Das aktuelle Wetter NRW 10°C
VfL Bochum

Kein Lerneffekt und keine Hoffnung beim VfL Bochum

05.04.2013 | 22:13 Uhr
Enttäuschung beim VfL Bochum.Foto: Udo Kreikenbohm / WAZ FotoPool

Bochum. Eine Niederlage gegen Aue, das war schon vor der Partie an der Castroper Straße klar, würde das Antlitz der Tabelle sehr bedrohlich erscheinen lassen für den VfL Bochum. Der FC Erzgebirge ist erst einmal einteilt, von hinten drücken Dresden und Sandhausen. Gewinnt Dynamo am Samstag  zu Hause gegen St. Pauli (13 Uhr, live bei uns im Ticker), rutscht der VfL auf den Relegationsplatz. Erschreckender ist jedoch die Erkenntnis, dass es kaum noch Stellschrauben zu geben scheint, deren Betätigung eine Besserung im Bochumer Spiel bringen könnte.

Nur ein Tor in den letzten sechs Pflichtspielen

Wochenlang wurde die Sturmflaute als Übel Nummer eins angesehen. Nur ein Tor in den letzten sechs Pflichtspielen hat der VfL erzielt. Seit der Partie in Berlin sind auch Standards in der Nähe des eigenen Sechzehners nicht wirklich beliebt bei Karsten Neitzel.

VfL Bochum
Der VfL Bochum spielte gegen Aue „wie ein Absteiger"

Es läuft die fünfte Minute der Nachspielzeit. Zum zweiten Mal versucht die Ostkurve, eine Welle zu starten, es ist eine Welle des Galgenhumors. Sie versandet, irgendwo im Niemandsland. So, wie der VfL Bochum im Nichts des Profifußballs zu verschwinden scheint.

„Dass bei irgendwem der Knoten aufgeht“, wünschte sich Trainer  Neitzel. Er und andere legten ihre Hoffnungen in die Rückkehr von Mirkan Aydin. Und alle gelobten einen Gegner nicht noch einmal durch einen Freistoß in Tornähe ins Spiel zu bringen, wie es Dabrowski bei der Hertha gegen Ronny machte?

Alle Gegentore resultierten aus Standards

Und jetzt? Nach dem zum Schicksalsspiel stilisierten Duell mit dem FC Erzgebirge? Die Knoten sind verknoteter denn je. Mirkan Aydin ist kein Heilsbringer, war am Freitag ein Totalausfall. Und alle drei Gegentore resultierten aus Standardsituationen.

Bochum-Debakel gegen Aue

Keine Besserung, kein Lerneffekt. Worauf soll man jetzt noch hoffen beim VfL Bochum?

Antworten darauf scheinen zumindest die Spieler nicht zu haben. Sie blieben nach Spielschluss in der Kabine und entschieden sich, zu schweigen.

Bastian Angenendt



Kommentare
08.04.2013
13:50
Kein Lerneffekt und keine Hoffnung beim VfL Bochum
von Der_Zirkulator | #8

Ich freue mich als Fan, dass nach der gezeigten Leistung etwas passiert. Ein Kommentar hier: http://sportbeiuns.de/leidenschaftlos-in-die-3-liga-retter-neururer/

07.04.2013
22:16
Kein Lerneffekt und keine Hoffnung beim VfL Bochum
von paulep | #7

Wer will diesen Fußball denn sehen ? Jede Thekenmannschaft hat mehr Spielwitz . Und dann noch diese Witzfigur Dr Tod ! Nach dem 0.3 gegen Hannover kam nur noch Rotz. Die Trainer sind am wenigsten Schuld. Aus Dreck kann nur Marius Müller -Westernhagen was machen.
Ohne einen geschenkten Kasten Gründer ,werde ich mir diese überbezahlten Thekenpöhler nicht mehr reinziehen.
Glück Auf

07.04.2013
14:59
Effekte gehen an Vorstand und Team vorbei ...
von Saltimbanco | #6

Abschließend kann ich nur noch sagen, daß nicht nur die (14) Verträge der Lizenzspieler auslaufen, sondern auch die Vorstandsetage (Sportvorstand etc.). Leider werden die Aussagen aller beteiligten Spieler und Vorständen nur durch inkompetente und blutleere Kommentare geschönt dargestellt.

Bochum hatte schon mit dem sportlichen Leiter (ernst) einen kapitalen Dummschwätzer an Bord. Das aber nun auch der jetzige sportliche Leiter dieselben Inkompetenzen wie Ernst aufweist, ist schon Ironie des Schicksals. Nur mit dem einen Unterschied, daß kein fachliche geführtes und zielorientiertes Vorgehen zu erkennen ist.

Doch wie sagte schon der Vorsitzende der GF vom VFL Bochum, er werde nach Sponsoren für die Liga Ausschau halten. Da dieser Vorsitzende bereits in seinem beruflichen Leben im Vorstand einer großen Firma durch Worthülsen und Klugschwätzer ohne Inhalt aufgefallen ist, mag ich nicht mehr an fachlicher Fundiertheit im Führungsgremium glauben.

Schade um den VFL und seine Anhänger ...

06.04.2013
11:35
Kein Lerneffekt und keine Hoffnung beim VfL Bochum
von FAN58 | #5

frage mich nur wer beim vfl entscheidungen treffen soll , die sinnvoll und nach dem
masakaer vom 05.04.2013 an ne castroper greifen soll.
stätestens heute wird herr todt merken das es keine zukunft für ihn als generallisimus
in bochum gibt.
der ar mit dem propagandaminister und vielen schweigenden ratsherren eher nicht, die
brauchen fertige lösungen zum absegnen.
es bleibt nur der kassenwart einer der schon viel für den vfl getan hat (siehe transfers)
um ihm letztendlich den letzten schubs in 2013 zu geben.
deshalb verspreche ich mir in der heutigen krisensituation keine hilfreichen maßnahmen, wobei unser ex manager keine erfahrung als kriesenmanger vorweisen kann. sein vertrag wurde auch nicht verlängert und hat ein ähnliches schicksal
wie der vfl unter seiner egide.
welcher normale mensch würde nicht leiden, wen er nicht mehr gebraucht wird.
unser problem ist( wie alle erkannt) , wir haben keine macher sondern nur verwalter und abwickler.



06.04.2013
10:23
Bastian Angenendt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
von DerKenner | #4

Na das ist ja schön einfach, jetzt einen Spieler an den Pranger stellen, der noch am wenigsten zu dieser Niederlage kann!
Einen Stürmer in der ersten Halbzeit im Regen stehen zu lassen, der zudem noch keine 100% bringen kann, und ihn dann als einzigen namentlich in einem Artikel zu nennen, ist unter aller Kanone!
Schuld an diesem Debakel sind ganz andere Typen. Angefangen beim Trainer, der mit nur einem Stürmer spielen lässt, über den Torwart, der seine Berufsbezeichnung nicht verdient bis hin zu den ganzen Alibifussballern, denen das Schicksal des Vereins völlig egal ist, weil sie in Kürze eh weg sind aus Bochum!

.

05.04.2013
23:51
Kein Lerneffekt und keine Hoffnung beim VfL Bochum
von Dirk72 | #3

Zum Glück hatte ich heute Mittagschicht und habe nichts gesehen.Aber nach Lesen der Artikel samt Kommentare weiß ich,was das mal wieder für ein Dreck war.
Wenn jetzt nicht spätestens am Montag personelle Konsequenzen gezogen werden,dann ist diesem Verein auch nicht mehr zu helfen.
Todt muß sofort weg.Leider auch Neitzel,für den es mir persönlich leid tut.Scheint ein prima Kerl zu sein,aber darauf darf man keine Rücksicht nehmen.

Ich hab es schon mal gesagt.Es war ein großer Fehler der Medien und auch der Fans, dieses Spiel am 28.Spieltag zum alles entscheidenden Endspiel zu erklären.Bei einer Niederlage hat man dann nicht mehr viele Argumente.

Vielleicht sollten unsere hohen Herren mal über ihren Schatten springen und den Neururer um Hilfe bitten.An seiner Seite dann noch Wosz.
Aber das wird sowieso nichts,dafür sind die alle zu stolz.

1 Antwort
Yep ....
von BlockB | #3-1


Diese Combo wäre ein Impuls, da muss man nicht unbedingt Neururer Fan sein.

Es ist jetzt nackter Existenzkampf, da müssen Egos auch mal in den Schrank gestellt werden.

05.04.2013
23:17
@ derwesten
von pierre70 | #2

Sorry, kann man nicht endlich (!!!!) mal die dämliche Umfrage "Könnte man Neururer eher gebrauchen" und das hämische Grinsen dieser "Person" mal hier wegnehmen?

Finde ich ehrlich gesagt schlimmer als die Situation des VfL derzeit...

1 Antwort
tausche...
von pierre70 | #2-1

"hämisch" gegen "dämlich"...

05.04.2013
23:14
Schweigen
von pierre70 | #1

Zitat:

"Sie blieben nach Spielschluss in der Kabine und entschieden sich, zu schweigen."

Das ist auch das einzig Richtige! Ich meine, gelesen zu haben, dass Andi Luthe dazu die "Order gegeben" haben soll... ausgerechnet er... der auf der Linie kleben bleibt und jeden Ball erstmal (gefühlt) minutenlang im eigenen Sechzehner hält und trotzdem zum Gegner schießt...

Sorry, ich bin stinksauer!

Die Mannen sollten auch lieber schweigen, dafür aber endlich mal Einsatz zeigen. Wir verlieren alle Spiele gegen direkte Konkurrenten, das kann doch nicht mehr wahr sein!

Aus dem Ressort
Alles glatt gegangen - VfL freut sich auf die Neuzugänge
Neuzugänge
Am Freitag erwartet der Fairplay-Preis-Gewinner TuS Querenburg die Profis des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum. Mit dabei sein werden auch die jüngsten Bochumer Neuzugänge Mikael Forssell und Tobias Weis. Die Verpflichtungen der vergangenen Tage sollen den internen Wettbewerb beim VfL verschärfen.
Vertrag unterschrieben - Weis kommt zum VfL Bochum
Weis/Jungwirth
Diese Transfers sind keine Überraschung mehr: Der VfL Bochum hat Ex-Nationalspieler Tobias Weis vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim verpflichtet. Florian Jungwirth verlässt die Bochumer und schließt sich Zweitliga-Aufsteiger Darmstadt 98 an.
VfL Bochum holt mit Tobias Weis noch einen dritten Neuen
VfL Bochum
Mit Tobias Weis, Mikael Forssell und Malcolm Cacutalua hat der VfL Bochum auf den letzten Drücker noch drei Spieler verpflichtet. VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter beteuert, dass die Bochumer dafür kein zusätzliches Geld ausgeben - weil man durch den Abgang von Florian Jungwirth spart.
VfL Bochum Spitzenreiter dank Esser und Teroddes Doppelpack
4. Spieltag
Der VfL Bochum hat durch den 2:1-Sieg bei Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig die Tabellenspitze der 2. Bundesliga erklommen. Top-Torjäger Simon Terodde erzielte beide Treffer - aber Torhüter Michael „Bruno“ Esser legte den Grundstein für den Bochumer Sieg.
VfL Bochum holt Wunsch-Spieler Mikael Forssell
Forssell
Mit Mikael Forssell hat Sportvorstand Christian Hochstätter vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum eine offensive Alternative geholt. Hochstätter konnte sich schon als Manager in Mönchengladbach und Hannover einen Eindruck von Forssells Können machen.
Umfrage
Der VfL kann wieder Offensive - Welcher Neuzugang macht im Angriff die beste Figur?

Der VfL kann wieder Offensive - Welcher Neuzugang macht im Angriff die beste Figur?

 
Fotos und Videos
Der VfL Bochum spielt 1:1
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum schlägt Stuttgart
Bildgalerie
Pokalsieg
VfL feiert 5:1 in Aue
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum holt 1:1 gegen S04
Bildgalerie
Testspiel