Das aktuelle Wetter NRW 5°C
2. Fußball-Bundesliga

Alle 25 Spieler des VfL Bochum sind einsatzbereit

15.01.2013 | 18:16 Uhr
Alle 25 Spieler des VfL Bochum sind einsatzbereit
Bereit für Köln: Die Innenverteidiger Marcel Maltritz und Lukas Sinkiewicz.Foto: VfL

Belek/Türkei.   „Ein kleines positives Zeichen“, sagte Karsten Neitzel mit Blick auf seinen Optionen für das Testspiel am Mittwoch gegen den 1. FC Köln: Alle 25 mitgereisten Profis des VfL Bochum sind einsatzbereit. Im Tor stehen soll diesmal Andreas Luthe, der das Training zuletzt dosieren musste.

Karsten Neitzel wird im Testspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch noch einmal durchwechseln und damit möglichst vielen Spielern die Gelegenheit geben, sich zu zeigen. Zwei allerdings werden mit der Zuschauerrolle vorlieb nehmen müssen, weil alle 25 Bochumer Spieler in Belek fit und einsatzfähig sind. „Ein kleines positives Zeichen“, so Neitzel.

Sinkiewicz bleit in der Innenverteidigung

Im Tor stehen soll diesmal Andreas Luthe, der das Training zuletzt dosieren musste. Wenn möglich, soll Luthe als einziger VfL-Akteur durchspielen. Slawo Freier ist mal wieder für die Außenverteidiger-Position vorgesehen, Lukas Sinkiewicz bleibt vorerst - neben Marcel Maltritz - in der Innenverteidigung. Dennoch ist „Sinke“ wohl die erste Option für den Platz neben Christoph Kramer vor der Abwehr.

VfL Bochum
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli

Der VfL Bochum hat das Tauziehen um Marc Rzatkowski verloren. Im kommenden Sommer wechselt der Mittelfeldspieler zum Ligakonkurrenten FC St. Pauli. Jens Todt bedauert den Weggang sehr: Jens Todt: "Es tut besonders weh, weil er ein Bochumer Junge und ein Eigengewächs ist."

Mit Christoph Dabrowski rechnet Neitzel nicht zum Punktspielauftakt in diesem Jahr, auch wenn Dabrowski bereits am kommenden Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will.

1. FC Köln gewann gegen den MSV 3:1

Die Kölner treten übrigens zweimal hintereinander an. Am Dienstag testeten sie ihre Verfassung gegen den MSV Duisburg, machten dabei einen passablen Eindruck und gewannen mit 3:1. Alle vier Tore fielen allerdings in der zweiten Halbzeit, als die Duisburger ihre zweite Garnitur auf den Rasen schickten.

ecki


Kommentare
15.01.2013
19:32
Quo vadis, VfL?
von haruo | #1

Wenn die Rückrunde am Freitag, dem 1.Februar in Aalen zu Ende geht, werden volle zwei Monate seit der letzten VfL-Niederlage vergangen sein. Das tut der geschundenen Seele gut und sollte nach Möglichkeit ausgebaut werden. Wichtiger aber ist die richtige Reaktion auf Rückschläge in der anstehenden Rückrunde.

"Ratsche" Rzatkowski wird im Sommer den VfL verlassen (zum FC ST.Pauli, s. VfL-Homepage), Goretzka sicher auch irgendwann. Und sie werden nicht die letzten Abgänge sein, die richtig weh tun. Eine junge, erfolgreiche Mannschaft mit technisch guten Spielern erweckt nun mal Begehrlichkeiten. Das ist immer noch besser als ein ohne jegliche Aufmerksamkeit dahergedümpelter 3.Liga-Abstieg!

Ganz wichtig für den VfL ist auch die "Zukunftsplanung" von K.N. Spätestens vor oder oder kurz nach dem Pokalspiel in Stuttgart herum wäre für eine Vertragsverlängerung ein guter Zeitpunkt, denn sonst sind weitere Abgänge von Leistungsträgern zu befürchten.

Aus dem Ressort
VfL-Trainer Neururer will in Köln nicht taktieren
Vor dem Köln-Spiel
Obwohl gleich fünf mit vier Gelben Karten vorbelasteten Spielern in Köln eine Sperre droht, will Trainer Peter Neururer vom VfL Bochum mit seiner stärksten Elf den Rheinländern in die Erstliga-Suppe spucken. Auch wenn der größte „Negativdruck“ weg sei, so Neururer, habe man „noch nichts erreicht“.
1. FC Köln fiebert der großen Aufstiegsfeier entgegen
VfL-Gegner
Trainer Peter Stöger will am Ostermontag mit dem Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln gegen den VfL Bochum den Aufstieg in das Bundesliga-Oberhaus perfekt machen. Stöger stimmte sich schon beim Auswärtssieg in Berlin auf das nahende Volksfest ein.
Latza beim VfL Bochum im Lauftraining - Aydin plant Comeback
Personallage
Die Verletztenliste beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum lichtet sich langsam wieder. Danny Latza absolvierte am Montag zwar nur ein Lauftraining, wird gegen Köln aber spielen können. Aydin feilt auch wieder an seiner Rückkehr ins Team. Sein Ziel: Bielefeld.
Der VfL Bochum schafft's mit Duselfußball zum Klassenerhalt
30. Spieltag
Der VfL Bochum springt dank des glücklichen 2:1-Heimsieges gegen den FC Energie Cottbus auf Rang elf. Neun Punkte vor einem direktem Abstiegsplatz. Sven Kreyer und Richard Sukuta-Pasu treffen nach der Pause und drehen ein Spiel, das der VfL vor der Pause nur mit Glück noch offen halten konnte.
1. FC Köln ist der natürliche Wachmacher für den VfL Bochum
VfL-Gegner
Beim VfL Bochum tut man gut daran, die Konzentration nicht schleifen zu lassen vor dem Spiel am Ostermontag beim 1. FC Köln. Nach dem Dresdener Erfolg gegen den TSV 1860 München ist es wieder etwas enger geworden im Tabellenkeller der Zweiten Bundesliga.
Umfrage
Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher - Was ist in der kommenden Saison drin für den VfL?

Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher - Was ist in der kommenden Saison drin für den VfL?

 
Fotos und Videos
Big Points für den VfL Bochum
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum holt 1:1 beim FCK
Bildgalerie
VfL Bochum
VfL Bochum siegt gegen Aue
Bildgalerie
Zweite Liga
Bochum verliert in Ingolstadt
Bildgalerie
VfL Bochum