Das aktuelle Wetter NRW 14°C
VfL Bochum

Ex-VfL-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf

23.10.2012 | 21:07 Uhr
Ex-VfL-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
Bochums Ex-Trainer Peter Neururer hat die Diskussion über den richtigen Weg aus der Krise eröffnet.Foto: imago

Bochum.  Bochums Ex-Trainer Peter Neururer hat die Diskussion über den richtigen Weg aus der Krise eröffnet. Neururer fordert, den Abstiegskampf endlich anzunehmen. VfL-Kapitän Andreas Luthe setzt dagegen auf Gelassenheit.

Sauer aufgestoßen ist vielen VfL-Fans der Kommentar von Andreas Luthe nach dem kläglichen und mutlosen Auftritt des Zweitligisten gegen Hertha BSC . Dass man sich auf dem "richtigen Weg" befinde, hatte der Kapitän unter anderem anschließend gesagt. Revidieren will Luthe seine Meinung nicht, aber etwas näher erläutern. Am Dienstag sagte er: "Ich meine damit die tägliche Arbeit. Was die Punkte angeht, sind wir natürlich auf dem falschen Weg."

Luthe: "Spielen besseren Fußball als in der letzten Saison"

Grundsätzlich bleibt Luthe in der Sache standhaft. Die Lanze, die er für Andreas Bergmann nach der Niederlage gegen die Berliner brach, steht eisern: „Für mich und die Mannschaft gibt es keine Trainer-Diskussion.“ Auch gehöre das Bochumer Team „nicht dahin“, wo sie jetzt steht. Luthe wörtlich: „Ich glaube, wir spielen besseren Fußball als in der letzten Saison. Die Partie gegen Hertha muss man da rausnehmen, da waren wir zu harmlos und ungefährlich. Aber von einem Spiel lasse ich mich nicht in meiner Meinung beirren.“

Der Torhüter, oft gelobt für die Ruhe und Unaufgeregtheit, die er ausstrahlt, bleibt seiner Linie treu, auch nach dem Absturz auf Relegationsplatz 16. Der kommende Gegner, Erzgebirge Aue, ist mit dem 1:1 am Montag in München aufgrund des besseren Torverhältnisses vorbeigezogen. Luthe plädiert dennoch für Besonnenheit. Man dürfe die Situation zwar "nicht unterschätzen", aber "Gelassenheit ist wichtig, dann kann sie richtig gut Fußball spielen".

Neururer: "Man darf keine Alibis aufbauen"

Während Luthe also die Politik der ruhigen Hand vertritt, schrillen im Umfeld die Alarmglocken, der Ton wird rauher. Und man muss nicht der stetig wachsenden Gruppe von Mitmenschen angehören, die ein VfL-Revival von Peter Neururer herbeisehnen, um diese Worte des ehemaligen Bochumer Trainers nachvollziehen zu können. Via "Bild" teilte Neururer seine Besorgnis um den VfL mit und forderte dazu auf, "endlich den Abstiegskampf" anzunehmen "und sich nicht hinter dem Umbruchgerede" zu verstecken. Neururer weiter: "Das Argument, eine junge Truppe zu haben, ist Quatsch. Man darf keine Alibis aufbauen, sonst ist man unglaubwürdig."

Was aber ist richtig? Mehr Druck und damit die nur leidlich verhüllte und angestaubt wirkende Forderung, Gras zu fressen, oder Luthes Vertrauen in die Qualität der Mannschaft, die sich schließlich durchsetzen werde, wie er glaubt?

Bergmann schützt seine Spieler

Und wie Andreas Bergmann, der jetzt schon auf dem Trainingsplatz von den wenigen Kiebitzen angefeindet wird, ebenfalls glaubt. Bergmann schützt seine Spieler („Sie lassen nicht nach“), kündigt an, dass er „jetzt nicht populistische Dinge machen werde“, weiß aber auch: „In unserer Situation haut das Ergebnis jedes Argument platt.“

Und macht aus jedem Arbeitsvertrag ein lediglich beschriebenes Stück Papier, muss man wohl hinzufügen.

Aue, die beschauliche Kleinstadt hinter den sieben Bergen, wird also zur Nagelprobe - für die Mannschaft und ihren Trainer. Marcel Maltritz wird Bergmann dort wohl nicht unterstützen können. Sein verletzter Daumen, das komplette Gelenk lag offen, musste operiert werden. Nika Gelashvili wird aus anderen Gründen im Erzgebirge nicht spielen; ihn kann man nicht mehr präsentieren.

Michael Eckardt



Kommentare
25.10.2012
20:24
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von dete48 | #38

wenn er denn bereit wäre auf viel geld zu verzichten dann soll er kommen! denke dann sind die jungs auch mal wieder austrainiert! und es hören die unsinnigen ausreden auf! dann wird geklotzt und nicht gekleckert! so einfach ist das!

25.10.2012
14:31
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von Fornax_Bo | #37

Magath gefeuert, jetzt schlottern die Bochumer ...a) Herr Bergmann, dass er auch den Magath macht, und b) die Spielern.... Magath ist nun wieder zu haben .... Oh la la ... mit den Medizinbällen den Tippelsberg rauf ;-))

25.10.2012
14:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #36

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.10.2012
10:49
"Gelashivili kann man nicht präsentieren"
von Kellerkind77 | #35

Was habe ich mich damals aufgeregt, als Chong Tese einfach so "verschenkt" wurde. Hab den eigentlich immer für einen ziemlich starken Stürmer gehalten.

Mittlerweile weiß ich natürlich, dass das alles wohlüberlegt war. Dass der Ersatz tatsächlich so bärenstark wie angekündigt sein würde und seitdem eine Bude nach der nächsten macht, konnte ich mir damals einfach nicht vorstellen. Tja, so kann man sich täuschen...

25.10.2012
10:09
@32
von VfL-Bo-Ost | #34

Ich denke nicht, dass sich das mit dem Fall Pezzoni vergleichbar ist.

Es ist ein Unterschied, ob Fans, die Angst um ihren Verein haben, sich dazu äussern.
Bergmann hat nachweisbar keinen Erfolg, da hat der Fan auch das Recht, etwas zu sagen.
Bei Pezzoni lag der Fall völlig anders; der Mann wurde bedroht an Leib und Leben - ein absolutes NO GO.
Diese Sachverhalte sollte man nicht in einen Topf werfen, völlig verfehlt. Bedrohen will, glaube ich, hier Herrn B. niemand.

24.10.2012
20:13
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von dete48 | #33

@32
es wird hier doch keine hetzjagd auf den trainer gemacht wie es bei pezzoni der fall war! das sollte man nicht verwechseln. diese forderungen sind doch überall so, läuft es nicht, wird ein neuer trainer gefordert. und zu 90% sind diese forderungen doch zurecht! und im falle des vfl bochum erst recht! ich wiederhole mich! aber ich sage es nochmal, zielsetzung und transferpolitik sind ein gegensatz! aussagen herrn todts gegenüber der fans immer wieder zu hoch gegriffen und blendhaft! und man muss auch mal beachten, ohne fans funktioniert ein verein nicht! und unruhe hält auch ein verein nicht lange durch!!! die sollten sich mal vor augen führen das der fan geld dafür bezahlt um dieses gekicke anzuschauen! nur wenn keiner mehr kommt, dann geht dem verein auch irgendwann die kohle flöten^^

24.10.2012
18:27
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von frau-flodder | #32

Neururer hat sicher recht mit seinen Bemerkungen. Ganz ohne Druck gehts nicht. Und Gras fressen ist schon keine ganz falsche Bezeichnung.
Nur, steht Neururer nach seinem Herzinfarkt überhaupt zur Verfügung? Kann der Verein ihn sich überhaupt leisten?
Mir gefällt nicht, dass der jetzige Trainer hier schon wieder angefeindet wird. Kommt es in Bochum auch bald so wie in Köln mit Pezzoni? Das wäre dann der Moment, wo ich sage- nun ist der VfL nicht mehr mein Verein- nach mehr als 30 Jahren!
Warum entscheiden nicht gleich diese Fans alles, was im Verein geschieht. Nachdem man schon die Entlassung von Koller, Herrlich und Funkel quasi durchgedrückt hat?
Es ist eine Sch.. Situation.. die Mannschaft braucht ein Erfolgserlebnis! Den wahren Fan erkennt man, dass er er gerade zur Mannschaft hält wenn etwas rauherer Wind weht!
Vielleicht sieht es bald so aus, dass sich kein Trainer mehr findet, der bereit ist beim VfL zu arbeiten!

2 Antworten
Wenn sich die Leute doch
von VfLforEver | #32-1

wenigstens vorher mal richtig informieren würden, bevor sie hier ihren Senf dazu geben.
Die Entlassung von Herrlich haben die Osterhasen durchgedrückt und nicht die Fans. Funkel war dagegen ähnlich erfolglos wie Bergmann. Aber auch bei dieser Entlassung brauchten die Fans nichts "durchdrücken". Einzig bei Koller gab es vorher Proteste hinter der Haupttribühne und die völlig zu recht.

Also frau-flodder: erst informieren, dann schreiben.

VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von Exilvfler | #32-2

Hallo Frau-Flodder,
die "Fans" des 1. FC Köln hatten Pezzoni vor seinem Zuhause aufgelauert, ihn bepöbelt, und ihn bedroht. Außerdem klebten sie ihm Zettel an sein Auto, auf denen stand, dass sie ihm wehtun werden (Siehe Spiegel-Online). Auch wenn in diesem Forum manchmal ein rauer Wind weht, sind wir Gott sei Dank, weit weg von solchen asozialen Verhältnissen. Also bitte nicht (faule) Äpfel mit Birnen vergleichen.
Gruß, ExilVfLer

24.10.2012
18:19
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von dete48 | #31

PETER hat RECHT!

außerdem, man soll es ja eigentlich nicht mal denken, geschweige denn aussprechen! aber es hat vorhin schon jemand angedeutet, der VFL sollte gegen Aue und havlse verlieren, damit man gar nicht mehr drumherum kommt AB/JT zu feuern! denn nachhaltig kann es dann nur bergauf gehen!also seit mir nicht böse wenn ich nicht traurig sein werde wenn das obige geschehen eintritt!!!
ich hoffe auch bei einem sieg das der wind rauh bleibt hier, und nicht gleiche wieder aufstiegsgeschrei oder ähnliches aufkommt°!!!!

24.10.2012
16:20
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von reesinho | #30

Mein Favorit ist und bleibt immernoch Rudi Gutendorf,der hat soviel Exoten trainiert,der schafft das,.denn das was die" Führung" des VFL macht ist doch auch sehr exotisch und nicht professionell,mal nett ausgedrückt.

24.10.2012
16:07
VfL-Ex-Trainer Neururer fordert mehr Druck im Abstiegskampf
von DerMerkerNRW | #29

Der VfL braucht nicht mehr Druck, er braucht dringend den Pedda!

Glück Auf Pedda und VfL

Aus dem Ressort
Wegen Klostermann - Rangnick schießt gegen Bochums Neururer
Rangnick vs. Neururer
Auch am Spieltag geht das verbale Duell zwischen RB Leipzig und dem VfL Bochum weiter. Nachdem sich die Bochumer zuletzt zurückgehalten hatten, kritisierte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick den VfL-Coach für den Umgang mit Lukas Klostermann. Der 18-Jährige hatte den VfL Richtung Leipzig verlassen.
Tobias Weis könnte beginnen bei Bochums Premiere in Leipzig
Vorbericht
Dieses Spiel hat zwar eine kleine und durchaus explosive Vorgeschichte, aber es hat überhaupt keine Geschichte, ist noch so etwas wie ein unbeschriebenes Blatt. Es handelt sich also um eine Premiere, wenn RB Leipzig am Freitag (18.30 Uhr) den VfL Bochum empfängt.
Bei VfL-Gegner Leipzig ist die Bundesliga das klare Ziel
VfL-Gegner
Mittelfristig will man bei RB Leipzig in der Bundesliga mitspielen. In der aktuellen Saison, der ersten nach dem Aufstieg, sollen erste Weichen gestellt werden. Daheim ist RBL noch ungeschlagen. Gegen Bochum wird Stammtorhüter Fabio Coltorti wohl ins Team zurückkehren, fraglich ist Marvin Compper.
Keine Giftpfeile mehr von der VfL-Spitze vor Leipzig-Spiel
Leipzig-Tour
Trainer Peter Neururer und Sportvorstand Christian Hochstätter loben die gute Arbeit von Rasenballsport. Kritik gibt es „nur“ an den DFL-Statuten. Personell ist die Lage gut: Jan Simunek ist wieder fit und kehrt in die Startelf zurück. Nur Timo Perthel fällt noch aus.
2000 Karten für das Bayern-Spiel des VfL Bochum verkauft
Freundschaftsspiel
Der Vorverkauf für das Testspiel gegen den FC Bayern München im Januar hat begonnen. Rund 2000 Karten für die Partie gegen den Deutschen Meister waren wenige Stunden nach dem Start bis Mittwochmittag bereits verkauft, und zwar nur an Vereinsmitglieder.
Umfrage
Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

 
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL
Vfl Bochum aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Bochum wieder mit Heim-Remis
Bildgalerie
2. Bundesliga