Der VfL und Nürnberg gehen im Gleichschritt durch die Liga

Das direkte Duell zwischen dem VfL und dem 1. FC Nürnberg endete im Februar mit 1:1.
Das direkte Duell zwischen dem VfL und dem 1. FC Nürnberg endete im Februar mit 1:1.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Das Aufstiegsrennen in Liga zwei erreicht die Zielgeraden. Der VfL Bochum und der 1. FC Nürnberg spielten dabei in diesem Jahr stets im Gleichschritt.

Bochum.. Fünf Punkte sind es noch. Immer noch: Der 1. FC Nürnberg und der VfL Bochum marschieren in diesem Jahr im Gleichschritt durch die Liga. 1:1 trennten sich die Aufstiegsanwärter im direkten Duell. Spielte der Club remis, gab auch der VfL zwei Punkte ab (1:1 in München). Siegte Nürnberg, siegte auch Bochum: Zuletzt mit 3:1 in Düsseldorf und der FCN mit 2:0 beim gleichfalls unbequemen SV Sandhausen.

Spielbericht Fünf Punkte Vorsprung also hat Nürnberg als Dritter auf Bochum. Rang zwei ist für die Franken noch möglich, für den VfL bei acht Punkten Rückstand aber eher ein Traum als realistisches Ziel.

Denn der SC Freiburg zeigte nach seinen beiden Niederlagen zum Jahresstart in Bochum und gegen Düsseldorf bei Arminia Bielefeld seine Klasse der Hinserie, gewann souverän und spielerisch dominant mit 4:1. Bei jener Arminia, die sich am Sonntag im rewirpower-Stadion vorstellt (13:30 Uhr). Bei dem Aufsteiger, der lange Zeit den Gegnern das Leben schwer machte, ehe man sich remis trennte (13 Mal) - so wie im Hinspiel gegen den VfL (1:1). Jetzt scheint Bielefeld in ein Loch gefallen zu sein, einen Punkt nur holte man aus den letzten vier Partien. „Es gibt keinen Grund, jetzt unnötig in Panik zu verfallen“, sagte Trainer Norbert Meier nach der Freiburg-Pleite. „Aber ich denke, wir müssen uns schnellstmöglich wieder auf das besinnen, was uns zuletzt stark gemacht hat.“ Damit meinte der Trainer-Routinier „Ordnung“ und „Kompaktheit“ - man darf eine sehr defensiv eingestellte Arminia erwarten am Sonntag.

Eisfeld ist nicht zufrieden

Dass Bochum trotzdem gewillt und fähig ist, Lücken zu finden, machte Thomas Eisfeld gleich nach dem Triumph am Rhein deutlich. Beim Sieg gegen Sandhausen traf er in den rechten Winkel, beim Sieg in Düsseldorf ins linke Eck, zufrieden ist er aber längst nicht: „Das ist erst dann eine gute Woche, wenn wir jetzt auch gegen Bielefeld gewinnen“, sagte Eisfeld. Das Rennen um Rang drei mit Nürnberg, St. Pauli, Braunschweig, es geht ja weiter. Der Spielplan will es so, dass Bochum und der Klub fast die gleichen Gegner haben in den letzten 10 Runden: Einer legt vor, der andere zieht nach. Der Überblick:

25. Spieltag: VfL Bochum - Arminia Bielefeld, Nürnberg - Kaiserslautern

26. Spieltag: Kaiserslautern - VfL Bochum, Bielefeld - Nürnberg


27. Spieltag: VfL Bochum - Greuther Fürth, Nürnberg - Leipzig

28. Spieltag: RB Leipzig - VfL Bochum, FSV Frankfurt - Nürnberg

29. Spieltag: VfL Bochum - FSV Frankfurt, Nürnberg - MSV Duisburg

30. Spieltag: FC St. Pauli - VfL Bochum, Karlsruher SC - Nürnberg

31. Spieltag: VfL Bochum - Karlsruher SC, Nürnberg - Union Berlin

32. Spieltag: Union Berlin - VfL Bochum, Braunschweig - Nürnberg

33. Spieltag: VfL Bochum - Eintracht Braunschweig, Nürnberg - FC St. Pauli

34. Spieltag: Heidenheim - VfL Bochum, SC Paderborn - Nürnberg