Das aktuelle Wetter NRW 9°C
2. Fußball-Bundesliga

Alle 25 Spieler des VfL Bochum sind einsatzbereit

15.01.2013 | 18:16 Uhr
Alle 25 Spieler des VfL Bochum sind einsatzbereit
Bereit für Köln: Die Innenverteidiger Marcel Maltritz und Lukas Sinkiewicz.Foto: VfL

Belek/Türkei.   „Ein kleines positives Zeichen“, sagte Karsten Neitzel mit Blick auf seinen Optionen für das Testspiel am Mittwoch gegen den 1. FC Köln: Alle 25 mitgereisten Profis des VfL Bochum sind einsatzbereit. Im Tor stehen soll diesmal Andreas Luthe, der das Training zuletzt dosieren musste.

Karsten Neitzel wird im Testspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch noch einmal durchwechseln und damit möglichst vielen Spielern die Gelegenheit geben, sich zu zeigen. Zwei allerdings werden mit der Zuschauerrolle vorlieb nehmen müssen, weil alle 25 Bochumer Spieler in Belek fit und einsatzfähig sind. „Ein kleines positives Zeichen“, so Neitzel.

Sinkiewicz bleit in der Innenverteidigung

Im Tor stehen soll diesmal Andreas Luthe, der das Training zuletzt dosieren musste. Wenn möglich, soll Luthe als einziger VfL-Akteur durchspielen. Slawo Freier ist mal wieder für die Außenverteidiger-Position vorgesehen, Lukas Sinkiewicz bleibt vorerst - neben Marcel Maltritz - in der Innenverteidigung. Dennoch ist „Sinke“ wohl die erste Option für den Platz neben Christoph Kramer vor der Abwehr.

VfL Bochum
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli

Der VfL Bochum hat das Tauziehen um Marc Rzatkowski verloren. Im kommenden Sommer wechselt der Mittelfeldspieler zum Ligakonkurrenten FC St. Pauli. Jens Todt bedauert den Weggang sehr: Jens Todt: "Es tut besonders weh, weil er ein Bochumer Junge und ein Eigengewächs ist."

Mit Christoph Dabrowski rechnet Neitzel nicht zum Punktspielauftakt in diesem Jahr, auch wenn Dabrowski bereits am kommenden Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will.

1. FC Köln gewann gegen den MSV 3:1

Die Kölner treten übrigens zweimal hintereinander an. Am Dienstag testeten sie ihre Verfassung gegen den MSV Duisburg, machten dabei einen passablen Eindruck und gewannen mit 3:1. Alle vier Tore fielen allerdings in der zweiten Halbzeit, als die Duisburger ihre zweite Garnitur auf den Rasen schickten.

ecki



Kommentare
15.01.2013
19:32
Quo vadis, VfL?
von haruo | #1

Wenn die Rückrunde am Freitag, dem 1.Februar in Aalen zu Ende geht, werden volle zwei Monate seit der letzten VfL-Niederlage vergangen sein. Das tut der geschundenen Seele gut und sollte nach Möglichkeit ausgebaut werden. Wichtiger aber ist die richtige Reaktion auf Rückschläge in der anstehenden Rückrunde.

"Ratsche" Rzatkowski wird im Sommer den VfL verlassen (zum FC ST.Pauli, s. VfL-Homepage), Goretzka sicher auch irgendwann. Und sie werden nicht die letzten Abgänge sein, die richtig weh tun. Eine junge, erfolgreiche Mannschaft mit technisch guten Spielern erweckt nun mal Begehrlichkeiten. Das ist immer noch besser als ein ohne jegliche Aufmerksamkeit dahergedümpelter 3.Liga-Abstieg!

Ganz wichtig für den VfL ist auch die "Zukunftsplanung" von K.N. Spätestens vor oder oder kurz nach dem Pokalspiel in Stuttgart herum wäre für eine Vertragsverlängerung ein guter Zeitpunkt, denn sonst sind weitere Abgänge von Leistungsträgern zu befürchten.

Aus dem Ressort
Der VfL Bochum in der Ergebniskrise - 0:2 bei RB Leipzig
11. Spieltag
Zum fünften Mal in Folge gab's für den VfL Bochum in der zweiten Liga keinen Sieg: Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer verlor am Freitagabend bei RB Leipzig mit 0:2. Ein Eigentor von Fabian Holthaus und ein Treffer von RB-Kapitän Daniel Frahn brachten den Bullen den Erfolg.
Wegen Klostermann - Rangnick schießt gegen Bochums Neururer
Rangnick vs. Neururer
Auch am Spieltag geht das verbale Duell zwischen RB Leipzig und dem VfL Bochum weiter. Nachdem sich die Bochumer zuletzt zurückgehalten hatten, kritisierte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick den VfL-Coach für den Umgang mit Lukas Klostermann. Der 18-Jährige hatte den VfL Richtung Leipzig verlassen.
Tobias Weis könnte beginnen bei Bochums Premiere in Leipzig
Vorbericht
Dieses Spiel hat zwar eine kleine und durchaus explosive Vorgeschichte, aber es hat überhaupt keine Geschichte, ist noch so etwas wie ein unbeschriebenes Blatt. Es handelt sich also um eine Premiere, wenn RB Leipzig am Freitag (18.30 Uhr) den VfL Bochum empfängt.
Bei VfL-Gegner Leipzig ist die Bundesliga das klare Ziel
VfL-Gegner
Mittelfristig will man bei RB Leipzig in der Bundesliga mitspielen. In der aktuellen Saison, der ersten nach dem Aufstieg, sollen erste Weichen gestellt werden. Daheim ist RBL noch ungeschlagen. Gegen Bochum wird Stammtorhüter Fabio Coltorti wohl ins Team zurückkehren, fraglich ist Marvin Compper.
Keine Giftpfeile mehr von der VfL-Spitze vor Leipzig-Spiel
Leipzig-Tour
Trainer Peter Neururer und Sportvorstand Christian Hochstätter loben die gute Arbeit von Rasenballsport. Kritik gibt es „nur“ an den DFL-Statuten. Personell ist die Lage gut: Jan Simunek ist wieder fit und kehrt in die Startelf zurück. Nur Timo Perthel fällt noch aus.
Umfrage
Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

Achter nach zehn Spielen, sechsmal 1:1 zu Hause! Wohin führt der Weg des VfL Bochum?

 
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL
Vfl Bochum aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Bochum wieder mit Heim-Remis
Bildgalerie
2. Bundesliga