Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Premier League

Terry wegen rassistischer Beleidigung vier Spiele gesperrt

27.09.2012 | 17:21 Uhr
Funktionen
Terry wegen rassistischer Beleidigung vier Spiele gesperrt
Chelsea-Kapitän John Terry ist vom englischen Fußballverband FA wegen rassistischer Beleidigungen für vier Spiele gesperrt worden.Foto: imago

London.  Der englische Fußballverband FA hat Chelsea-Kapitän John Terry wegen rassistischer Beleidigungen für vier Spiele gesperrt. Zudem muss der Verteidiger vom Champions-League-Sieger 280.000 Euro Strafe zahlen.

Chelsea-Profi John Terry ist vom englischen Fußballverband FA wegen rassistischer Beleidigungen eines Gegenspielers für vier Spiele gesperrt worden. Zudem muss der ehemalige Nationalmannschaftskapitän knapp 280.000 Euro Strafe bezahlen. Dies gab der Verband am Donnerstag bekannt. Damit endet einer der meist beachteten Fälle in Englands Fußball der vergangenen Jahre. Terry habe laut FA seinen Gegenspieler Anton Ferdinand von den Queens Park Rangers in einem Meisterschaftsspiel im Oktober 2011 wegen dessen dunkler Hautfarbe rassistisch beleidigt. Terry hatte die Vorwürfe bis zuletzt bestritten.

Vergangenen Sonntag hatte der 31-Jährige aufgrund der Vorwürfe bereits seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Kommentare
Aus dem Ressort
Löws Konzept: Weltmeister-Team überwand alle Widerstände
Sportlerwahl
Noch eine Ehrung: 23 Profis, ein Bundestrainer und ein großer Stab von Helfern machten 2014 zum goldenen Fußball-Jahr für Schwarz-Rot-Gold.
Lazio bleibt auf Rang drei durch 2:2 bei Inter Mailand
Fußball
Miroslav Klose hat mit Lazio Rom den Rückstand als Dritter der italienischen Serie A auf Stadtrivale AS Rom nicht verkürzen können. Lazio musste sich...
Der letzte RWE-Trainer in der Bundesliga wird 70
Hermann Erlhoff
Hermann Erlhoff war in den goldenen 70er Fußballjahren erst als Abwehrspieler, später als Coach an der Hafenstraße tätig. Heute wird er 70 Jahre alt.
Fortuna Düsseldorf zwischen Druck und einem guten Gefühl
Zwischenfazit
Durch den Sieg gegen Berlin bleibt die Fortuna oben dran. Der dritte Heimsieg vor der Winterpause konnte aber spielerische Probleme nicht überdecken.
VfL erhofft sich eine unbeschwerte Perspektive von Verbeek
Verbeek-Kommentar
Gertjan Verbeek wird Neururer-Nachfolger beim VfL Bochum. Er hat genug Zeit, die Mannschaft kennenzulernen und nach oben zu führen. Ein Kommentar.
Fotos und Videos
60 ehemalige Schalker
Bildgalerie
Traditionself
Bochum spielt wieder 1:1
Bildgalerie
2. Liga