Trainer Bergmann gönnt sich nach VfL-Sieg „erstmal ein Pils“

Andreas Bergmann gönnte sich auf die ersten drei Bochumer Punkte erstmal ein Pils.
Andreas Bergmann gönnte sich auf die ersten drei Bochumer Punkte erstmal ein Pils.
Foto: Christoh Reichwein/dapd
Der VfL Bochum hat dank einer Energieleistung einen Halbzeitrückstand noch gedreht. Für Zugang Alexander Iashvili war der 2:1-Erfolg über Dynamo Dresden der Lohn für eine engagierte Leistung. Der Georgier lobt die Stimmung im Stadion.

Bochum.. Der VfL Bochum hatte ein schwache Vorbereitung gespielt und sich auch gegen Regionalliga-Teams bis auf die Knochen blamiert. Umso wichtiger war es für die Schützlinge von Trainer Andreas Bergmann, mit einem Erfolgserlebnis in die Saison zu starten. Wir haben nach dem 2:1-Erfolg der Bochumer über Dynamo Dresden Stimmen zum Spiel gesammelt.

Yusuke Tasaka (japanischer Mittelfeldspieler): „Mein Ziel war es, ein Tor zu schießen. Das hat leider nicht geklappt. Der Verein macht auf mich bislang einen guten Eindruck.“

Alexander Iashvili (bereitete beide Bochumer Treffer vor): „Wir waren die klar bessere Mannschaft auf dem Platz. Und wenn du bis zum Schluss alles gibst, dann wirst du auch belohnt. Die Stimmung im Stadion war heute super.“

Ralf Loose (Trainer Dynamo Dresden): „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass es wichtig ist, auf das zweite Tor zu gehen. Den Willen haben wir aber vermissen lassen. Ich hätte gerne einen Punkt mitgenommen, aber das Ergebnis ist nicht unverdient.“

Andreas Bergmann (Trainer VfL Bochum): „Für unsere Situation mit sechs neuen Spielern in der Startelf haben wir tollen Fußball gespielt. Wir hatten heute richtig Lust, etwas zu erreichen. Dass wir am Ende das Spiel noch gedreht haben, bringt uns ein positives Gefühl für die Zukunft. Jetzt freue ich mich erstmal auf ein Pils.“