Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fussball

Spioniert Polizei mit V-Männern die Fußball-Fanszene aus?

14.08.2012 | 17:51 Uhr
Spioniert Polizei mit V-Männern die Fußball-Fanszene aus?
Auch unter den Fans des 1. FC Nürnberg sollen sich angeblich V-Männer befinden.Foto: Imago

Nürnberg.  Die Polizei soll laut Medienberichten in mehreren deutschen Städten verdeckte Ermittler in die Fanszene der Fußball-Klubs eingeschleust haben. Demnach werden einigen Fans offenbar attraktive Angebote für die Zusammenarbeit mit der Polizei unterbreitet.

Laut einem Bericht von "Spiegel Online" soll die Polizei in mehreren Städten V-Leute in die Fanszene von Fußballklubs eingeschleust haben, um Informationen über Aktivitäten von Fans und Fangruppierungen zu erhalten. Dies berichtet das Onlinemagazin am Dienstag. Demnach habe es bereits in zwei Fällen zu Festnahmen durch die Polizei geführt. Weder die Polizei noch die jeweiligen Innenministerien wollten den Bericht zunächst kommentieren.

In einem konkreten Fall soll demnach einem führenden Ultra-Mitglied aus Nürnberg der Job als V-Mann angeboten worden sein. Ein Mittelsmann des Innenministeriums habe dem Anhänger des 1. FC Nürnberg als Lohn für die Zusammenarbeit mit der Münchner Polizei diverse Vergünstigen sowie Hilfe bei der Jobsuche in Aussicht gestellt.

Unter den Fußball-Fans wächst offenbar das Misstrauen

Laut Informationen des Onlinemagazins sind Geheimagenten in der Fußballszene kein Geheimnis mehr. Selbst von staatlicher Seite werde dies nicht bestritten. Michael Siefener, Pressesprecher des Bayerischen Innenministeriums, stellte jedoch klar: "Wir gehen mit verdeckten Ermittlungen nicht gezielt gegen die Fußballszene vor, sondern vielmehr gegen einzelne Individuen, die wir im Bereich der Schwerstkriminalität verorten."

Für einige Fans ist mit dem Vorgehen der Polizei inzwischen jedoch die Schmerzgrenze des Zumutbaren erreicht. "Man schürt damit Misstrauen unter den einzelnen Mitgliedern. Solche Maßnahmen sind doch völlig überzogen. Fußballfans sind doch keine Schwerstverbrecher, die Menschen- oder Waffenhandel betreiben", beschwerte sich ein Aufsichtsratsmitglied des 1. FC Nürnberg gegenüber dem Online-Magazin. (dapd/we)


Kommentare
15.08.2012
14:51
Spioniert Polizei mit V-Männern die Fußball-Fanszene aus?
von Krawulski | #3

So tut die Polizei wenigstens etwas, während DFB und Vereine eine unsägliche Kumpanei mit den Hooligans pflegen, wie man zuletzt wieder an der Reduzierung des Düsseldorfer Strafmaßes auf Portokassenniveau beobachten musste,

15.08.2012
08:02
Spioniert Polizei mit V-Männern die Fußball-Fanszene aus?
von foxtrott | #2

Besonders schräg wäre es ja, wenn sich herausstellte, dass Polizisten Pyrotechnik benutzt hätten...

14.08.2012
18:08
Spioniert Polizei mit V-Männern die Fußball-Fanszene aus?
von Gothaur | #1

Was soll den die Aufregung dieser Fans? Wären dieselben, bzw Teile - wobei man sich fragt, wie dehnbar der Begriff "Fan" überhaupt ist - nicht so schei**e, müßte all dies nicht sein.
Nicht die Polizei ist der Übeltäter, sondern jenes Volk, das meint, Fußball heißt Randale und Hau-drauf!
Gruß

Aus dem Ressort
Schalke geht gegen Ex-Trainer Huub Stevens auf Rekordjagd
Stevens
Noch zwei Siege aus vier Spielen fehlen dem FC Schalke 04 zur direkten Qualifikation für die Champions League. Damit könnte Schalke einen Vereinsrekord aufstellen. Am Sonntag treten die Königsblauen bei ihrem Jahrhunderttrainer Huub Stevens in Stuttgart an - und das mit Jefferson Farfan.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
VfL-Trainer Neururer will in Köln nicht taktieren
Vor dem Köln-Spiel
Obwohl gleich fünf mit vier Gelben Karten vorbelasteten Spielern in Köln eine Sperre droht, will Trainer Peter Neururer vom VfL Bochum mit seiner stärksten Elf den Rheinländern in die Erstliga-Suppe spucken. Auch wenn der größte „Negativdruck“ weg sei, so Neururer, habe man „noch nichts erreicht“.
Familientreffen im Ländle - auch für Schalkes Sead Kolasinac
Kolasinac
Der FC Schalke 04 will am Ostersonntag ab 17.30 Uhr seine Erfolgsstory beim VfB Stuttgart fortsetzen. Für Trainer Jens Keller, Manager Horst Heldt und Linksverteidiger Sead Kolasinac ist es ein ganz besonderes Bundesliga-Spiel.
Fünf Tage vor Bayern-Spiel: Ronaldo wieder im Training
Fußball
Fünf Tage vor dem Champions-League-Duell gegen Bayern München ist Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo wieder ins Training eingestiegen. Der Weltfußballer habe nach seinen Beschwerden zunächst mit der Mannschaft und dann individuell trainiert, teilte der Club mit.
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?