Das aktuelle Wetter NRW 13°C
VfL Bochum

Hans-Peter Villis ist neuer Aufsichtsrats-Chef beim VfL Bochum

10.09.2012 | 22:45 Uhr
Hans-Peter Villis ist neuer Aufsichtsrats-Chef beim VfL Bochum
Hans-Peter Villis (li., neben Bernd Wilmert) ist neuer Aufsichtsrats-Vorsitzender des VfL Bochum.Foto: Joachim Haenisch / WAZ FotoPool

Bochum.  Hans-Peter Villis ist neuer Aufsichtsrats-Vorsitzender des VfL Bochum. Wie erwartet wurde er vom neuen Rat, der zuvor von 460 Mitgliedern auf der Versammlung im RuhrCongress einstimmig gewählt wurde, zum neuen Chef bestimmt.

Eine Überraschung war es ja nicht mehr: Hans-Peter Villis (54) ist neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates beim VfL Bochum. Der in Castrop-Rauxel geborene Energiemanager tritt die Nachfolge von Ernst-Otto Stüber (72) an, der nach knapp zwei Jahren nicht mehr für den Rat kandidierte. „Ich möchte helfen, den VfL dahin zu bringen, wo er hingehört: In die 1. Liga und in die Herzen der Fans“, sagte Villis bei der Jahreshauptversammlung im RuhrCongress am Montagabend vor 460 Stimmberechtigten.

Der Familienvater scheidet nach fünf Jahren als EnBW-Vorstandsvorsitzender Ende dieses Monats beim drittgrößten Energieversorger Deutschlands aus. Seinen Führungsstil beschrieb das Handelsblatt mal als „ruhig und pragmatisch“. Villis, seit Ende 2010 im Rat, soll sich auch privat finanziell engagiert haben, als der VfL vor dieser Saison große Probleme hatte, die Lizenz zu erhalten.

Einstimmige Wahl des Aufsichtsrats

Der Topmanager wurde auf der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates nach der Versammlung zum Chef bestimmt. Zuvor hatten die Mitglieder nach der Entlastung von Rat (einstimmig) und Vorstand (fünf Gegenstimmen) auf der dreistündigen, teils durchaus emotional geprägten Versammlung den Rat „en bloc“ für vier Jahre gewählt - einstimmig. Neben Villis gehören dem Gremium weiter sein Stellvertreter Frank Goosen, Bernd Wilmert und Klaus-Peter Schütt an sowie der bisher nur berufene Martin Kree und der nun ebenfalls bestätigte Fan-Vertreter Martin Volpers.

Fußball VfL Bochum
Schuldenberg des VfL Bochum wächst auf 6,8 Millionen Euro

Der Schuldenberg beim VfL Bochum ist auf 6,8 Millionen Euro gestiegen. Dies erklärte Finanzvorstand Ansgar Schwenken bei der Mitgliederversammlung des...

Zu Beginn hatte Ernst-Otto Stüber nach 630, „teils harten und belastenden“ Tagen im Amt erklärt, dass er nicht mehr antreten werde. „Nicht aus Frust oder Enttäuschung“, versicherte Stüber, „sondern weil ich glaube, dass meine Aufgabe erfüllt ist.“ Der ehemalige OB Bochums hatte „in einer schwierigen Zeit“, so Stüber, die Nachfolge von Werner Altegoer angetreten, „um den Verein zu helfen“. Mit Wilmert, mit Villis und anderen habe man „tiefgreifende Veränderungen“ durchgeführt. Stüber nannte beispielhaft u.a. die erfolgreiche Umstrukturierung in der Nachwuchsarbeit samt Führungswechsel („Wir gehören zu den zehn besten Nachwuchsleistungszentren in Deutschland“), den Wechsel des Sportvorstands (Jens Todt für Thomas Ernst), den Trainerwechsel (Andreas Bergmann für Friedhelm Funkel) sowie die Einbindung der Mitglieder und Fans bei 35 Veranstaltungen. Stübers Bitte: „Haben Sie Vertrauen und ein wenig Geduld mit den handelnden Personen.“

Kritische Fragen an Todt

Um „Vertrauen“ warben auch Finanzvorstand Ansgar Schwenken, der den Schuldenberg erklären musste, und sein Kollege Jens Todt, die sich einigen kritischen Fragen stellen mussten. Dabei stieg auch Todt geschickt mit der derzeit einzigen Erfolgsstory des VfL ein, mit einem Film über die Nachwuchsarbeit - der Name des preisgekrönten Leon Goretzka (17) darf derzeit wohl in keiner Rede fehlen. Todt räumte eine „sehr enttäuschende“ vergangene und einen „durchschnittlichen Start“ in die neue Spielzeit ein. „Wir sind“, warb auch er um Geduld, „kein Bundesligist mehr, dieser Realität muss sich jeder stellen.“ Nicht so plakativ wie sein neuer Chef Villis, aber wenigstens ein bisschen Mut machen wollte er aber trotz aller „durchschnittlichen Mittel“ dann doch: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in der vergangenen Saison die Talsohle durchschritten haben.“

Michael Eckardt und Ralf Ritter

Kommentare
12.09.2012
12:53
Hans-Peter Villis ist neuer Aufsichtsrats-Chef beim VfL Bochum
von FAN58 | #9

Hm... aus der Versammlung wird sich keiner finden lassen der mal so eben in den
AR gewählt wird ohne Vorschlag und Loby.
Dazu braucht man Loby auch...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
0:2 gegen FCK - Vierte Pleite in Folge für den VfL Bochum
30. Spieltag
Mit einem 0:2 gegen den Kaiserslautern kassierte der VfL Bochum die vierte Niederlage in Folge und könnte noch einmal in Abstiegsgefahr geraten.
Vom Abstiegskampf will keiner sprechen beim VfL Bochum
Stimmen
Enttäuschung war den Bochumern anzusehen nach dem 0:2 gegen Kaiserslautern, von Abstiegsangst war aber trotz der vierten Pleite in Folge keine Spur.
Bochums Fabian patzt gegen FCK in den entscheidenden Szenen
Einzelkritik
Viel zu holen gab's nicht für den VfL Bochum bei der 0:2-Heimpleite gegen Lautern. Vor allem, weil er sich einige Wackler in der Defensive leistete.
Bochum unterliegt Aufstiegsaspirant Kaiserslautern 0:2
Spielbericht
Gegen den 1. FC Kaiserslautern verliert der VfL Bochum mit 0:2. Während Lautern auf den Aufstieg hofft, muss Bochum wieder nach unten schauen.
Verbeek fordert eine Reaktion von seinem VfL Bochum
Vorbericht
Nach der äußerst schwachen zweiten Halbzeit in München fordert der VfL-Trainer gegen Kaiserslautern eine Steigerung von seiner Mannschaft.
Fotos und Videos
VfL Bochum unterliegt FCK 0:2
Bildgalerie
2. Liga
VfL Bochum verliert
Bildgalerie
2. Bundesliga
VfL Bochum verliert 1:2
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum kämpft und verliert
Bildgalerie
Zweite Liga
article
7084648
Hans-Peter Villis ist neuer Aufsichtsrats-Chef beim VfL Bochum
Hans-Peter Villis ist neuer Aufsichtsrats-Chef beim VfL Bochum
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/vfl/hans-peter-villis-ist-neuer-aufsichtsrats-chef-beim-vfl-bochum-id7084648.html
2012-09-10 22:45
VfL