Das aktuelle Wetter NRW 16°C
2. Fußball-Bundesliga

Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli

12.11.2012 | 22:46 Uhr
VfL-Routinier Christoph Dabrowski (l.) - hier im Duell mit Florian Kringe vom FC St. Pauli - sicherte den Bochumern einen Punkt am Millerntor.Foto: Oliver Hardt/Getty Images

Hamburg.  Der VfL Bochum geriet im Spiel beim FC St. Pauli wieder in Rückstand, nahm aber mit Glück einen Punkt mit. Denn nach einer Freistoß-Flanke von Alexander Iashvili bugsierte Comeback-Routinier Christoph Dabrowski den Ball mit dem Rücken zum 1:1 ins Netz.

Seit über zwei Monaten gelang dem VfL Bochum kein Sieg. Dabei ist es auch am Hamburger Millerntor geblieben. Lange Gesichter gab es dennoch nicht zu sehen: Den einen Punkt beim 1:1 betrachtete man nach erneutem Rückstand zumindest als Teilerfolg. Und Sportvorstand Jens Todt hatte Recht behalten. „Hier ist was möglich, wenn wir konsequenter zur Sache gehen“, hatte er in der Pause gesagt.

Auf eines ist bei Karsten Neitzel bisher Verlass: Dass auf nichts Verlass ist, was das spielende Personal angeht. Erneut warf der Trainer die Rotationsmaschine an. Neben dem gesperrten Sinkiewicz und dem verletzten Freier mussten Dedic und Acquistapace, die beide etwas Trainingsrückstand hatten, und Engelbrecht weichen. Neitzel ging volles Risiko, brachte Michael Delura erstmals in dieser Saison von Beginn an, Christoph Dabrowski stand erstmals in der Startelf seit dem Dresden-Auftakt. Also seit einer gefühlten Ewigkeit. Christoph Kramer, unter Bergmann noch gesetzt, traut der ehemalige Co-Trainer derzeit offenbar nicht allzu viel zu. Zudem durfte Alex Iashvili wieder beginnen, und im Angriff sollte Kevin Scheidhauer Robustheit gegen die körperlich starken Paulianer ins Spiel bringen. In die Innenverteidigung rückte Holmar Eyjolfsson. Ein - teils notgedrungenes - Personalpuzzle.

Es ging erstmal schief.

Vorne entpuppte sich der VfL, der sich relativ einfach bis zum Sechzehner spielen konnte, erneut als erschreckend harmlos, Tasakas Schüsschen sind nicht das, was man Torgefahr nennen darf. Dabrowski hatte - wie die meisten Kollegen - im Zentrum arge Standprobleme. Es fehlte ihm auch an defensiver Unterstützung. Bochum agierte zu hoch, ein einfacher Pass in die Spitze reichte den Hamburgern, um die Bochumer zu entblößen.

„Es kann richtig geil werden“ hatte Florian Kringe, der Ex-Dortmunder in Diensten des FC St. Pauli, im Stadionmagazin prophezeit. Und so ging es los: Schon nach einer Minute hatte der Ex-Bochumer Daniel Ginczek das 1:0 für die Gastgeber auf dem Schlappen, Eyjolfsson war gerade rechtzeitig zur Stelle - das sollte sich ändern.

Ex-Bochumer Ginczek mit fünftem Saisontor

Zielstrebiger die Hausherren, die vor allem über die linke Abwehrseite des VfL Druck machten - es ist ja kein Geheimnis, dass Chaftar und Co. nicht zu den Granden der 2. Klasse gehören. Dann setzte sich Ginczek gegen drei Bochumer durch, verzog nur haarscharf. Keine vier Minuten später machte er es besser: Erneut griff Eyjolfsson nicht beherzt genug an, und der Ex-Bochumer zog trocken ab. 1:0 - es war Ginczeks fünfter Saisontreffer.

Und Bochum? Mühte sich um Spielkultur, auch mit dem verbesserten Delura wahlweise über die rechte und linke Flanke. Doch Scheidhauer, dessen technische Probleme einfach zu gravierend sind, köpfte zu schwach, und Tasaka fehlten zweimal Wucht und Dynamik.

VfL Bochum holt Punkt

Nach dem Wechsel aber ließ sich Pauli zunächst zu weit zurück drängen - Bochums Bemühen, mit einem ordentlichen Goretzka in der Mitte, war unverkennbar. Und wurde mit Glück belohnt: Nach Iashvilis Freistoß-Flanke bugsierte Comeback-Routinier Dabrowski den Ball mit dem Rücken zum 1:1 ins Netz (56).

Paulis Antwort ließ nicht lange auf sich warten, wütende Angriffe folgten. Ginczek, Buchtmann und Bartels vergaben binnen Minuten das 2:1. Ginczek war es dann, der Chaftars Kopfballvorlage aufnahm, doch aus spitzem Winkel  Eyjolfsson anschoss.

Ralf Ritter


Kommentare
13.11.2012
20:16
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von dete48 | #26

@18
warum war der ball haltbar? wie soll der den halten? das ding geht in den knick,...aus kurzer entfernung und nicht unbedingt lasch geschossen.....
meiner meinung nach muss man den nicht halten....

13.11.2012
17:22
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von FAN58 | #25

#21
Tatsächlich sind solche Bengalos-Fans überall nicht erwünscht.
Jedoch Frage ich mich ob der DFB mit verschiedenen Maßstäben mist.
Kann mich an das Spiel gegen Kaiserslautern in Bochum erinnern , wo die Fankurve
fast in Flammen stand.
Die Feuerwehr löschte nur im Block C die Polizei traute sich auch nicht im
Fanblock aufzuräumen . Weiß nicht warum diese Polizisten in Bochum sich mit Helm und Schlagstöcken ausrüsten um am Ende nicht einzuschreiten
Weiß einer ob Kaiserslautern sanktioniert worden ist oder ob die Polizei die mit
vielen Kameras hantierten einen "Täter,, dingfest gemacht haben ?


13.11.2012
15:31
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von Calenurion | #24

Das Spiel gestern war grausig. So werden wir es nicht schaffen uns ins sichere Mittelfeld zu retten. KN hat noch ein paar Spiele um zu zeigen, dass er das Ruder hart rumreissen kann.
#15 Die Zukunft der Mannschaft aufgrund auslaufender Verträge, zurückkehrender Leihgaben, Talente, usw. ist ungewiß, aber es ist auch eine Chance. Bisher hatten die letzten Trainer unter diesem Kader zu "leiden". Teure und mehr oder minder motivierte Spieler, die den Zenit der Karriere schon weit überschritten haben. Somit könnten wir einen Neuaufbau der Mannschaft vorantreiben. Wenige Schlüsselspieler behalten und mit motivierten Talenten, auch aus der eigenen Jugend, auffüllen. Ich hoffe, dass es einem Herrn Todt nicht einfällt Dabro, Maltritz, Freier, usw. noch Verträge anzubieten. Mit der jetzigen Mannschaft werden wir keinen Blumentopf holen. Wir brauchen jemand, der ein Händchen für Talente hat und jemand, der diese Talente auch gut in die Mannschaft einbaut. Mal schauen, was die Zukunft bringt!!!

13.11.2012
14:12
Tatsächlich
von freddie10000 | #23

war der eine sehr sehr glücklich gewonnene Punkt das einzig erfreuliche an diesem Abend. Neuaufbau gleich null. Jetzt zertritt auch der Dabro wieder die Spielfelder der Nation. Auf einigen Positionen wirklich sehr vorsichtig formuliert nicht ganz so gut besetzt. Siehe Chaftar, der Isländer, Scheidhauer. Auch ist die Effektivität eines Iashvilli ist mir ein Rätsel. Es kommt nicht allzu viel Ertrag aus der sicherlich guten Laufarbeit. Ein Goretzka alleine im Mittelfeld, zudem noch mit dem Stopfen der zahlreichen Löchern gut beschäftigt, reicht nicht für einen schnellen Spielaufbau in den Angriff. Meine Hoffnungen ruhen zur Zeit echt auf dem Japaner der langsam kommt, auf einen Rzatsche der sich hoffentlich bald stabilisiert und Ortega der gute Ansätze zeigt. Und doch fehlt uns so ein Stürmertyp wie gestern Ginczek einer war. Der den Drang zum Tor hat. Aber offensichtlich kann Herr Neitzel gut motivieren. Ein Hängenlassen ist nicht zu erkennen. Jetzt am Sonntag 3 Punkte. Gaaaanz wichtig

13.11.2012
14:05
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von mondmonty | #22

Fakt ist:

1. 1 Punkt in Pauli ist ok!

2. Die ersten 15 Min. gut gespielt der Ball lief gut danach gab es es viele schwachen Minuten.

3. Man merkt das unser Holmar nicht sicher steht also kann er nur der Notnagel für Abwehr sein.

4. Die Durchschlagskraft vorne ist leider noch zu wenig wir müssen noch gefählicher werden.

5. Tasaka finde ich hat sich verbessert .

6. In den Heimspielen müssen wir uns die 3 Punkte holen.

13.11.2012
13:34
Zu allem Überfluss
von moellera | #21

haben unsere intelligenten und wohlerzogenen Fans dem ach so finanzstarken VfL mal wieder 10.000 Euro für den "echten Support" in Havelse gekostet.
An dieser Stelle möchte ich allen Beteiligten als Mitglied des VfL meinen aller herzlichesten "Dank" aussprechen. Ich schäme mich nicht zum ersten Mal ob dieser Narren, die man besser während eines Spiels unseres VfL möglich "sicher behüten" möge, weit weg von allen Stadien in denen sie uns blamieren und finaziell schaden könnten.
Es ist zum Platzen, dass man alle paar Wochen für diese I.....n blechen muss.

3 Antworten
Ultras
von VfL-Bo-Ost | #21-1

am besten gleich im Stadion die Personalien feststellen und die Rechnung 1:1 an diese "Fans" weitergeben.
Diese Idioten lernen es erst dann, wenn es wehtut! Unfassbar wie viele Leute ohne Gehirn durch die Welt laufen.

Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von freddie10000 | #21-2

Du hast ja mit vielem Recht was Du schreibst, aber in diesem speziellen Fall darf es überhaupt keine andere Meinung geben. Diese Verbrecher müssen genauso wie Gewalttäter raus aus den Stadien und hart bestraft werden. Was die selbst ernannten besten und wahren Fans dem Verein nicht nur, aber auch, finanziell kosten ist unglaublich. Ich habe es ja schon mal geschrieben. das ist in etwa so, als wenn ich mit meiner geliebten Mutter bei Aldi einkaufen gehe, dort einen Ladendiebstahl begehe und hinterher meine Mutter die Strafe ausbaden lasse. Schlimmeres Niveau geht kaum noch. Aber solange die Polizei nicht Ihre Gesetzesänderungen mit dem Innenminister durch hat, lassen die alles weiter eskalieren. Bei den Überwachungskameras kann ich in Nasenlöcher schauen und die wollen uns weiß machen, das die Täter nicht zu identifizieren wären. Eine Selbstreinigung der Tribünen halte ich aus Gründen der verständlichen Angst für ausgeschlossen. Leider.

Freddie
von VfL-Bo-Ost | #21-3

"Bei den Überwachungskameras kann ich in Nasenlöcher schauen und die wollen uns weiß machen, das die Täter nicht zu identifizieren wären."

Ganz genau, Freddie. WARUM lässt man die Leute dann unbehelligt nach Hause gehen und der Verein blutet dafür wieder? Diese "Fans" gehören 1:1 bestraft; die Selbstreinigung der Tribüne sehe ich ähnlich wie du, der Angstfaktor der "wirklichen" Fans ist sicher nicht außer Acht zu lassen. Da sind eher die Herren in Grün gefragt, aber solange diese Hick-Hack zwischen Liga und Innenminister hin und her geht, wird das Problem nicht annähernd angefasst.

13.11.2012
13:28
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von Grover | #20

Ich bin eigentlich immer noch entsetzt über diese Leistung gestern., gegen so schwache Paulianer nicht zu gewinnen ist schon echt der Hammer. Alle 11 Bochumer die dort gestern auf dem Platz waren sollten sich schämen unser Vereinslogo tragen zu dürfen, mit Fussball hatte das nun wirklich nichts zu tun. Ich mache mir nichts mehr vor: wir werden absteigen.

13.11.2012
13:13
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von Querdenker79 | #19

Teil (2) - die ersten 20 Min haben wir gepresst und hier widerspreche ich Hrn. Ritter entschieden. Wir standen nicht zu hoch, denn wir haben so Pauli oftmals zu Ballverlusten in der eigenen Hälfte gezwungen, verstanden es aber nicht etwas daraus zu machen. Dass dann Chancen zustande kamen bei langen Bällen, war der individuellen Unfähigkeit von Chaftar und Maltritz geschuldet, sowie einem umherirrenden Heerwagen.

Diese Mannschaft muss ihr Glück im Spiel nach vorne suchen. Und wir brauchen 2 echte Spitzen. Das sah man gestern wieder. Iashvilli von mir aus HINTER den Spitzen, aber davor zwei echte Spitzen.

Neitzel muss denen die Grundlagen von Fussball ins Hirn hämmern.

13.11.2012
13:09
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt beim FC St. Pauli
von Querdenker79 | #18

Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass ich mir einen Punkt wünsche. Den haben wir etwas glücklich auch geholt. Wenn wir auswärts weitehrin Punkten und daheim regelmäßig einen 3er mitnehmen, dannn ist der Klassenerhalt kein Thema mehr.

Jeder Blinde sieht, dass die Mannschaft strukturelle Schwächen aufweist, die man nicht einfach so wegreden kann, egal wer da Trainer ist. Spieler wie Rothenbach, Maltritz, Chaftar (der ist zumindest im Spiel nach vorne stark), Dabrowski sind spielerisch so limitiert, dass man weinen könnte. Deren Zweikampfverhalten gleicht denen der MInikicker. Und Heerwagen hat einen 100% haltbaren Ball reingelassen und irrte wie ein blindes Huhn durch den 16, TW haben wir derzeit auch keinen richtigen. Luthe war vor der Verletzung auch peinlich.

HInzu kommen unerklärliche Fehlaufstellungen, wie Iashvilli im Sturm. Der ist ein trabender Langläufer, klein, aber nicht schnell. Zudem extrem abschlussschwach. Was soll er mit hohen Anspielen anfangen?

13.11.2012
12:11
Es braucht
von friedo48 | #17

etwas mehr Zeit das Spiel des Vfl ansehnlicher zu gestalten.Der Trainer braucht
noch einige Wochen um die Mannschaft in ihrem Auftreten so zu festigen das sie
am Ende nicht absteigt,nicht mehr und nicht weniger.Wenn man sich wie gestern unsere"Fußballkünstler" so anschaut kommt einem schon der blanke Zorn hoch.
Diese beiden Spezialisten die diesen Kader zusammen gewürfelt haben sind nach
Ernst und Funkel wie eine biblische Heimsuchung für den Vfl.Wenn der Bergmann dann
noch kolpotiert ,das er keinerlei Vorzeichen für seine Entlassung erkennen konnte und
eigenlich überrascht darüber war ,muß man dem AR einen klaren Verstoß gegen
seine Fürsorgepflicht den Spielern gegenüber vorwerfen.Es ist mehr als notwendig
das J.Todt seinem Spezi so schnell wie möchlich folgt.Von mir aus könnte man die
Labertasche Neururer dort installieren ,das wäre ein kleineres Übel!

Aus dem Ressort
Ex-Bochumer Aydin sieht Türkei-Wechsel als Fortschritt an
VfL-Abschied
Nach sieben Jahren VfL Bochum wird Mirkan Aydin in Zukunft in der Türkei tätig sein. In einer neuen Liga will sich Aydin neu beweisen. Der Stürmer spielt kommende Saison für den türkischen Erstligisten Eskisehirspor, dem Verein, der ihm das beste Gefühl gegeben hat.
„Toto“ Losilla hat sich bereits beim VfL Bochum eingelebt
VfL Bochum
Anthony Losilla, Franzose mit spanischen Wurzeln und mit Dresdener Vergangenheit, hat sich in Rekordzeit eingelebt beim VfL Bochum. Der defensive Mittelfeld-Spieler will zwar keine konkreten Ziele benennen, spricht aber von einer „super Gruppe mit viel Potenzial“.
Fabian Holthaus fehlt noch ein Sieg zum EM-Titel
U-19-EM
Fabian Holthaus, 19-jähriger Linksverteidiger des VfL Bochum, fehlt nur noch ein Sieg bis zum Titel - bei den Europameisterschaften der U19 steht der Stammspieler der DFB-Nachwuchself im Finale. Am Donnerstag geht es gegen Portugal.
Neururer hat die VfL-Wunschelf für den Saisonstart im Kopf
Zweitligastart
Für den VfL Bochum wird es am Wochenende ernst. Gegen Fürth startet das Team von Peter Neururer in die neue Zweitligasaison. Welche Startformation der Trainer dabei bevorzugt, ist alles andere als geheim. Fraglich ist noch, ob am Samstag zum Heimspiel alle Spieler zur Verfügung stehen werden.
Das Konzept des VfL Bochum ist alternativlos
Kommentar
Der VfL Bochum geht mit einem verbesserten Kader in die kommende Zweitliga-Saison. Das Risiko: Die zweite Reihe ist relativ dünn besetzt, Verletzungspech könnte Bochums Plan durcheinanderwirbeln. Allerdings tut der VfL gut daran, dieses Risiko einzugehen in der starken zweiten Liga. Ein Kommentar.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
VfL Bochum schlägt KSC
Bildgalerie
Zweite Liga