Neururer will für Goretzka doppelt so viel Ablöse von Schalke 04

Der von Schalke 04 umworbene Leon Goretzka (r.) trainiert erst mal weiter mit seinem Stammverein VfL Bochum.
Der von Schalke 04 umworbene Leon Goretzka (r.) trainiert erst mal weiter mit seinem Stammverein VfL Bochum.
Foto: Gero Helm
Was wir bereits wissen
Neben den Turbulenzen um den Wechsel von Leon Goretzka gibt es plötzlich Querelen um Neuzugang Piotr Cwielong. Der abgebende Klub will den Polen erst nach Ende seines Vertrages – das wäre exakt der 30. Juni – ziehen lassen.

Bochum.. Kurz vor der ersten Trainingseinheit für die kommende Saison ist VfL Bochums Cheftrainer Peter Neururer das Lachen vergangen. Neben den Turbulenzen um den Wechsel von Leon Goretzka gibt es plötzlich Querelen um Neuzugang Piotr Cwielong. Der abgebende Klub will den Polen erst nach Ende seines Vertrages – das wäre exakt der 30. Juni – an die Castroper Straße ziehen lassen.

Cwielong darf beim heutigen Leistungstest der Profis (14 Uhr) nicht teilnehmen. Dagegen erwartet Neururer jedoch Smail Morabit, Heiko Butscher sowie Christian Tiffert. Außerdem wird der umworbene Leon Goretzka weiterhin die Trainingsmontur des VfL Bochum tragen. Dass der Jungprofi von den Bochumer Fans unfreundlich begrüßt werden könnte, daran glaubt der Fußball-Trainer nicht. „Ich habe die Hoffnung, dass unsere häufig so sensiblen Fans, mit der jetzigen Situation sensibel umgehen“, erklärte Neururer.

Fünf bis sechs Millionen Euro für Goretzka gefordert

Dass Goretzka kaum zu halten ist, das weiß der 58-Jährige zwar. Aber er vertritt weiterhin die Auffassung, dass „ein Verbleib beim VfL der optimale Schritt“ für den Ur-Bochumer wäre. Zumal Neururer findet, dass sich Goretzka mit seinem Klub identifiziert. „Was er für ein Herz hat, zeigt doch, dass er sich am Samstag das letzte Saisonspiel der U16 angeschaut hat.“ Neururer schützt seinen Spieler und gibt dessen Berater die Verantwortung dafür, dass Informationen über den Transfer an die Öffentlichkeit gelangt sind. „Das ist mehr als merkwürdig und nicht statthaft“, meint der Coach.

Zwar lautet nach wie vor die offizielle Linie „Wir bauen ein Team um Leon herum auf“, aber es scheint so, dass ab einer bestimmten Summe der VfL einem Wechsel zustimmen würde. Genaue Zahlen will Neururer nicht nennen. Nur so viel: „Mindestens doppelt so viel, wie spekuliert wird.“ Das dürften zwischen fünf und sechs Millionen Euro sein. Und selbst für diesen Betrag sei kaum passender Ersatz für Leon Goretzka zu finden, betont der Fußballlehrer.

Neururer fordert weitere Spieler für VfL Bochum

Abgesehen vom Goretzka-Deal sieht Neururer den Umbau seiner Mannschaft noch längst nicht als abgeschlossen an. Ein zweiter Stürmer soll noch kommen. Auf jeden Fall noch ein Sechser. Einen bestimmten Kandidaten haben die Bochumer bereits im Blick. Nicht in Frage kommt für sie Goran Sukalo vom MSV Duisburg. „Er sollte jünger sein“, verriet der 58-Jährige.

Auf jeden Fall möchte Neururer so schnell wie möglich seinen Kader zusammen haben. Ob das bei Flügelflitzer Piotr Cwielong klappt, ist fraglich. Dessen Verein pocht aufs Vertragsende zum 30. Juni. Neururers Kommentar: „Es gibt viele Verrückte im Geschäft.“

Auf viele positiv Verrückte, die ihren Klub anfeuern, setzt der VfL in der ersten DFB-Pokalrunde. Gegner ist Oberligist Bahlinger SC im Südbadischen. Neururer: „Wir haben die absolute Verpflichtung, dort weiterzukommen.“