Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball

Vater: Neymar bleibt bis 2014 in Brasilien

29.12.2012 | 08:43 Uhr
Funktionen

Der Vater von Neymar hat erneut bekräftigt, dass sein Sohn nicht vor der WM 2014 ins Ausland wechseln wird. Zwar wolle der 20-Jährige in Europa spielen, aber erst ab 2014.

Barcelona (SID) - Der Vater von Brasiliens Fußballstar Neymar hat erneut bekräftigt, dass sein Sohn nicht vor der WM 2014 ins Ausland wechseln wird. Zwar wolle der 20-Jährige zukünftig in Europa spielen, aber erst ab 2014, sagte Neymar da Silva in einem Interview mit der spanischen Zeitung Sport. Neymar, dessen Vertrag beim FC Santos bis 2014 läuft, soll sich auf der großen Bühne bei der Heim-WM für die Top-Klubs empfehlen.

Das exzentrische Talent war in der Vergangenheit immer wieder mit großen europäischen Vereinen - vorzugsweise mit dem FC Barcelona und Real Madrid - in Verbindung gebracht worden. Allein aus finanziellen Gründen jedoch muss Neymar auch nicht wechseln: Bei Santos machen alleine elf Privatsponsoren den Shootingstar schon zum mehrfachen Millionär.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
BVB-Manager Zorc sieht "Leistung, auf der man aufbauen kann"
Zorc
Michael Zorc war nach dem 2:2 gegen Wolfsburg vor allem mit der Herangehensweise der BVB-Elf zufrieden - und lenkt den Blick schon aufs nächste Spiel.
BVB-Profis ärgern sich über späten Ausgleich gegen Wolfsburg
BVB-Stimmen
Fünf Minuten vor Schluss kassierte Borussia Dortmund das 2:2 gegen den VfL Wolfsburg. Das verhagelte den BVB-Profis ein wenig die Laune.
Paderborn gibt sich trotz Niederlage weiter zuversichtlich
Bundesliga
Fußball-Bundesligist SC Paderborn hat gegen Schalke 04 eine starke Leistung gezeigt. Folgerichtig ließ der Trainer auch keine Kritik am Team gelten.
Club-WM: "Biest" Kroos im Whirlpool
Fußball
Das Entspannungsbad im Whirlpool hatten sich Toni Kroos und seine Kollegen redlich verdient. Gut gelaunt präsentierte sich der deutsche...
FC Bayern feiert Rekorde, die Fußballfans langweilen sich
Kommentar
Bayern München feiert einen Rekord nach dem anderen. Für die Fans des Klubs ist das toll, für den Rest der Liga nur noch langweilig. Ein Kommentar.