Das aktuelle Wetter NRW 20°C
2. Fußball-Bundesliga

Alle 25 Spieler des VfL Bochum sind einsatzbereit

15.01.2013 | 18:16 Uhr
Alle 25 Spieler des VfL Bochum sind einsatzbereit
Bereit für Köln: Die Innenverteidiger Marcel Maltritz und Lukas Sinkiewicz.Foto: VfL

Belek/Türkei.   „Ein kleines positives Zeichen“, sagte Karsten Neitzel mit Blick auf seinen Optionen für das Testspiel am Mittwoch gegen den 1. FC Köln: Alle 25 mitgereisten Profis des VfL Bochum sind einsatzbereit. Im Tor stehen soll diesmal Andreas Luthe, der das Training zuletzt dosieren musste.

Karsten Neitzel wird im Testspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch noch einmal durchwechseln und damit möglichst vielen Spielern die Gelegenheit geben, sich zu zeigen. Zwei allerdings werden mit der Zuschauerrolle vorlieb nehmen müssen, weil alle 25 Bochumer Spieler in Belek fit und einsatzfähig sind. „Ein kleines positives Zeichen“, so Neitzel.

Sinkiewicz bleit in der Innenverteidigung

Im Tor stehen soll diesmal Andreas Luthe, der das Training zuletzt dosieren musste. Wenn möglich, soll Luthe als einziger VfL-Akteur durchspielen. Slawo Freier ist mal wieder für die Außenverteidiger-Position vorgesehen, Lukas Sinkiewicz bleibt vorerst - neben Marcel Maltritz - in der Innenverteidigung. Dennoch ist „Sinke“ wohl die erste Option für den Platz neben Christoph Kramer vor der Abwehr.

VfL Bochum
Bochums Rzatkowski wechselt im Sommer zum FC St. Pauli

Der VfL Bochum hat das Tauziehen um Marc Rzatkowski verloren. Im kommenden Sommer wechselt der Mittelfeldspieler zum Ligakonkurrenten FC St. Pauli. Jens Todt bedauert den Weggang sehr: Jens Todt: "Es tut besonders weh, weil er ein Bochumer Junge und ein Eigengewächs ist."

Mit Christoph Dabrowski rechnet Neitzel nicht zum Punktspielauftakt in diesem Jahr, auch wenn Dabrowski bereits am kommenden Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will.

1. FC Köln gewann gegen den MSV 3:1

Die Kölner treten übrigens zweimal hintereinander an. Am Dienstag testeten sie ihre Verfassung gegen den MSV Duisburg, machten dabei einen passablen Eindruck und gewannen mit 3:1. Alle vier Tore fielen allerdings in der zweiten Halbzeit, als die Duisburger ihre zweite Garnitur auf den Rasen schickten.

ecki



Kommentare
15.01.2013
19:32
Quo vadis, VfL?
von haruo | #1

Wenn die Rückrunde am Freitag, dem 1.Februar in Aalen zu Ende geht, werden volle zwei Monate seit der letzten VfL-Niederlage vergangen sein. Das tut der geschundenen Seele gut und sollte nach Möglichkeit ausgebaut werden. Wichtiger aber ist die richtige Reaktion auf Rückschläge in der anstehenden Rückrunde.

"Ratsche" Rzatkowski wird im Sommer den VfL verlassen (zum FC ST.Pauli, s. VfL-Homepage), Goretzka sicher auch irgendwann. Und sie werden nicht die letzten Abgänge sein, die richtig weh tun. Eine junge, erfolgreiche Mannschaft mit technisch guten Spielern erweckt nun mal Begehrlichkeiten. Das ist immer noch besser als ein ohne jegliche Aufmerksamkeit dahergedümpelter 3.Liga-Abstieg!

Ganz wichtig für den VfL ist auch die "Zukunftsplanung" von K.N. Spätestens vor oder oder kurz nach dem Pokalspiel in Stuttgart herum wäre für eine Vertragsverlängerung ein guter Zeitpunkt, denn sonst sind weitere Abgänge von Leistungsträgern zu befürchten.

Aus dem Ressort
Bochum-Fans wollen das Spiel gegen RB Leipzig boykottieren
VfL Bochum
Die Faninitiative des VfL Bochum will das Auswärtsspiel bei RB Leipzig boykottieren und ihren Verein nicht vor Ort im Stadion unterstützen. Damit schließt sich der Revier-Klub den bundesweiten Ligaprotesten gegen das von ihnen so betitelte "Marketingkonstrukt" RB Leipzig an.
Kapitän Luthe kehrt beim VfL Bochum ins Tor zurück
Torwartwechsel
Andreas Luthe ist „voller Tatendrang“, sagt der Kapitän des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum nach dem Training am Dienstagmorgen. Der Torwart hat seine Lendenwirbel-Stauchung auskuriert, er wird gegen den 1. FC Nürnberg am Freitag (18.30 Uhr) wieder spielen. Michael Esser rotiert auf die Bank.
Neururer nimmt 0:5 des VfL Bochum auf seine Kappe
Neururer
„Ich nehme diese Niederlage auf meine Kappe“, sagte Peter Neururer einen Tag nach dem 0:5-Debakel des VfL Bochum in Heidenheim. Dann präzisierte der Trainer: „Ich habe im Vorfeld gesehen, was los war und war doch nicht imstande Spannung aufzubauen.“
Hochstätter kritisiert Bochumer "Hochmut" in Heidenheim
8. Spieltag
In Heidenheim gab's den ersten Dämpfer der Saison für den VfL Bochum. Und der fiel mit dem 0:5 direkt recht deftig aus. Dementsprechend angefressen zeigten sich die Verantwortlichen des VfL. Sportvorstand Christian Hochstätter: “Das lag nicht am Gegner, sondern an der Einstellung unserer Mannschaft.
VfL Bochum ist bei Pleite in Heidenheim hart aufgeschlagen
Kommentar
Viel mehr als die Tatsache, dass in Heidenheim das erste Zweitliga-Spiel verloren ging, ärgerte man sich beim VfL Bochum über die Art und Weise des Auftritts beim 0:5. Überheblichkeit und Arroganz musste sich die Mannschaft vorwerfen lassen. Vorwürfe, die man schnell entkräften muss. Ein Kommentar.
Umfrage
Der VfL Bochum ist furios gestartet. Wohin geht die Reise für die Neururer-Elf?

Der VfL Bochum ist furios gestartet. Wohin geht die Reise für die Neururer-Elf?

 
Fotos und Videos
VfL Bochum spielt wieder 1:1
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum fertigt Frankfurt ab
Bildgalerie
2. Bundesliga
VfL Bochum bleibt ungeschlagen
Bildgalerie
VfL Bochum
Der VfL Bochum spielt 1:1
Bildgalerie
VfL Bochum