Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball

Tuchel und Streich - anders, aber erfolgreich

17.12.2012 | 19:05 Uhr
Tuchel und Streich - anders, aber erfolgreich
Thomas Tuchel versteht eine Menge von "Menschenführung und Gruppenbildung im positiven Sinn".

Essen.   Die Trainer Thomas Tuchel und Christian Streich haben vieles gemeinsam. Natürlich zuerst den überraschenden Erfolg mit ihren Teams. Und der ist mehr als eine Momentaufnahme. Ein Kommentar.

Schalke 04 hat seinen Neuen gefunden, Hoffenheim will ihn bald vorstellen, und Wolfsburg dürfte demnächst nachziehen: drei Vereine, die sich mit der Position des Trainers beschäftigen, jeder auf seine Weise. In Gelsenkirchen wird sich zeigen, ob Jens Keller die Lösung über die Rückrunde hinaus sein kann . In Hoffenheim diktiert die schiere Panik vor dem Abstieg das Handeln, und was Klaus Allofs in Wolfsburg vorhat, hat sich noch gar nicht so recht herumgesprochen.

Die gute Position von Mainz und Freiburg ist mehr als eine Momentaufnahme

Für alle lohnt sich ein Blick auf die Tabelle. Niemand weiß, ob nicht in einem halben Jahr die Ordnung wiederhergestellt ist und Vereine wie Stuttgart, Bremen oder eben Schalke wieder an zwei Teams vorbeigezogen sind, die keiner auf der Rechnung hatte. Aber wer die ausgezeichneten Hinrundenplatzierungen von Mainz und Freiburg für nicht mehr als eine Momentaufnahme hält, macht es sich zu einfach.

Präzise Idee vom Spiel eint Trainer wie Tuchel und Streich

Denn beide Vereine setzen auf sehr ähnliche Trainer. Thomas Tuchel und Christian Streich kannte bei ihrer Einstellung kaum jemand, beide hatten aber längst ihr Rüstzeug beisammen. Erworben in vielen Jahren im Jugendbereich, erworben auch in Studiengängen, die mit dem Sport wenig zu tun hatten. Beide können nicht nur eine präzise Idee vom Spiel vermitteln, sie müssen auch eine Menge von Menschenführung und Gruppenbildung im positiven Sinn verstehen. Ein Blick in die Kader erklärt den Höhenflug dieser Teams jedenfalls nicht. Und wer an Zufall glaubt, der muss durch Schaden klug werden.

Klaus Wille



Kommentare
18.12.2012
17:22
Tuchel und Streich - anders, aber erfolgreich
von peerkeinstueck | #1

Ohne Zweifel machen die beiden bei ihren Vereinen gute Arbeit.
Aber man sollte nicht glauben, dass z.B. ein Tuchel auf Schalke auf Anhieb erfolgreich wäre. Vor 2 Jahren hätte hier auch noch der Name Robin Dutt gestanden, der lange vor Streich den Freiburger Aufschwung eingeläutet hat.
Doch das ließ sich nicht einfach so auf eine mit Stars gespickte Mannschaft wie Bayer 04 übertragen.

Aus dem Ressort
FC Valencia mit 3:0-Sieg in Getafe auf Platz zwei
Fußball
Der FC Valencia hat in der Primera Division Platz zwei hinter Spitzenreiter FC Barcelona erobert.
Mit Uchidas Rückkehr wächst bei Schalke wieder die Hoffnung
Uchida
An diesem Dienstag spielt Schalke 04 in der Bundesliga in Bremen. Erstmals ist Atsuto Uchida wieder dabei - mit dem Japaner kehrt der erste Langzeitverletzte ins Aufgebot zurück. Und das eröffnet neue Möglichkeiten.
Drei Wochen Pause für Gomez nach Oberschenkelverletzung
Verletzung
Mario Gomez hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen und wird rund drei Wochen pausieren müssen. Damit dürfte sein Einsatz bei den EM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft in Polen (11. Oktober) und gegen Irland (14. Oktober) zumindest fraglich sein.
Fans warten über vier Stunden auf Tickets für MSV gegen Köln
MSV
Fußball-Drittligist MSV Duisburg startete am Montag den Vorverkauf für das DFB-Pokalheimspiel gegen Bundesligaaufsteiger 1. FC Köln. Vor der Schauinslandreisen-Arena herrschte großer Andrang. Wer sich in die Schlange bis zum Fanshop einreihte, der brauchte viel Geduld.
Paderborns "Mini Drogba" Elias Kachunga bleibt bescheiden
Kachunga
Drei Tore hat er bislang erzielt - in seinen ersten vier Spielen in der Fußball-Bundesliga. Elias Kachunga ist der Torgarant des sensationellen Tabellenführers SC Paderborn. Am Dienstagabend gastieren die Ostwestfalen beim FC Bayern - und Kachunga möchte einen speziellen Gruß nach Hause senden.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?