Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Sieg in Bochum: Hertha hält Aufstiegskurs

19.10.2012 | 19:32 Uhr

Hertha BSC hält in der 2. Bundesliga weiter Kurs auf den direkten Wiederaufstieg. Beim VfL Bochum kamen die Berliner zum Auftakt des 10. Spieltages zu einem verdienten 2:0-Erfolg.

Bochum (SID) - Hertha BSC hält in der 2. Fußball-Bundesliga weiter Kurs auf den direkten Wiederaufstieg. Beim VfL Bochum kamen die seit acht Spielen ungeschlagenen Berliner zum Auftakt des 10. Spieltages zu einem verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg und verteidigten damit den zweiten Platz erfolgreich. Die Westfalen verpassten dagegen den erhofften Befreiungsschlag im Tabellenkeller und warten seit sechs Begegnungen auf einen Sieg.

Mittelfeldspieler Peer Kluge brachte sein Team wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff mit seinem ersten Treffer für die Hertha auf die Siegerstraße (46.). Marcel Ndjeng sorgte nach einer Unaufmerksamkeit des Bochumer Verteidigers Mounir Chaftar (78.) für die Entscheidung.

Der VfL, der mit fünf Toren den schwächsten Angriff der Liga stellt, blieb weitestgehend harmlos und droht bei einem Sieg des FC St. Pauli am Sonntag auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. "Unter dem Strich müssen wir sagen, dass der Gegner für uns einfach zu stark war. Wir sind nicht so in unser Spiel gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir müssen jetzt weiter berfreit aufspielen", sagte Bochums Trainer Andreas Bergmann.

Nach einem engagierten Beginn beider Mannschaften sahen die 13.985 Zuschauer im ersten Durchgang eine ereignisarme Begegnung. Während sich die Defensivabteilungen gute Noten verdienten, blieb besonders die Offensive der Bochumer erneut blass. Doch auch die Gäste schlugen aus dem zunehmenden Feldvorteil zunächt kein Kapital und hatten einzig durch Mittelfeldspieler Peer Kluge eine nennenswerte Tormöglichkeit. Sein Schuss aus rund 14 Metern verfehlte kurz vor der Halbzeit den linken Pfosten aber knapp (37.).

Unmittelbar nach dem Wideranpfiff machte es der Ex-Schalker besser. Nach einer sehenswerten Kombination zwischen dem in die Startelf zurückgekehrten Ronny und Stürmer Adrian Ramos ließ Kluge VfL-Schlussmann Andreas Luthe keine Chance (46.). Auch nach dem Treffer blieb die Hertha gefährlich und hatte durch Nico Schulz (51.) und Ronny (56.) weitere gute Chancen. Mit einer starken Balleroberung gegen Chaftar leitete Ramos kurz vor Schluss den zweiten Treffer durch Ndjeng ein. In der Nachspielzeit schoss Berlins Sandro Wagner einen Foulelfmeter über das Tor.

Beste Spieler bei den Gästen waren Ronny und Kapitän Peter Niemeyer, der VfL hatte in Leon Goretzka und dem eingewechselten Zlatko Dedic seine besten Akteure.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Barça feiert ter Stegen nach Champions-League-Sieg über Ajax
Ter Stegen
Beim 3:1 seines FC Barcelona hatte der Ex-Gladbacher Marc-André ter Stegen kaum eine Gelegenheit, sich mit Paraden auszuzeichnen. Trotzdem wurde er von seinem Klub als einer der Schlüssel zum Sieg gefeiert. Damit stand er in diesem Fall auf einer Stufe mit Neymar und Andres Iniesta.
Bayern begeistern mit göttlicher Gala auch den Papst
Fußball
Auch Papst Franziskus lobte den wahrhaft himmlischen Auftritt der Bayern-Stars. "Sie haben gestern ein wunderschönes Spiel abgeliefert", sagte der Heilige Vater bei einer Privataudienz im Vatikan.
"Stich ins Herz" - AS Rom nach 1:7 unter Schock
Fußball
Kleinlaut nahm Rudi Garcia alle Schuld auf sich. Der Trainer des AS Rom war nach dem katastrophalen 1:7 seiner Mannschaft gegen den FC Bayern München bedient.
Gündogan erwartet bei Galatasaray sentimentalen BVB-Abend
Gündogan
Nicht nur, weil es sein erster Champions-League-Einsatz nach dem Finale im Mai 2013 werden könnte, ist das BVB-Gastspiel bei Galatasaray Istanbul für Ilkay Gündogan etwas ganz Besonderes. Der Rückkehrer spielt erstmals vor einer großen Kulisse in dem Land, in dem er seine Wurzeln hat.
Spekulationen zur Unzeit: BVB kämpft um Reus-Verbleib
Fußball
Der Weg durch den Flughafen von Istanbul geriet zum Spießrutenlauf. Dicht umringt von türkischen Fans und Fotografen bahnte sich Marco Reus seinen Weg zum Mannschaftsbus.