Stürmer der Reggae Boyz verteidigt Messi-Selfie

Wenn Lionel Messi irgendwo auftaucht, spielen manche Fußballfans verrückt. Dann wollen sie Autogramme, Fotos oder den Superstar einfach mal berühren. Neuerdings muss sich der argentinische Ausnahmekönner auch unmittelbar nach Spielen vor gegnerischen Akteuren in Acht nehmen.

Viña del Mar.. Das veranlasste Jamaikas Stürmer Deshorn Brown nun dazu, sein Selfie mit Messi als "Souvenir für die Ewigkeit" zu verteidigen. Er habe schon vor dem Spiel gegen Argentinien daran gedacht, sagte Brown. "Darum habe ich mein Handy mit auf die Bank genommen. Als das Spiel dann vorbei war, habe ich das Foto gemacht."

Nach der 0:1-Pleite mit Jamaika bei der Copa América war Brown, der zuvor ausgewechselt worden war, sofort mit seinem Smartphone zu Messi auf den Platz gestürmt. Der wirkte zunächst irritiert und blickte grimmig in die Linse. "Er hat mich überrascht. Zunächst war ich genervt, weil wir trotz des Sieges schlecht gespielt hatten", sagte Messi. Doch im Anschluss habe er selbst darüber gelacht. "Es ist wirklich schön, wenn du von einem Kollegen danach gefragt wirst."