Starstürmer Ibrahimovic setzt sich für Menschen in Armut ein

Zlatan Ibrahimovic präsentiert 50 Namen in Form von temporären Tattoos auf seinem Oberkörper als Aktion des Welternährungsprogramms.
Zlatan Ibrahimovic präsentiert 50 Namen in Form von temporären Tattoos auf seinem Oberkörper als Aktion des Welternährungsprogramms.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Zlatan Ibrahimovic hat am Samstag beim Torjubel 50 auf seinen Oberkörper tätowierte Namen gezeigt - eine Aktion für Menschen, die Hunger leiden.

Paris.. Starstürmer Zlatan Ibrahimovic steht mal wieder in den Schlagzeilen - allerdings durch eine Geste, die eine eher ungewohnte Seite des Schwedens offenbart. Im Ligaspiel seines Klubs Paris St. Germain gegen den Aufsteiger SM Caen (2:2) am Samstag schoss der 33-Jährige seine Mannschaft bereits in der zweiten Minute in Führung. Doch nicht das Tor selbst sorgte für Aufsehen, sondern der Jubel danach, der ihm neben einer Gelben Karte wegen des Ausziehens seines Trikots auch viel Zuspruch einbrachte: 50 Namen in Form von temporären Tattoos zierten Ibrahimovics Oberkörper. Sawsan, Chheuy oder auch Rahma - Vornamen von Personen, die durch das "World Food Programme" (WFP) der Vereinten Nationen unterstützt werden. Was es damit auf sich hat, teilte der Schwede seinen Fans am Folgetag über seinen Facebook-Account mit.

Ibrahimovic ist Teil einer neuen Kampagne des Unterstützungs-Programms zur Bekämpfung von Armut. In dem sozialen Netzwerk schreibt er: "Das Spiel gegen Caen war mein bisher Wichtigstes. Unter meinem Trikot hatte ich 50 neue Namen auf meinem Körper. Menschen, die ich nicht kenne, aber mich ihnen trotzdem nahe fühle."

Aufmerksamkeit generieren

Neben den Zeilen ist auch ein Video in dem Beitrag verlinkt, in dem der Offensiv-Mann seine Beweggründe noch genauer erläutert: "Wo ich hingehe, erkennen mich die Leute, rufen meinen Namen, bejubeln mich. Doch es gibt Namen, für die niemand jubelt". Das will der Skandinavier nun so gut, wie es möglich ist, ändern: "Ich habe Unterstützer über die ganze Welt. Heute fange ich an, diese Unterstützung an die zu geben, die es wirklich nötig haben. Wann immer ihr meinen Namen hört, werdet ihr auch an ihre denken".

Das WFP, das komplett durch freiwillige Spenden finanziert wird, unterstützt weltweit in 78 Ländern rund 80 Millionen Menschen in Not. "Sie sind getroffen von Krieg, Naturkatastrophen und extremer Armut", erklärt Ibrahimovic. Es geht um Krisengebiete wie Syrien oder den Irak, sowie auch um die Ebola-Gebiete in Westafrika.

PSG unterstützt die Aktion

Ibrahimovics Verein Paris Saint-Germain unterstützt laut der offiziellen Website des WFP die Kampagne. Der Vereinsvorsitzende Nasser Al-Khelaïfi betont: "Wir möchten Seite an Seite mit unserem Spieler Ibrahimovic und dem WFP auf den Kampf gegen den Hunger weltweit aufmerksam machen.“

Die hauseigene Stiftung des Klubs hilft außerdem seit 15 Jahren Kindern in Armut aus Paris und den Vororten der französischen Hauptstadt.