Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Werder Bremen

Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück

29.08.2012 | 14:02 Uhr
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
Das umstrittene Gefügel-Unternehmen "Wiesenhof" ist seit dieser Saison Hauptsponsor von Werder Bremen.

Bremen.  Nach der Entscheidung des SV Werder Bremen für den Betrieb Wiesenhof als neuen Sponsor beendet Jürgen Trittin seine Tätigkeit als Umweltbotschafter für den Verein. In einem Brief begründet der Grünen-Politiker seine Entscheidung und übt harte Kritik am Verein sowie am Geflügel-Unternehmen.

Grünen-Politiker Jürgen Trittin ist als Umweltbotschafter bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen zurückgetreten. "Lebenslang Werder - kein Tag Wiesenhof", lautete der letzte Satz des Briefes an Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer, mit dem der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag seinen Rückzug bekannt gab.

"Leider wird dieser hoffnungsvolle Saison-Start von Managemententscheidungen überschattet, die von umweltbewussten Werderfans nicht mit getragen werden können. Das Management des SV Werder hat sich nun trotz vieler Proteste für Wiesenhof als Sponsor entschieden. Für mich heißt das, dass ich meine Tätigkeit als Botschafter von "Lebenslang umweltbewusst" leider beenden muss."

Trittin, der aus Vegesack bei Bremen stammt, begründete seine Entscheidung mit der Wahl des neuen Trikotsponsors Wiesenhof, der als Geflügel-Unternehmen "Teil des agrarindustriellen Systems" sei. Der Werder-Fan erklärte seinen Schritt auf mehr als zwei Seiten. Den kompletten Brief im Wortlaut veröffentlichte Trittin auf seiner Homepage.

Wiesenhof kein Partner für umweltbewussten Verein

Jürgen Trittin kann sich nach der Entscheidung für Wiesenhof nicht mehr mit seiner Aufgabe identifizieren.Foto: dapd

"Ich fühle mich dem Verein sehr verbunden. Das gilt auch für die bisherigen Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit. Umso mehr bin ich enttäuscht, dass mit der Sponsorenentscheidung von dieser Linie abgewichen wurde. Wiesenhof kann kein Partner für einen umweltbewussten Verein sein"', sagte Trittin: "Es ist weder umweltfreundlich noch nachhaltig, mit importierten Futtermitteln, die auf gerodeten Regenwaldflächen angebaut werden, in Massentierhaltung billige Hühnerbrüste zu produzieren."

Werder Bremen war wegen des neuen Hauptsponsors bereits mehrfach in Kritik geraten. Besonders bei den Fans kam die "Neuverpflichtung" nicht gut an. Eine Stellungnahme von Vereinsseite zum Rücktritt von Jürgen Trittin steht noch aus. (sid/we)


Kommentare
30.08.2012
09:27
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von babolas | #20

Trittin: "Es ist weder umweltfreundlich noch nachhaltig, mit importierten Futtermitteln, die auf gerodeten Regenwaldflächen angebaut werden, in Massentierhaltung billige Hühnerbrüste zu produzieren."

Nun, auf noch um ein vielfaches größeren Regenwaldflächen wurden und werden Palmölplantagen für Biosprit errichtet. Aber das ist natürlich was anderes, denn E10 ist ja bekanntlich grün und toll.

Und nun wird er hier in den Himmel gelobt weil er einen seiner etlichen Zusatzpöstchen medienwirksam aufgibt. Wie einfach der Wähler doch an der Nase herumzuführen ist.

30.08.2012
01:20
Mal an alle, die sich über Trittin das Maul hier zerreissen!
von Cebulon | #19

Was wäre denn, wenn Trittin, kaum bisher bekannt als Umweltbotschafter bei Werder, nicht zurückgetreten wäre?

Was wäre denn wohl passiert, wenn er in dieser Position innerhalb des Vereins, der sich nun mal von einem in die Kritik geratenen Hähnchenzüchter sponsern lässt, geblieben wäre, und ein oppositioneller Politiker oder ein inverstigativer Journalist wäre dahintergekommen?

Trittin wäre medial dermaßen geschlachtet worden, kaum anders, als fleischerhandwerklich die Flattermänner bei besagtem Hähnchenzüchter.

Mag von dem Geflügel nur noch Brust oder Keule überbleiben. Tirttin hat jedenfalls sein Rückrat behalten. Egal wie man zu ihm steht kann man seine Entscheidung als Konsequent bewerten, was man bei Frau Kanzlerin nicht immer kann!

Aber für manch einen kann ein Politiker offensichtlich machen was er will, er macht es immer verkehrt!!!

29.08.2012
22:58
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von Gothaur | #18

Dieser über alle Zweifel erhabene Saubermann. Als Unternehmen, Verein, oder sonst irgendwie was würde ich mich schämen, den überhaupt in meinen/unseren Nahmen für irgendwas eintreten zu lassen.
Was der alles zu verantworten hat, bzw eben nicht, weil er ja "weg vom Fenster" ist.
Gruß

29.08.2012
22:42
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von fogfog | #17

werden und wiesenhof-da weinen die hühner

29.08.2012
21:49
Tritt ihn
von dirty.old.man | #16

Au Schei*e jetzt steigt Werder ab.

29.08.2012
21:03
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von darum | #15

Ohne Trittin und den Grünen würde es uns allen besser gehen

1 Antwort
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von wkah | #15-1

Ohne Merkel und Schäuble noch besser

29.08.2012
20:59
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von uwekause | #14

Besteht da eventuell die Möglichkeit zum Sponsoring im deutschen Bundestag?

29.08.2012
20:48
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von GandalfDERWestfale | #13

Das nenne ich mal Charakter. Sowas sollten viel mehr Politiker haben, bei anderen Politiker hätte Wiesenhof sicher einen Briefumschlag mit einem gewissen Inhalt gereicht und schon wär alles gut.

2 Antworten
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von Karl-Napp | #13-1

Charakter? Ich nenne es ganz einfach Wahlpropaganda, mehr nicht. Wären jetzt nicht in Kürze Wahlen, dann wäre Trittin niemals abgesprungen.

Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von darum | #13-2

Hatt er bestimmt auch bekommen war aber wohl zu wenig :-)

29.08.2012
20:07
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von Karl-Napp | #12

Ich weiß nicht, wo das Problem liegt.
Gucken alle Kritiker von Wiesenhof kein TV mehr? Dort wird Werbung für Wiesenhofprodukte gemacht.
Hören alle Kritiker von Wiesenhof kein Radio mehr? Dort wird Werbung für Wiesenhofprodukte gemacht.
Betreten alle Kritiker von Wiesenhof die Lebensmittelläden nicht mehr? Dort werden Wiesenhofprodukte verkauft.

29.08.2012
20:03
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von wkah | #11

Was ein Umweltbotschafter bei einem Bundesligaverein macht, würde mich auch interessieren.

Allerdings ist er wenigstens konsequent.

Bin gar kein Anhänger der Grünen - aber sowas würde man sich bei allen anderen Parteien mal wünschen.

3 Antworten
Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von Karl-Napp | #11-1

Schöne Wahlpropaganda, nicht wahr?

Trittin tritt wegen Wiesenhof als Werder-Botschafter zurück
von wkah | #11-2

Naja - so gesehen - im Punkt Wahlpropaganda sind alle gut - siehe aktuell Senkung der Rentenbeiträge.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Guardiola zu US-Trip: Sind nicht hier, um Spaß zu haben
Fußball
Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola hat sich nur wenige Stunden nach der Landung seines Vereins in New York hoch motiviert auf der ersten Pressekonferenz präsentiert.
Torwart Fabian Giefer glaubt an seine Chance auf Schalke
Giefer
Mit Fabian Giefer hat Schalke 04 zweifelsfrei einen Top-Torwart verpflichtet. Allerdings wird sich dieser zunächst wohl hinter einem anderen Top-Torwart einreihen müssen. Im Interview spricht der Neu-Schalker über seine Entwicklung, den Konkurrenzkampf mit Ralf Fährmann und seine Erwartungen an S04.
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Stürmer Lukaku für 35 Millionen Euro nach Everton
Fußball
Der FC Everton hat mit einem Vereins-Transferrekord Belgiens Nationalstürmer Romelu Lukaku vom FC Chelsea verpflichtet.
Argentinischer FIFA-Vizepräsident Grondona tot
Fußball
Der FIFA-Vize und Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA, Julio Humberto Grondona, ist tot. Entsprechende Medienberichte bestätigten Verbandssprecher Andres Ventura der Nachrichtenagentur dpa und auch Südamerikas Fußball-Verband CONMEBOL.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?