mischte wieder mit. Terodde ist der zweitbeste Torjäger der Liga - und traf im Hinspiel gleich zweimal.