Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Zerstörung

Vandalismus verursacht bei Deutscher Bahn Millionenschaden

24.05.2012 | 15:43 Uhr
Vandalismus verursacht bei Deutscher Bahn Millionenschaden
Die Deutsche Bahn will die Zerstörungswut mancher Fangruppen bremsen. Foto: imago

Berlin.  Der Schaden an Zügen und in Wagons der Deutschen Bahn, die durch Fußball-Fans verursacht worden sind, geht in die Millionen. Der Zerstörungswut will der Berliner Konzern mit einem Fangipfel entgegentreten. Notfalls will die Bahn die Fußballvereine zur Rechenschaft ziehen.

Die Deutsche Bahn plant als Reaktion auf schwere Beschädigungen in ihren Zügen durch Fußballanhänger einen Fangipfel. Im vergangenen Jahr entstand dem Unternehmen nach eigenen Angaben durch die Anhänger der Klubs ein Schaden im einstelligen Millionenbereich. 'Die betriebsbedingten Folgewirkungen, zum Beispiel Verspätungsminuten, Kundenverärgerung oder Imageschäden haben wir dabei kostenmäßig noch gar nicht einbezogen', sagte DB-Vorstand Gerd Becht.

Bahn will Verantwortliche für Fanreisen an einen Tische bringen

Im September will das Unternehmen deswegen alle am Fanreiseverkehr beteiligten Parteien an einen Tisch holen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. 'Wir müssen dafür sorgen, dass der Fußball-Fanreiseverkehr besser organisiert werden kann. Es kann nicht sein, dass unsere Züge und Bahnhöfe zu Schlachtfeldern gemacht werden', sagte Becht.

Die Planungen für den Fangipfel hätten bereits begonnen, der erste Entwurf einer Einladungsliste werde gerade angefertigt. 'Wir wollen aber vor allem die Fußballfans - nicht nur die Organisatoren, Vereine und Polizei - zu Wort kommen lassen. Bislang ist viel über die Fans gesprochen worden, aber nicht mit den Fans', sagte Becht.

Bahn will Konzerne für die Zerstörung in den Wagons in die Pflicht nehmen

Es werde darüber nachgedacht, auch die Vereine mehr in die Pflicht zu nehmen und bei Verfehlungen zur Kasse zu bitten. Vorstöße, sich an Kosten zu beteiligen, stießen bislang jedoch auf taube Ohren. 'Die Fußballvereine stehen in der Mitverantwortung. Ich halte sehr viel davon, sie stärker heranzuziehen', sagte Becht, der klare Ziele verfolgt: 'Wir wollen mehr Fans in Charterzügen reisen lassen. Wir möchten deswegen auch den direkten Verkehr zu den Austragungsorten fördern und den Fans die von ihnen gewünschte und angemessene Beförderung bieten.'

Nach einer Statistik der Bundespolizei seien die Fans von Eintracht Frankfurt, Dynamo Dresden, Hansa Rostock, dem FC St. Pauli und dem 1. FC Köln 'besonders auffällig'. Eine positive Zusammenarbeit würde hingegen mit den Klubs von Hertha BSC, Union Berlin, dem 1. FC Kaiserslautern, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig bestehen. 'Hier wird der Fanreiseverkehr mit der Hilfe von Vereinen organisiert', sagte Becht. (sid)

Kommentare
25.05.2012
15:31
man muss garnicht
von marianus | #5

erst warten bis irgendein spiel stattfindet.es fängt schon bei den jugendlichen an welche die füsse auf die sitze legen oder dagegen stellen.viele...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
BVB-Hype in Japan - 5000 Fans wollen das Training sehen
Asienreise
Borussia Dortmund wird in Japan fast hysterisch gefeiert. Am Flughafen empfingen 1000 Fans den BVB, sogar 5000 Anhänger wollten in Tokio zum Training.
Warum sich Fährmann auf die deutsche Torwart-Schule freut
Fährmann
Simon Henzler ist für Schalke-Keeper Ralf Fährmann der dritte Torwart-Trainer innerhalb eines Jahres nach Holger Gehrke und Massimo Battara.
Breitenreiter zockt Heldt ab - beim Schalke-Boccia
Schalke-Splitter
In unseren Splittern aus dem Trainingslager des FC Schalke 04 in Österreich geht es außerdem um Joel Matip, Felix Magath und Christian Fuchs.
Wechsel von Pirlo nach New York perfekt
Fußball
Der Wechsel des italienische Fußball-Nationalspielers Andrea Pirlo von Juventus Turin zu New York City FC ist perfekt. Das teilten der 36 Jahre alte...
Löw verteidigt Neid - Fronten zwischen verhärtet
Fußball
Als Silvia Neid nach der WM-Rückkehr der DFB-Frauen in die Heimat von der prominenten Fürsprache durch Weltmeister-Coach Joachim Löw erfuhr, huschte...
article
6689888
Vandalismus verursacht bei Deutscher Bahn Millionenschaden
Vandalismus verursacht bei Deutscher Bahn Millionenschaden
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/vandalismus-verursacht-bei-deutscher-bahn-millionenschaden-id6689888.html
2012-05-24 15:43
Krawalle,Sonderzug,bahn,Deutsche Bahn,Hooligans,Zerstörung
Fußball