Das aktuelle Wetter NRW 13°C
DFB-Pokal

Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg

30.10.2012 | 22:46 Uhr
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
Jubel bei den Bochumern: Der VfL steht nach dem 3:1-Sieg beim TSV Havelsen im Achtelfinale des DFB-Pokals.Foto: imago

Havelse.  Durch den 3:1-Erfolg beim Viertligisten TSV Havelse hat der VfL Bochum nach der Entlassung von Trainer Andreas Bergmann den Super-Gau verhindert. Der Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals beschert dem auch finanziell schwer gebeutelten Zweitliga-Klub mindestens 500 000 Euro.

Totale Erleichterung beim VfL Bochum nach einem glücklichen Zittersieg. Dank des 3:1-Erfolges beim Viertligisten TSV Havelse hat der Zweitligist den Super-Gau verhindert. Der Einzug in die 3. Runde, die kurz vor Weihnachten ausgetragen wird, beschert dem auch finanziell schwer gebeutelten Klub mindestens 500 000 Euro. Und sportlich ein bisschen Hoffnung.

Neue Besen, eine neue Sichtweise, neue Spieler - die vom Interimsduo Karsten Neitzel/Thomas Reis gewählte Formation wartete mit einigen Überraschungen auf. U23-Stürmer Daniel Engelbrecht schaffte es in die Bochumer Startelf, Kevin Scheidhauer und Nika Gelashvili drückten die Ersatzbank. Ganz verzichtet hatte man auf Zlatko Dedic. Jonas Acquistapace verteidigte im Zentrum an der Seite von Holmar Eyjolfsson, Lukas Sinkiewicz rückte vor die Abwehr und verdrängte dort Christoph Kramer, der ebenfalls zu Beginn nur zusehen durfte. Florian Brügmann kehrte - links hinten - ins Team zurück, Mounir Chaftar war wie Dedic in Bochum geblieben. Mitgereist waren allerdings Marcel Maltritz und Andreas Luthe, die, wie auch Mirkan Aydin, verletzungsbedingt noch nicht zur Verfügung standen.

Wer gehofft hatte, dass nach der Entlassung von Andreas Bergmann der Knoten mit einem gewaltigen Knall platzen würde, sah sich allerdings getäuscht. Der VfL hatte Mühe, sich des Viertligisten zu erwehren. Der TSV Havelse, seit acht Liga-Spielen unbesiegt, nahm das eigentlich ungleiche Duell mit breiter Brust auf und wollte mit Macht - nach dem Rauswurf des 1. FC Nürnberg die nächste Überraschung landen.

Brügmann hatte schwer zu kämpfen

Beide Mannschaften kamen in der ersten Viertelstunde kaum einmal vor das Tor des Gegners, aber die Gastgeber wirkten bissiger, entschlossener und hatten mehr Ballbesitz. Und fast immer kamen sie über ihre rechte Seite, wo Florian Brügmann hinten schwer zu kämpfen hatte mit sich und den Gegnern. Dort nahm auch der Führungstreffer seinen Anfang. Marc Vucinovic konnte ungestört flanken, in der Mitte hatte sich Havelses Kapitän und „Sechser“ Patrick Posipal von den Bochumer Innenverteidigern abgesetzt - Philipp Heerwagen im VfL-Tor war so machtlos wie geschlagen.

Die Gäste waren angeschlagen und hatten in den kommenden Minuten Glück, dass Havelse nicht auf 2:0 erhöhte. Tom Merkens, Deniz Tayar und Christoph Beismann vermochten die Konfusion auf Seiten des Zweitligisten nicht zu nutzen. Ein Tor für den VfL musste her, um den Hausherren den Wind aus den Segeln zu nehmen. Und das Tor fiel.

VfL Bochum
Dem VfL Bochum drohen durch den Abschwung Finanzeinbußen

Rund eine Million Euro könnte der VfL Bochum bei den Einnahmen aus der TV-Ausschüttung einbüßen, weil er im Ranking zur Zeit drei Plätze schlechter da steht als kalkuliert. Droht damit ein Eklat wegen Unterfinanzierung, was das alljährliche Lizensierungsverfahren anlangt?

Angespielt von Leon Goretzka fasste sich Alexander Iashvili ein Herz und knallte den Ball aus der Distanz knochentrocken unter die Latte. Nun kam der VfL etwas besser ins Spiel, hätte durch Daniel Engelbrecht beinahe nachgelegt, wirkte aber weiterhin keineswegs sattelfest. Heerwagen musste sich nach einem Vucinovic-Freistoß schon ganz lang machen, um den Ball noch an den Pfosten zu lenken. Glück gehabt.

Auch nach dem Seitenwechsel war in diesem typischen Pokalfight kein Klassenunterschied zu erkennen. Allerdings konnte sich Havelse nicht mehr die Großchancen herausspielen wie noch im ersten Durchgang. Und: Der VfL hätte nach einer guten Stunde die Weichen bereits auf Sieg stellen können. Erst hätte Tim Wendel den Ball nach der Hereingabe von Carsten Rothenbach beinahe im eigenen Tor untergebracht, dann scheiterte Marc Rzatkowski an Havelses Schlussmann Alexander Meyer.

Rzatkowski fand das Loch in der Abwehr

Allmählich begann man sich mit dem Gedanken an eine Verlängerung anzufreunden. Doch dann fand Marc Rzatkowski, nach Vorarbeit von Slawo Freier, das Loch in der Abwehr des Regionalligisten. Sein Kopfball war bares Geld wert - und könnte noch Gold wert sein für die nahe Zukunft dieser Mannschaft. Denn Havelse schaffte es nicht mehr, den Druck noch einmal zu erhöhen, auf der anderen Seite hätte es nach einem Foul an Leon Goretzka Elfmeter geben müssen. Die Pfeife blieb stumm, stattdessen sah der eingewechselte Christoph Kramer in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte und setzte Michael Ortega mit einem Schuss ins leere Tor den Schlusspunkt zum 3:1.

Michael Eckardt



Kommentare
31.10.2012
19:33
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von knutmithut | #34

Das gestern war ungefähr das gleiche Niveau wie in Aue, nur das der Gegner schlechter war!
Gekämpft hat die Mannschaft bisher immer. Und für spielerische Kultur braucht eine junge Mannschaft Zeit, die in Bochum anscheinend kein Trainer bekommt!

31.10.2012
14:53
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von Bochumer_Junge | #33

Gekämpft und Gewonnen, das ist das wichtigste.

Die Manschaft hat eigentlich viel mehr Potenzial, auch Spielerisch.
Denn so schlechte leute haben wir eigentlich nicht, die können fast alle Fussball spielen.

ABER, dazu gehört eben eine Spielkultur, ein System das den Jungs eingeimpft werden muss und das konnte/wollte Bergmann den Jungs nicht Beibringen.

Hoffentlich ändert sich das in den nächsten Wochen.

Neitzel gefällt mir Übrigens gut, sprich gerade aus und nicht um dinge Herum.
Er ist emotional dabei (wie man gestern gesehen hat) und will den Erfolg.

Warten wir mal Cottbus ab. Glück auf Bochum,Glück auf.

31.10.2012
13:07
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von Grover | #32

Hat mich son bisschen an das erste Saisonspiel gegen Dresden erinnert... gekämft, gefightet gewonnen ... mehr geht diese Saison eh nicht , der Nichtabstieg wäre meiner meinung nach ein Erfolg , weil fussballerisch hat die Mannschaft höchstens 3 Liga Format. Hätte wenn und aber... ich freu mich auf Sonntag erst Ruhrstadion , dann Abends schön Auslosung.
Glück auf mein VFL alles Gute

31.10.2012
12:10
Die WAZ hat es leider immer noch nicht verstanden.
von Querdenker79 | #31

Sehr geehrter Herr Eckhardt,

es ging um keinen Knoten, der platzen musste, sondern darum einen Trainer zu beseitigen, der der Mannschaft keine Spielzüge eingeimpft hat, keine Automatismen, kein Zweikampfverhalten, keine Struktur, keine Idee, keine Vision.

Warum, um alles in der Welt, soll das über Nacht in die Köpfe der Spieler gelangen, was Herr Bergmann 1,5 Jahre versäumte? Wir brauchen jetzt einen Trainer, der dies im Schweinsgalopp nachholt, um den Abstieg zu verhindern.

Herr Neitzel scheint mir eher die Sprache der Fussballer zu sprechen und auch resoluter zu sein. Die Basics müssen wir erarbeitet werden, Rennen, kämpfen und schießen. All das schien Bergmann nicht wichtig, er schwadronierte immer globalgalaktisch daher.

Haben Sie, Herr Bergmann, die Kommandos gestern von Herrn Neitzel gehört? Das waren klaren Anweisungen am Spielfeldrand, er brannte. Bergmann saß nur apathisch im Stuhl und brabbelte was zu den Nachbarn.

Viel Glück Herr Neitzel, sie haben das Zeug.

2 Antworten
1,5 Jahre AB
von VfL-Bo-Ost | #31-1

Genau so ist es. Gefällt mir.

Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von Andy1848 | #31-2

Du triffst den Nagel auf den Kopf!!

31.10.2012
11:48
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von UnsUwe7 | #30

Die Spielanlage war wie in den vorherigen Spielen desolat. Heerwagen war der einzige Spieler der eine gewisse Sicherheit ausgestrahlt hat. Wenigstens hat díe Mannschaft zwei gute Torleute.
Mann kann nur hoffen das dieser Sieg der Mannschaft eine gewisse Sicherheit gibt und das es wirklich aufwärts geht. Hoffen darf man ja...

31.10.2012
11:46
Zunächst einmal sollten wir froh sein
von Achernar | #29

dass die 500 000 Euro für die nächste Runde gesichert sind. Zudem können wir ja Glück haben und z.B. den Sieger aus KSC-MSV zugelost bekommen (was vielleicht eine weitere Runde bedeuten würde) oder vielleicht bei einem Auswärtsspiel bei Schalke oder Dortmund noch ordentlich an den Zuschauereinnahmen partizipieren.
Egal wie sie erreicht wurde - die nächste Runde ist (überlebens)wichtig für den Verein. Und dass die sofort den Schalter umlegen und Traumfußball spielen, konnte man wohl kaum erwarten.

31.10.2012
11:34
Katastrophe
von Bluewonder | #28

Ich verstehe nicht wie einige Fans diesem Spiel gestern versuchen etwas positives abzugewinnen.

Mund abwischen weiter, jetzt gehts los usw. und sofort

Das Spiel gestern hat auch dem letzten Träumer gestern gezeigt woran es der Mannschaft fehlt. QUALITÄT !

Das gestern war ein spielerrischer Offenbarungseid. Gegen einen Amateurverein war man gestern bis auf das Tor von Rzatkowski nicht in der Lage sich auch nur eine Torchance herauszuspielen. Es war überhaupt nicht zu erkennen wer Profi und wer Amateur ist. Jeder 2 Pass nach vorn landete beim Gegner oder im Aus.
Die Fahrradkette da hinten glich einem Torso oder Vogelwild. Den eigentlichen Namen (Abwehr) verdient das Ganze nicht.
Ich hätte es niiiiiiiiie für möglich gehalten, aber man sieht wie wichtig ein Maltritz dann doch ist. Lieber 1-2 seine lägenderen Rückpässe zum eigenen Torwart als Acuistapace, Eyolfsson und wie sie noch alle heißen

Wie leicht manche sich einlullen lassen, weil einmal gewonnen wurde

1 Antwort
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von derheinz | #28-1

Den Offenbarungseid hatten wir gegen Aue.

Natürlich hätten wir Havelse mit mindesten 6:0 aus dem eigenen Stadion schießen müssen. Ist ja auch nur ein Viertligist. Kein anderer Profiverein tut sich schwer gegen unterklassige Gegner - schon garnicht im Pokal. Offenbarungseid, Katastrophe.

Ironie aus.

Fakt ist:
Rückstand aufgeholt, Spiel umgebogen, drei !!! Tore geschossen, eine Runde weiter.
Wer da - in der jetzigen Situation - nix positives erkennen kann, der hat keine Ahnung, wie es um unseren VfL wirklich steht.

Natürlich ist mit dem Sieg nicht alles gut - war auch nicht zu erwarten.
Natürlich war das Spiel nicht überzeugend und souverän - war meiner Meinung nach auch nicht zu erwarten.
Natürlich löst dieser Erfolg nicht die grundsätzlichen Probleme des VfL - wer hat das erwartet ?

Bin immer wieder überrascht, welche Kompetenz hier herrscht.

31.10.2012
11:14
Hallo ,was für
von friedo48 | #27

ein Knoten soll denn platzen? So etwas kommt nur bei Mannshaften vor (siehe
Wolfsburg) die das spielerische Potenzial haben gegen oder für einen Trainer zu
spielen.In Bochum hat niemand gegen A.Bergmann gespielt.Wie sollte das auch
aussehen bei den limitierten Fähigkeiten der Spieler.
Auch nach diesem spielerich flachem Sieg wird bei jedem weiteren Spiel gezittert
werden müssen !
Neitzel kann nur daran arbeiten den Strategen einzuimpfen das Kampf ,Kampf
und noch einmal Kampf ihr spielerisches Manko einigermaßen wettmachen kann.
Alles Andere ist Energievergeudung wie die Suche nach einem neuen Trainer Zeitvergeudung ist.

31.10.2012
11:04
Zittersieg ....
von BlockB | #26

.... oder nicht....... Sieg ist Sieg...... frag nach in Braunschweig....

Doch jetzt gilt es, den Pokal erst einmal wieder zu vergessen. 8 Liga-Spiele bis Weihnachten, das wird schwer genug, sich da unten wieder "herauszubuddeln"....... 10 bis 12 Punkte sollten dabei erreicht werden.

Wenn ein solches Ergebnis mit Neitzel absehbar ist, dann braucht es auch vielleicht sogar für die gesamte Saison keinen neuen Trainer in Bochum. Die Mannschaft ist gefragt.

Bin allerdings gespannt, wie das mit den Hintergründen zu mancher Personalie aussieht.....

31.10.2012
10:58
Riesige Erleichterung beim VfL Bochum nach Zittersieg
von krefeldervflfan | #25

Das war gestern keine spielerische Erleuchtung, ganz klar. Hier ist aber auch Nürnberg gescheitert, das wollen wir nicht übersehen. Wer ein Fusballfeuerwerk erwartet hat sollte dies bedenken. Der Pokal hat seine eigene Gesetze und ich bin sicher, dass sich in Havelse gestern auch andere schwer getan hätten. Der Sieg sollte zuerst motivieren, nicht mehr und nicht weniger. Erst der Ligaalltag wird dann zeigen wo die Mannschaft steht. Ich bin überzeugt, dass der VfL am Sonntag Cottbus paroli bieten wird. Ansonsten würde ich an Engelbrecht und Ortega festhalten. Das wird was !!!

Aus dem Ressort
Schnelle Trennung von den VfL-Frauen ist vorerst vom Tisch
Frauenfußball
Bei der Mitgliederversammlung des VfL Bochum verkündete die Vereinsführung, dass die Frauen- und Mädchenfußballabteilung nun doch erstmal im Verein bleibt. Allerdings sollte dann 2016 Schluss sein - ein Vorhaben, das die Mehrheit der Mitglieder nach hitzigen Diskussionen um 22:40 Uhr kippte.
Der Schuldenberg des VfL Bochum ist gewachsen
Finanzen
Bochums Finanzvorstand Wilken Engelbracht deutete auf der Mitgliederversammlung des VfL an, wegen der finanziellen Situation in Zukunft unpopuläre Entscheidung treffen zu müssen. Das Minus an der Castroper Straße betrug am Ende der Spielzeit 2013/2014 7,5 Millionen Euro.
Der VfL Bochum kann sich auf einen langen Abend einrichten
Versammlung
Die alljährliche Mitgliederversammlung des VfL Bochum steht am Montag auf dem Programm. Im Audimax der Ruhr-Universität dürfte vor allem das Thema Frauenfußball für Diskussionen sorgen. Aber auch die Finanzen des Klubs sind nach wie vor ein Thema.
Es gibt genügend Gesprächsbedarf beim VfL Bochum
Kommentar
Der VfL Bochum lädt am Montagabend zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung. Die sportliche Entwicklung war zuletzt erfreulich - nichtsdestotrotz gibt es genügend Dinge, über die es sich zu reden lohnt. Ein Kommentar.
Zuschauerrekord bei Frauen des VfL Bochum als starkes Signal
Frauenfußball
Mehr als 1000 Fans stärkten den Fußballerinnen des VfL Bochum beim 2:2 gegen die Wolfsburger Reserve den Rücken. Viele Vereine, auch Schiedsrichterinnen zeigten sich solidarisch. An Montag steigt die Mitgliederversammlung des Vereins, der sich vom Mädchen- und Frauenfußball nach trennen will.
Umfrage
Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

 
Fotos und Videos
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL
Vfl Bochum aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Bochum wieder mit Heim-Remis
Bildgalerie
2. Bundesliga
VfL Bochum spielt wieder 1:1
Bildgalerie
VfL Bochum