Das aktuelle Wetter NRW 16°C
2. Fußball-Bundesliga

Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli

12.11.2012 | 22:46 Uhr
VfL-Routinier Christoph Dabrowski (l.) - hier im Duell mit Florian Kringe vom FC St. Pauli - sicherte den Bochumern einen Punkt am Millerntor.Foto: Oliver Hardt/Getty Images

Hamburg.  Der VfL Bochum geriet im Spiel beim FC St. Pauli wieder in Rückstand, nahm aber mit Glück einen Punkt mit. Denn nach einer Freistoß-Flanke von Alexander Iashvili bugsierte Comeback-Routinier Christoph Dabrowski den Ball mit dem Rücken zum 1:1 ins Netz.

Seit über zwei Monaten gelang dem VfL Bochum kein Sieg. Dabei ist es auch am Hamburger Millerntor geblieben. Lange Gesichter gab es dennoch nicht zu sehen: Den einen Punkt beim 1:1 betrachtete man nach erneutem Rückstand zumindest als Teilerfolg. Und Sportvorstand Jens Todt hatte Recht behalten. „Hier ist was möglich, wenn wir konsequenter zur Sache gehen“, hatte er in der Pause gesagt.

Auf eines ist bei Karsten Neitzel bisher Verlass: Dass auf nichts Verlass ist, was das spielende Personal angeht. Erneut warf der Trainer die Rotationsmaschine an. Neben dem gesperrten Sinkiewicz und dem verletzten Freier mussten Dedic und Acquistapace, die beide etwas Trainingsrückstand hatten, und Engelbrecht weichen. Neitzel ging volles Risiko, brachte Michael Delura erstmals in dieser Saison von Beginn an, Christoph Dabrowski stand erstmals in der Startelf seit dem Dresden-Auftakt. Also seit einer gefühlten Ewigkeit. Christoph Kramer, unter Bergmann noch gesetzt, traut der ehemalige Co-Trainer derzeit offenbar nicht allzu viel zu. Zudem durfte Alex Iashvili wieder beginnen, und im Angriff sollte Kevin Scheidhauer Robustheit gegen die körperlich starken Paulianer ins Spiel bringen. In die Innenverteidigung rückte Holmar Eyjolfsson. Ein - teils notgedrungenes - Personalpuzzle.

Es ging erstmal schief.

Vorne entpuppte sich der VfL, der sich relativ einfach bis zum Sechzehner spielen konnte, erneut als erschreckend harmlos, Tasakas Schüsschen sind nicht das, was man Torgefahr nennen darf. Dabrowski hatte - wie die meisten Kollegen - im Zentrum arge Standprobleme. Es fehlte ihm auch an defensiver Unterstützung. Bochum agierte zu hoch, ein einfacher Pass in die Spitze reichte den Hamburgern, um die Bochumer zu entblößen.

„Es kann richtig geil werden“ hatte Florian Kringe, der Ex-Dortmunder in Diensten des FC St. Pauli, im Stadionmagazin prophezeit. Und so ging es los: Schon nach einer Minute hatte der Ex-Bochumer Daniel Ginczek das 1:0 für die Gastgeber auf dem Schlappen, Eyjolfsson war gerade rechtzeitig zur Stelle - das sollte sich ändern.

Ex-Bochumer Ginczek mit fünftem Saisontor

Zielstrebiger die Hausherren, die vor allem über die linke Abwehrseite des VfL Druck machten - es ist ja kein Geheimnis, dass Chaftar und Co. nicht zu den Granden der 2. Klasse gehören. Dann setzte sich Ginczek gegen drei Bochumer durch, verzog nur haarscharf. Keine vier Minuten später machte er es besser: Erneut griff Eyjolfsson nicht beherzt genug an, und der Ex-Bochumer zog trocken ab. 1:0 - es war Ginczeks fünfter Saisontreffer.

Und Bochum? Mühte sich um Spielkultur, auch mit dem verbesserten Delura wahlweise über die rechte und linke Flanke. Doch Scheidhauer, dessen technische Probleme einfach zu gravierend sind, köpfte zu schwach, und Tasaka fehlten zweimal Wucht und Dynamik.

VfL Bochum holt Punkt

Nach dem Wechsel aber ließ sich Pauli zunächst zu weit zurück drängen - Bochums Bemühen, mit einem ordentlichen Goretzka in der Mitte, war unverkennbar. Und wurde mit Glück belohnt: Nach Iashvilis Freistoß-Flanke bugsierte Comeback-Routinier Dabrowski den Ball mit dem Rücken zum 1:1 ins Netz (56).

Paulis Antwort ließ nicht lange auf sich warten, wütende Angriffe folgten. Ginczek, Buchtmann und Bartels vergaben binnen Minuten das 2:1. Ginczek war es dann, der Chaftars Kopfballvorlage aufnahm, doch aus spitzem Winkel  Eyjolfsson anschoss.

Ralf Ritter

Kommentare
13.11.2012
20:16
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von dete48 | #26

@18
warum war der ball haltbar? wie soll der den halten? das ding geht in den knick,...aus kurzer entfernung und nicht unbedingt lasch...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
VfL Bochum holt Punkt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Aus dem Ressort
Beim VfL Bochum sollen maximal sechs neue Spieler kommen
Kaderplanung
Der VfL hält sich die Kaderplanung noch weitgehend offen - wohl auch deshalb, weil die Verantwortlichen auf das ein oder andere Schnäppchen hoffen.
Bochum geht mit lachendem und weinendem Auge in die Pause
Ausblick
Das 0:0 gegen Sandhausen war wie ein Spiegelbild der gesamten VfL-Saison: Es gab ein wenig was zu feiern, aber irgendwie war auch mehr drin.
Esser hält dem VfL zum Abschied die Null fest - Note 2
VfL-Noten
Wenn es was zu feiern gab aus Bochumer Sicht nach dem 0:0 gegen Sandhausen, dann, dass der VfL wieder ohne Gegentor ausgekommen war. Die Einzelkritik.
Sandhausen macht Klassenverbleib perfekt - 0:0 in Bochum
Spielbericht
In der Partie VfL Bochum und dem SV Sandhausen schaffte es auch nach 80 Minuten noch keine Mannschaft, einzunetzen.
Der Abschluss war enttäuschend beim VfL Bochum
Fankolumne
Vier Bochum-Fans bewerten für uns jeweils im Wechsel die Auftritte ihres VfL. Martin Dombrowski über das 0:0 gegen Sandhausen und den Saisonausklang.
Fotos und Videos
Sommerfußball beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
VfL lässt sich abschießen
Bildgalerie
VfL Bochum
VFL Bochum erkämpft sich siegt
Bildgalerie
Zweite Liga
Bochum feiert in Aalen
Bildgalerie
VfL Bochum
article
7287806
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/vfl/dabrowskis-ruecken-beschert-vfl-bochum-punkt-beim-fc-st-pauli-id7287806.html
2012-11-12 22:46
VfL Bochum,2. Bundesliga,Zweite Liga,2. Liga,FC St. Pauli
VfL