Smog in Chile wirkt sich bisher nicht auf Copa aus

In Chiles Hauptstadt ist der Smognotstand aufgehoben, die Fußball-Fans in Santiago fiebern dem Viertelfinale bei der Copa América gegen Uruguay entgegen.

Santiago de Chile.. "Wir haben das Thema im Fernsehen gesehen, aber wir sprechen nicht darüber", sagte Uruguays Kapitän Diego Godin. "Wir widmen uns 100 Prozent dem Fußball."

Obwohl der Umweltnotstand aufgehoben wurde, durften in Chiles Hauptstadt auch am Dienstag rund 300 000 Fahrzeuge nicht fahren. Zudem werde den rund sieben Millionen Einwohnern weiter empfohlen, keine sportlichen Aktivitäten im Freien zu betreiben, teilten die Behörden mit. Wegen anhaltenden Smogs war am Montag zwischenzeitlich der Umweltnotstand in der Hauptstadt ausgerufen worden. Das Copa-América-Viertelfinale zwischen dem Gastgeber und Uruguay am Mittwoch scheint trotzdem nicht gefährdet.

Seit Tagen waren in Santiago hohe Schadstoffkonzentrationen in der Luft gemessen worden. Durch eine hohe Trockenheit im Juni wird die Lage zusätzlich verschärft. Santiago erstreckt sich über mehrere Hügel, in deren Tälern sich bei bestimmten Wetterlagen Smog festsetzen kann.