Routinier Maltritz ist Bochums Fels in der Brandung

Zlatko Dedic (obenauf) und Doppeltorschütze Mirkan Aydin bejubeln Aydins Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0.
Zlatko Dedic (obenauf) und Doppeltorschütze Mirkan Aydin bejubeln Aydins Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Der routinierte Abwehrmann Marcel Maltritz bot beim 4:0.Sieg des VfL Bochum gegen den SC Paderborn eine starke Leistung. Auch Youngster Leon Goretzka lieferte eine gute Vorstellung ab. Beiden bekommen in der Einzelkritik die Note 2.

Bochum.. Noten von 2 bis 4: Diskutieren Sie mit uns die Leistung der Bochumer beim klaren 4:0-Erfolg über den SC Paderborn.

Die Einzelkritik in Textform:

Michael Esser: Auch in seinem zweiten Saisonspiel zeigte die Nummer 31 eine tadellose Leistung. Bei Albert Mehas Freistoß auf dem Posten, Philipp Hofmanns Kopfball konnte er noch über die Latte lenken (19.). Nach der Pause nahezu beschäftigungslos. Note: 2

Carsten Rothenbach: Die rechte Verteidigerposition bleibt eine Schwachstelle beim VfL. Rothenbach konnte erneut kaum offensive Akzente setzten, leistete sich Fehlpässe im Aufbau (24.). Stellte sich im Zweikampf mit Mario Vrancic, der danach das 1:1 auf dem Fuß hatte, unglücklich an (36.). Konnte sich nach dem Wechsel aber steigern. Note: 3,5

Marcel Maltritz: Der Routinier kehrte nach seiner Gelbsperre ins Team zurück und gewann wichtige Zweikämpfe. Als es nach Alberts Meha Freistoß lichterloh im Strafraum der Bochumer brannte, klärte Maltritz kompromisslos. Starke Vorstellung. Note: 2

Lukas Sinkiewicz: Gute Leistung des ehemaligen Nationalspielers. Die Paderborner Offensivspieler bissen sich an Sinkiewicz meistens die Zähne aus. Bekam für eine Grätsche sogar Szenenapplaus (24.). Note: 2,5

Mounir Chaftar: Oft planlos, wenn er Bälle in die Offensive spielen musste. Vor dem Seitenwechsel konnte er in der Defensive noch überzeugen, in Durchgang zwei aber auch mit einigen Defiziten in der Rückwärtsbewegung. Note: 3,5

Christoph Dabrowski: Gewann vor dem 1:0 einen wichtigen Zweikampf, als er Tobias Kempe den Ball abluchste (17.).Auch wenn er bei einigen Aktionen unbeholfen aussah (68.), zeigte er in der eine ordentliche Vorstellung. Note: 3

Christoph Kramer: Hat seine persönliche Krise endgültig hinter sich gebracht. Kramer zeigte ein hohes Laufpensum, war stets anspielbereit. Holte durch einen beherzten Einsatz gegen Deniz Yilmaz eine Gelbe Karte raus. Note: 2,5

Marc Rzatkowski (bis 73.): Aus dem Spiel heraus ging beim Bochumer Jungen in Durchgang eins nicht sehr viel. Dafür brachten seine Eckbälle den VfL auf die Siegerstraße. Mit zwei präzise getretenen Bällen verdiente er sich zwei Scorerpunkte. Legte nach der Pause noch einen Gang zu und leitete auch den dritten Treffer ein. Note: 2

Leon Goretzka: Setzte nach 30 Sekunden mit seinem Sololauf über rechts den ersten Glanzpunkt. Tauchte kurzzeitig ab, aber zum richtigen Zeitpunkt wieder auf. Sein wuchtiger Kopfball ließ Paderborns Schlussmann Lukas Kruse keine Abwehrchance. Wenn es im zweiten Durchgang gefährlich wurde, stand der Youngster meistens im Mittelpunkt. Klasse Übersicht beim 4:0 durch Kevin Scheidhauer. Note: 2

Zlatko Dedic (bis 76.): Rackerte ohne Ende. Meistens vergeblich. Die wenigen Möglichkeiten, die der Slowene erhielt, vergab er zumeist kläglich. Tappte zudem häufig in die Paderborner Abseitsfalle. Note: 4

Mirkan Aydin (bis 82.): Drei Chancen, zwei Tore – die Effektivität sprach für den Angreifer. Nahm sich zwischen seinen beiden Treffer eine Auszeit, war aber zum richtigen Zeitpunkt wieder im Spiel. Note: 2,5

Alexander Iashvili(ab 73.): keine Note

Kevin Scheidhauer (ab76.): keine Note

Sören Bertram (ab 82.): keine Note