Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball

Smuda wird angeblich neuer Trainer in Regensburg

29.12.2012 | 15:49 Uhr

Der ehemalige polnische Nationaltrainer Franciszek Smuda wird angeblich neuer Trainer bei Jahn Regensburg. Polnische Medien berichteten am Samstag übereinstimmend.

Regensburg (SID) - Der ehemalige polnische Nationaltrainer Franciszek Smuda wird angeblich neuer Trainer beim Fußball-Zweitligisten Jahn Regensburg. Polnische Medien berichteten am Samstag übereinstimmend, der 64-Jährige werde im neuen Jahr die Nachfolge von Sportdirektor Franz Gerber antreten, der zuletzt auch interimsmäßig den Trainerposten übernommen hatte. Gerber (59) hatte der Mittelbayerischen Zeitung bislang nur bestätigt, das an diesem Wochenende eine Entscheidung unter fünf Kandidaten fallen werde.

Bei den fünf Kandidaten soll es sich auf jeden Fall um Bojan Prasnikar (59, früher u.a. Energie Cottbus) und Rico Schmitt (44, zuletzt FC Erzgebirge Aue) sowie um Milan Sasic (54, zuletzt MSV Duisburg), Reinhard Stumpf (51, zuletzt Wacker Burghausen) und Wolfgang Wolf (55, zuletzt Hansa Rostock) handeln. Der Vertrag des neuen Trainers wird auf jeden Fall nur bis Saisonende gelten, sich beim Klassenverbleib aber um ein Jahr verlängern.

Smuda, ehemals Spieler und Trainer unterklassiger Vereine in Deutschland, hatte nach dem Aus der polnischen Nationalmannschaft bei der EM-Endrunde 2012 im eigenen Land und der Ukraine seinen Vertrag als Nationaltrainer nicht verlängert. Sein Name war bisher ebenso wenig aufgetaucht wie jener von Dorinel Munteanu, den Medien in Rumänien als Kandidaten beim Jahn ausgemacht haben wollen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

 
Aus dem Ressort
Sammer verkündet Aus der "Kuscheloase"
Fußball
Auf dem Weg zur historischen Triple-Verteidigung soll der FC Bayern aus der "Kuscheloase" raus und sich beim Bundesliga-Schlusslicht auf das große Champions-League-Duell einstimmen.
Löw mit Notplan: Polen-Test fast ohne WM-Fahrer
Fußball
Natürlich verfolgt Joachim Löw auch zu Ostern die Entwicklungen bei seinen WM-Kandidaten intensiv. Vor allem aber muss der Bundestrainer schon an den Notplan-Details für seine ohnehin komplizierte Brasilien-Vorbereitung basteln.
Jubel in Aue, Trauer in Cottbus - Köln will feiern
Fußball
Aues Trainer Falko Götz schnaufte tief durch - sein Cottbuser Kollege Jörg Böhme flüchtete sich in Durchhalteparolen: Im Zweitliga-Abstiegskampf sind zwei Vorentscheidungen schon am Gründonnerstag gefallen.
Köln im Aufstiegsfieber: "Ostermontag brennt die Hütte"
Fußball
Karneval ja, Chaos nein: Der 1. FC Köln möchte am Ostermontag gleich seine erste Chance zur Rückkehr in die Bundesliga mit einem Sieg gegen den VfL Bochum nutzen und anschließend ausgelassen feiern.
Wie BVB-Trainer Klopp Mkhitaryan besser in Szene setzte
Mkhitaryan
Der größte Nutznießer von Jürgen Klopps Systemumstellungen heißt Henrikh Mkhitaryan: Der teuerste BVB-Einkauf aller Zeiten agierte in dieser Saison meist als „Zehner“ hinter Sturmspitze Robert Lewandowski, verlor aber erst auf der Außenposition im Mittelfeld seine Statik im Spiel.