Bochums Jungen Rzatkowski und Goretzka glänzen

Was wir bereits wissen
Beim 0:0 der Bochumer gegen 1860 München überzeugten vor allem die junge Wilden Leon Goretzka und Marc Rzatkowski. In der Einzelkritik verdienten sich beide die Note 2. Bochum spielte gut, am Ende fehlte jedoch das Tor.

Bochum.. Noten von 2 bis 3,5: Diskutieren Sie mit uns über die Leistung der Bochumer Spieler im Duell gegen 1860 München.

Die Einzelkritik der Bochumer Spieler von der Partie gegen den TSV 1860 München in Textform

Andreas Luthe: Die Partie vor der Länderspiel-Pause hatte Bochums Torwart ohne Gegentor genießen dürfen, gegen die Löwen aus München musste der VfL-Kapitän auch nicht hinter sich greifen. Die Gäste waren einfach zu selten gefährlich vor seinem Kasten. Mit einem weltkasse Reflex in der 70. Minute gegen Kai Bülow, aber kurz vorher auch mit einem kleinen Wackler bei einer Halfar-Flanke. Note: 3

Carsten Rothenbach: Auf der rechten Seite hatte es der Routinier des VfL meistens mit Daniel Halfar zu tun. War dort insgesamt relativ überschaubar gefordert und konnte sich deshalb auch mit in die Offensive einschalten. Auf der rechten Seite hatte es der Routinier des VfL meistens mit Daniel Halfar zu tun. War dort insgesamt relativ überschaubar gefordert und konnte sich deshalb auch mit in die Offensive einschalten. Note: 3

Marcel Maltritz: Bochums Innenverteidiger hatte es häufig mit Sechszig-Stürmer Benjamin Lauth zu tun und Maltritz machte dabei eine gute Figur. Nur zwei Fehler unterliefen dem Innenverteidiger. Einmal entwischte ihm Lauth (21), beim anderen Mal brachte er seinen eigenen Schlussmann Luthe in Gefahr (27.). Sonst meist sicher, war der zweikampfstärkste Bochumer. Note: 2,5

Lukas Sinkiewicz: In der Spieleröffnung ging viel über den langen Innenverteidiger und dabei traf Sinkiewicz häufig die richtigen Entscheidungen. Kümmerte sich in der Abwehr intensiv um Moritz Stoppelkamp und gewann fast jedes Duell gegen den ehemaligen Oberhausener. Lieferte eine souveräne Leistung ab. Note: 2,5

Mounir Chaftar: Den zweiten Auftritt in Folge auf der linken Außenverteidiger-Position kann man bei Chaftar mit "wach" beschreiben. Der Deutsch-Tunesier antizipierte klug und harmonierte hervorragend mit Rzatkowski. Ließ Tomasov kaum zur Entfaltung kommen. Macht es dem jungen Florian Brügmann schwer, wieder in die Mannschaft zu kommen. Note: 2,5

Christoph Kramer: Der defensivere der beiden Sechser war der Boss auf dem Platz und leitete die meisten Offensivaktionen der Bochumer ein - Konter ausgenommen. Zusammen mit seinem Nebenmann Goretzka stark in der Balleroberung. Note: 2,5

Yusuke Tasaka: Der Japaner im Trikot des VfL rotierte viel und wechselte häufig die Positionen. Wirkte deshalb auch eher wie ein Fremdkörper im Team - hatte alleine sechs Fehlpässe in Halbzeit eins. Läutete fulminant mit einem Schlenzer vom Strafraumeck den zweiten Abschnitt ein (47.). Note: 3,5

Marc Rzatkowski: Nicht nur die ersten 15 Minuten der Partie gehörten dem kleinen Wirbelwind Rzatkowski. Der Bochumer war immer anspielbar und kreierte in der Anfangsphase drei hochkarätige Chancen. Ließ danach etwas nach, ohne aber wirklich unauffällig zu werden. Frech, mit guten Ideen, den meisten Torschüssen und nur schwer vom Ball zu stoppen. Note: 2

Leon Goretzka (bis 87.): Man kann eigentlich nicht glauben, dass die Nummer 18 des VfL erst 17 Jahre jung ist. Goretzka spielte zentral und hatte gegen die Löwen starke Zweikampfwerte und war enorm offensivstark und torgefährlich. Hatte nach einem spektakulären Solo im gegnerischen Strafraum noch das Auge für seinen Mitspieler (12.). Note: 2

Alexander Iashvili: Der älteste Mann auf dem Platz war einer der aktivsten VfL-Spieler, wobei aber nicht alle Aktion glücklich aussahen. Versuchte sich aber aus fast allen Positionen und sorgte immer für Räume am gegnerischen Strafraum. Note: 3

Zlatko Dedic (bis 74.): Bochums Stürmer profitierte von den guten Zuspielen seiner Offensiv-Kollegen Iashvili und Rzatkowski. Hämmerte in der siebten Minute den Ball ans Lattenkreuz und war vorne gerade bei schnellen Angriffen immer gefährlich. Ließ sich aber im Strafraum zu häufig nach außen drängen. Machte viele Meter. Note: 3

Kevin Scheidhauer (ab 74.): Der Joker aus dem Regensburg-Spiel sollte auch gegen die Löwen stechen. Ohne Note.

Michael Ortega (ab 87.): Das Debüt für den Kolumbianer im Trikot des VfL. Ohne Note.

Slawo Freier (ab 90.): Bochums Urgestein kam in der Nachspielzeit. Ohne Note.