Spieler beschimpft Gegner als "schwul" - Rote Karte

"Schwul" als Beleidigung? In Norwegen gibt es dafür seit dieser Saison die Rote Karte.
"Schwul" als Beleidigung? In Norwegen gibt es dafür seit dieser Saison die Rote Karte.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der norwegische Fußballer Simen Juklerød sah die Rote Karte, weil er seinen Gegner als "schwul" beschimpfte. Der Bærum-Spieler zeigt Reue.

Essen.. Damit hatte Simen Juklerød nicht gerechnet: Der norwegische Fußballprofi beschimpfte die gegnerische Mannschaft als "schwul" und sah dafür die Rote Karte.

Im Zweitliga-Spiel zwischen Sandnes Ulf und Bærum, unter der Leitung von Schiedsrichter Anders Gjemhus, wurde es im Strafraum hitzig und Mittelfeldspieler Juklerød vom Bærum FC vergriff sich in der Wortwahl. Referee Gjemhus, dem die Beschimpfung nicht entgangen war, zögerte nicht lange und erteilte den sofortigen Platzverweis; zur Verwunderung des Spielers.

Neue Regelung: Rot bei "Schwul"-Beleidigung

Hintergrund ist, dass sich die norwegischen Schiedsrichter seit dieser Saison darauf geeinigt haben, die Verwendung des Wortes "schwul" als Beschimpfung immer mit einem sofortigen Platzverweis zu ahnden.

Der vom Platz verwiesene Juklerød sieht seinen Faux-Pas inzwischen ein: "Ich bereue das, es in der Hitze des Gefechts passiert. Der Schiri hat alles richtig gemacht. Das habe ich verdient", sagte er der norwegischen Zeitung VG. (nal)