Der VfL Bochum hat eine Chance verpasst

VfL-Torwart Manuel Riemann konnte den Schuss von Rubin Okotie nicht mehr abwehren.
VfL-Torwart Manuel Riemann konnte den Schuss von Rubin Okotie nicht mehr abwehren.
Foto: imago
Der VfL Bochum konnte die Fehltritte der Konkurrenz nicht nutzen. Für einen Spitzenplatz scheint es doch noch nicht ganz zu reichen. Ein Kommentar.

München/Bochum.. Nein, für einen Spitzenplatz scheint es doch noch nicht ganz zu reichen in dieser Spielzeit. Mit dem zweiten Unentschieden in Folge hat der VfL Bochum jedenfalls die Chance verpasst, die Fehltritte der Konkurrenz zu nutzen und damit vielleicht entscheidenden Boden gut zu machen im sich zuspitzenden Aufstiegsrennen. Selbst wenn man Glück hat und Fortuna Düsseldorf im Montag-Spiel den 1. FC Nürnberg schlagen sollte, beträgt der Rückstand auf den Club noch vier Punkte, von Freiburg gar nicht zu reden.

„Unentschieden helfen uns nicht weiter“, hat VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter kürzlich gesagt, nach dem 1:1 in München lautet die Devise: „Es sind noch genug Spiele und es geht weiter. Wir werden keinen Millimeter von unserer Marschroute abgehen.“

An jedem Spieltag steht für den VfL Bochum viel auf dem Spiel

Dazu besteht auch kein Anlass, denn eine ambitionslose und halbherzige Schlussrunde kann, will und muss sich der VfL nicht leisten. Es steht an jedem Spieltag viel auf dem Spiel, jede gute Platzierung ist bares Geld wert. Außerdem: In der Saison ist immer auch vor der nächsten Saison.