Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Fußball

Sport1: Foda wird neuer FCK-Trainer

22.05.2012 | 13:44 Uhr

Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern wird den Nachfolger des entlassenen Trainers Krassimir Balakow am Mittwoch präsentieren. Das teilten die Pfälzer am Dienstag mit.

Kaiserslautern (SID) - Ex-Profi Franco Foda wird anscheinend neuer Trainer beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern. "Ich freue mich auf die Herausforderung FCK", sagte Foda dem Internetportal Sport1. Der 46-Jährige soll bereits am Mittwoch (11.00 Uhr) offiziell vorgestellt werden. Der frühere Lauterer Spieler war im April bei Sturm Graz freigestellt worden und hatte auch ein Angebot von Austria Wien vorliegen.

Foda würde auf der FCK-Bank die Nachfolge von Krassimir Balakow antreten, der am vergangenen Freitag entlassen worden war. Foda hatte bereits 2009 vor einem Wechsel auf den Betzenberg gestanden, war aber in Graz geblieben. Der zweimalige Nationalspieler hatte 1990 an der Seite des jetzigen FCK-Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz mit Kaiserslautern den DFB-Pokal gewonnen.

Für die Pfälzer bestritt Foda zwischen 1983 und 1984 sowie zwischen 1987 und 1990 insgesamt 90 Bundesligaspiele (5 Tore). Der gebürtige Mainzer stand als Profi unter anderem auch bei Bayer Leverkusen, Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart unter Vertrag. In seiner Trainerkarriere hat Foda bislang nur Sturm Graz betreut.

Balakow brachte nach Ansicht von Kuntz mit sieben Niederlagen in acht Spielen wohl eine zu große Hypothek für den Kampf um den direkten Wiederaufstieg mit. Der 46-jährige Bulgare hatte das Amt am 22. März als Nachfolger von Marco Kurz angetreten, allerdings nicht die erhoffte sportliche Wende herbeigeführt. Kaiserslautern stieg als Tabellenletzter zum dritten Mal nach 1996 und 2006 aus der Bundesliga ab.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Niederlande oder Argentinien - Gegen wen soll die deutsche Mannschaft im WM-Finale spielen?

Niederlande oder Argentinien - Gegen wen soll die deutsche Mannschaft im WM-Finale spielen?

So haben unsere Leser abgestimmt

Niederlande
38%
Argentinien
39%
Egal, Deutschland wird sowieso Weltmeister.
23%
2568 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Alexis Sanchez wechselt vom FC Barcelona zum FC Arsenal
Sanchez
Alexis Sanchez wird neuer Teamkollege der deutschen Nationalspieler Mertesacker, Podolski und Özil. Der Chilene wechselt laut Angaben des FC Arsenal vom FC Barcelona nach London. Mit dem chilenischen Nationalteam war Sanchez bei der WM in Brasilien im Achtelfinale am Gastgeber gescheitert.
Fortuna-Sportvorstand Helmut Schulte und das gute Gefühl
Schulte
Helmut Schulte blickt zufrieden auf die ersten Trainingstage bei Fortuna Düsseldorf zurück. Der Sportvorstand hat außerdem keinen Druck mehr, auf dem Transfermarkt tätig zu werden. „Bei vielen Menschen, die sich täglich mit der Fortuna beschäftigen, herrscht derzeit ein gutes Gefühl."
Gewitter beendet Testspiel des FC Schalke 04 vorzeitig
7:0-Testspielsieg
Schon nach 77 Minuten endete das Vorbereitungsspiel des FC Schalke 04 bei einer Hochsauerlandkreis-Auswahl. Beim Stand von 7:0 (4:0) für den Bundesligisten beendete Schiedsrichter Dennis Magne das Spiel wegen eines Gewitters vorzeitig. Drei Schalker erzielten jeweils zwei Tore.
Beim VfL Bochum geht’s um die Plätze - Auch für Selim Gündüz
Vorbereitung
Trainer Peter Neururer hat ihn in den ersten Trainingstagen schon ausgemacht, den Kampf um die Stammplätze beim VfL Bochum. Daran beteiligt ist neben den Neuzugängen auch ein Quasi-Neuer: Selim Gündüz, dem zuletzt großes Verletzungspech, aber auch der Hang zum Eigensinn im Weg stand.
Niederländer haben recht - Spiel um Platz 3 ist überflüssig
Kommentar
Im Sport-Jargon geht es um die „goldene Ananas“: Gemeint ist das Spiel um Platz drei bei der Fußball-WM, das (fast) keiner will. Aktuell machen die Niederlänger keinen Hehl aus ihrer Unlust, nach dem Halbfinal-Aus nochmal anzutreten. Ein Kommentar.