Bochum feiert Schützenfest im Wullenstadion

Nicht nur in der Luft war der VfL Bochum (in weiß) dem SV Bommern 05 komplett überlegen.
Nicht nur in der Luft war der VfL Bochum (in weiß) dem SV Bommern 05 komplett überlegen.
Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim Fairplaypokal-Gewinner des Fußballkreises, dem SV Bommern 05, ließ es der VfL Bochum am Donnerstag richtig krachen. 19:0 gewann der Zweitligist gegen den Kreisligisten, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Bochum.. Vorweg geschickt: Der SV Bommern 05 hat den Fairplay-Pokal des Fußballkreises voll und ganz verdient. Die Partie des Wittener A-Kreisligisten gegen den VfL Bochum war mit 1200 Zuschauern nicht nur sehr gut besucht, sondern verlief auch in einer entspannten Atmosphäre. Gut gelaunte Menschen bekamen an einem schönen Spätsommerabend im Wullenstadion 19 Tore geboten. „Wir wollten den Leuten etwas zeigen, das ist uns wohl gelungen“, sagte VfL-Trainer Andreas Bergmann, der den Kreisligisten für seine mutige Spielweise in der ersten Halbzeit lobte.

Da hätte Bommern nämlich das eine oder andere Tor gegen die Profis erzielen können. Aber die Wittener hatten Pech, zum Beispiel als der agile Michael Dros nur den Pfosten traf. Auch der VfL ließ einiges liegen, besonders in Gestalt von Nika Gelashvili, der sich mühte, aber allmählich zur tragischen Gestalt wird. Der Georgier trifft momentan selbst das leere Tor nicht.

Mit kühler Selbstverständlichkeit macht das Daniel Engelbrecht, der Torjäger der Bochumer U23. Ihm und Sören Bertram merkte man an, dass sie seit Saisonbeginn gemeinsam im Regionalliga-Team spielen. Mehrfach legte Bertram für Engelbrecht auf, der es bis zur Halbzeitpause auf vier Tore brachte und anschließend dennoch überboten wurde - von Joel Reinholz, dem A-Junior. Reinholz, der nach furiosem Saisonstart das Interesse anderer Klubs auf sich gezogen hat, traf nach dem Seitenwechsel sogar fünfmal. Zu diesem Zeitpunkt war, abgesehen von Lukas Sinkiewicz, kein Bochumer Spieler über 22 auf dem Platz. Die Jungspunde hatten es allerdings auch leicht gegen die Wittener B-Auswahl, die physisch und spielerisch deutlich schwächer war als die Elf der ersten Halbzeit.

Kleiner Wermutstropfen für den VfL: Leon Goretzka, der zwei bemerkenswerte Tore erzielte, fing sich Minuten vor dem Schlusspfiff einen Pferdekuss ein.

Und dann ist da noch der DFB-Pokal. Die Partie der zweiten Runde beim TSV Havelse bestreitet der VfL Bochum am Dienstag, 30. Oktober (20.30 Uhr). Der genaue Austragungsort steht noch nicht fest.

SV Bommern 05 - VfL Bochum 0:19 (0:8)

VfL Bochum VfL Bochum: Heerwagen (46. Dornebusch) - Bulut, Maltritz (46. Weiler), Eyjolfsson (46. Sinkiewicz), Chaftar (46. Brügmann) - Tasaka (46. Gündüz), Kramer (46. Ortega), Iashvili (46. Goretzka), Bertram (46. Rzatkowski) - Gelashvili (46. Scheidhauer), Engelbrecht (46. Reinholz)

Tore: 0:1 Bertram (8.), 0:2 Tasaka (11.), 0:3 Maltritz (14.), 0:4 Engelbrecht (23.), 0:5 Tasaka (29.), 0:6 Engelbrecht (38.), 0:7 Engelbrecht (40.), 0:8 Engelbrecht (44.), 0:9 Goretzka (52.), 0:10 Reinholz (55.), 0:11 Reinholz (57.), 0:12 Reinholz (64.), 0:13 Scheidhauer (74.), 0:14 Gündüz (77.), 0:15 Weiler (79.), 0:16 Rzatkowski (81.), 0:17 Reinholz (82.), 0:18 Goretzka (85.), 0:19 Reinholz (87.)