Das aktuelle Wetter NRW 13°C
VfL Bochum

Ex-VfL-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf

23.10.2012 | 21:07 Uhr
Ex-VfL-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
Bochums Ex-Trainer Peter Neururer hat die Diskussion über den richtigen Weg aus der Krise eröffnet.Foto: imago

Bochum.  Bochums Ex-Trainer Peter Neururer hat die Diskussion über den richtigen Weg aus der Krise eröffnet. Neururer fordert, den Abstiegskampf endlich anzunehmen. VfL-Kapitän Andreas Luthe setzt dagegen auf Gelassenheit.

Sauer aufgestoßen ist vielen VfL-Fans der Kommentar von Andreas Luthe nach dem kläglichen und mutlosen Auftritt des Zweitligisten gegen Hertha BSC . Dass man sich auf dem "richtigen Weg" befinde, hatte der Kapitän unter anderem anschließend gesagt. Revidieren will Luthe seine Meinung nicht, aber etwas näher erläutern. Am Dienstag sagte er: "Ich meine damit die tägliche Arbeit. Was die Punkte angeht, sind wir natürlich auf dem falschen Weg."

Luthe: "Spielen besseren Fußball als in der letzten Saison"

Grundsätzlich bleibt Luthe in der Sache standhaft. Die Lanze, die er für Andreas Bergmann nach der Niederlage gegen die Berliner brach, steht eisern: „Für mich und die Mannschaft gibt es keine Trainer-Diskussion.“ Auch gehöre das Bochumer Team „nicht dahin“, wo sie jetzt steht. Luthe wörtlich: „Ich glaube, wir spielen besseren Fußball als in der letzten Saison. Die Partie gegen Hertha muss man da rausnehmen, da waren wir zu harmlos und ungefährlich. Aber von einem Spiel lasse ich mich nicht in meiner Meinung beirren.“

Der Torhüter, oft gelobt für die Ruhe und Unaufgeregtheit, die er ausstrahlt, bleibt seiner Linie treu, auch nach dem Absturz auf Relegationsplatz 16. Der kommende Gegner, Erzgebirge Aue, ist mit dem 1:1 am Montag in München aufgrund des besseren Torverhältnisses vorbeigezogen. Luthe plädiert dennoch für Besonnenheit. Man dürfe die Situation zwar "nicht unterschätzen", aber "Gelassenheit ist wichtig, dann kann sie richtig gut Fußball spielen".

Neururer: "Man darf keine Alibis aufbauen"

Während Luthe also die Politik der ruhigen Hand vertritt, schrillen im Umfeld die Alarmglocken, der Ton wird rauher. Und man muss nicht der stetig wachsenden Gruppe von Mitmenschen angehören, die ein VfL-Revival von Peter Neururer herbeisehnen, um diese Worte des ehemaligen Bochumer Trainers nachvollziehen zu können. Via "Bild" teilte Neururer seine Besorgnis um den VfL mit und forderte dazu auf, "endlich den Abstiegskampf" anzunehmen "und sich nicht hinter dem Umbruchgerede" zu verstecken. Neururer weiter: "Das Argument, eine junge Truppe zu haben, ist Quatsch. Man darf keine Alibis aufbauen, sonst ist man unglaubwürdig."

Was aber ist richtig? Mehr Druck und damit die nur leidlich verhüllte und angestaubt wirkende Forderung, Gras zu fressen, oder Luthes Vertrauen in die Qualität der Mannschaft, die sich schließlich durchsetzen werde, wie er glaubt?

Bergmann schützt seine Spieler

Und wie Andreas Bergmann, der jetzt schon auf dem Trainingsplatz von den wenigen Kiebitzen angefeindet wird, ebenfalls glaubt. Bergmann schützt seine Spieler („Sie lassen nicht nach“), kündigt an, dass er „jetzt nicht populistische Dinge machen werde“, weiß aber auch: „In unserer Situation haut das Ergebnis jedes Argument platt.“

Und macht aus jedem Arbeitsvertrag ein lediglich beschriebenes Stück Papier, muss man wohl hinzufügen.

Aue, die beschauliche Kleinstadt hinter den sieben Bergen, wird also zur Nagelprobe - für die Mannschaft und ihren Trainer. Marcel Maltritz wird Bergmann dort wohl nicht unterstützen können. Sein verletzter Daumen, das komplette Gelenk lag offen, musste operiert werden. Nika Gelashvili wird aus anderen Gründen im Erzgebirge nicht spielen; ihn kann man nicht mehr präsentieren.

Michael Eckardt

Kommentare
25.10.2012
20:24
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von dete48 | #38

wenn er denn bereit wäre auf viel geld zu verzichten dann soll er kommen! denke dann sind die jungs auch mal wieder austrainiert! und es hören die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Das Zittern ist beim VfL Bochum schon wieder vorbei
Analyse
Mit dem 4:2-Erfolg beim VfR Aalen ist Fußball-Zweitligist VfL Bochum drei Spieltage vor Saisonschluss nur noch theoretisch in Abstiegsgefahr.
FC St. Pauli besiegt RB Leipzig - Dämpfer für den KSC
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli gewann gegen RB Leipzig mit 1:0, Greuther Fürth bezwang Fortuna Düsseldorf mit 3:0. Der VfR Aalen verlor mit 2:4 gegen Bochum.
Drei Profis des VfL Bochum kehren zurück füs Aalen-Spiel
Abstiegskampf
Beim VfR Aalen kehren Latza, Perthel und Eisfeld in den VfL-Kader zurück. Michael Gregoritsch hat einen Vertrag bis 2018 beim VfL unterschrieben.
Michael Gregoritsch bleibt beim VfL Bochum
Gregoritsch
Der VfL Bochum treibt seine Planungen für die kommende Spielzeit weiter voran. Leihspieler Michael Gregoritsch bleibt an der Castroper Straße.
Trotz Schaulaufens bei EM - Saglam will Bochum treu bleiben
Top-Talent
Görkem Saglam spielt seit neun Jahren für den VfL Bochum und fährt als Stammspieler zur U17-EM. Beim VfL will er sein erstes Profispiel machen.
Fotos und Videos
Bochum feiert in Aalen
Bildgalerie
VfL Bochum
VfL Bochum unterliegt FCK 0:2
Bildgalerie
2. Liga
VfL Bochum verliert
Bildgalerie
2. Bundesliga
VfL Bochum verliert 1:2
Bildgalerie
VfL Bochum
article
7223452
Ex-VfL-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
Ex-VfL-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/vfl/mehr-druck-oder-gelassenheit-id7223452.html
2012-10-23 21:07
VfL