Holthaus bleibt VfL-Pechvogel - Eisfeld-Einsatz ist fraglich

Wieder verletzt: Fabian Holthaus vom VfL Bochum.
Wieder verletzt: Fabian Holthaus vom VfL Bochum.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Fabian Holthaus vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum zog sich Donnerstag wohl erneut einen Muskelfaserriss zu. Am Samstag spielt der VfL in München.

Bochum.. Fabian Holthaus bleibt der Pechvogel des VfL Bochum in diesem Jahr: Der Linksverteidiger (20) zog sich am Donnerstag bei Sprintübungen im Training wohl einen Muskelfaserriss zu, so die erste Diagnose. Holthaus hatte sich im Januar einen Innenbandriss im Knie und nach der Rückkehr auf den Trainingsplatz einen Muskelfaserriss zugezogen. Wieder im Mannschaftstraining, hoffte er bald auf Einsätze. In dieser Saison dürfte er es jetzt wohl nicht mehr schaffen.

Aussetzen musste am Donnerstag auch Thomas Eisfeld (Reizung im Knie). Sein Einsatz in München ist fraglich. Da auch Anthony Losilla fehlt (Gelb-Rot-Sperre), droht dem VfL sein Herzstück im Mittelfeld wegzubrechen. Im Training rückten für sie am Donnerstag Adnan Zahirovic und Michael Gregoritsch ins A-Team.