Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Nationalmannschaft

Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte

28.05.2012 | 16:49 Uhr
Funktionen
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
Weigerte sich aus persönlichen Gründen die Nationalhymne Serbiens mitzusingen: Adem Ljajic. Der 20-Jährige wurde jetzt aus dem Nationalkader gestrichen.Foto: imago

Belgrad.  Serbiens Fußball-Nationaltrainer Sinisa Mihajlovic hat Nationalspieler Adem Ljajic aus dem Kader geworfen. Der 20-Jährige weigerte sich im Testspiel gegen Spanien am Sonntag, die Nationalhymne zu singen.

Nationalspieler Adem Ljajic ist vom serbischen Fußball-Nationaltrainer Sinisa Mihajlovic aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen worden. Dies teilte der serbische Fußballverband am Montag mit. Der Grund: Ljajic hatte sich im Testspiel der Serben gegen Welt- und Europameister Spanien (0:2) am Sonntag geweigert die serbische Nationalhymne zu singen.

Mihajlovic habe den Spieler nach Hause geschickt, weil er sich nicht an den allgemeinen Kodex innerhalb des serbischen Teams gehalten hat, wurde der Verband zitiert.

Ohrfeige gegen Ljajic sorgte erst vor kurzem für Schlagzeilen

Der 20-jährige Profi des italienischen Erstligisten AC Florenz sagte, er habe die Nationalhymne aus persönlichen Gründen nicht mitgesungen. Ljajic kam vor kurzem in die Schlagzeilen, als er von seinem Coach Delio Rossi nach seiner Auswechslung geschlagen wurde , weil er zuvor eine abfällige Handbewegung in dessen Richtung gemacht hatte.

dapd

Kommentare
03.07.2012
00:35
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von Pucky2 | #10

Finde ich gut vom Trainer...

... wer nicht singt, zeigt ja schon, dass er sich nicht in die Mannschaft integrieren möchte? Die Relativisten hier könnten ja dann auch zulassen, dass der Spieler in einem anderen Trikot zum Spiel antritt. Die Farbe seiner Stutzen und der Hose sagt ja auch nichts über die Spielerqualitäten aus... und was beim Straßenfußball funktioniert, kann beim Länderspiel ja nicht scheitern.
Oder soll der Spieler überhaupt noch auf den Trainer hören? Schließlich spielt da ein erwachsener Mann, der selber Entscheidungen treffen kann.

29.05.2012
11:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.05.2012
10:21
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von Lappschmier | #8

Wenn das in einem Land passiert, dann konnte es fast zwangsläufig nur Serbien sein. Die sind auch Spitzenreiter in der Kategorie Nationalflaggen pro Person.

Ich kann mich z.B. nicht daran erinnern, dass Franz Beckenbauer als Spieler mal gesungen hat, also die Nationalhymne ..echte Freunde la la la.

2 Antworten
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von Otto99 | #8-1

Aber als Trainer hat er es glaube ich eingeführt.

Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von Lappschmier | #8-2

Ja, ich glaube er war es.
Unser Verhältnis zur Nationalhymne ist ja sowieso nicht tiefenentspannt, nicht zuletzt nachdem die Zuschauer in Bern 1954 die erste Strophe gesungen haben (die aber nicht verboten ist).

29.05.2012
05:58
#6 wir sind ein freies Land
von meigustu | #7

da kann ich singen oder es lassen. Dafür arbeitsrechtlichen Sanktionen auszusprechen geht gar nicht.

28.05.2012
21:55
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von ichliebekoenigsblau | #6

tja , vielleicht bin ich zu alt; allerdings nur NachkriegsKind gewesen

aber , die Nationalhymne sollte schon mit ! gesungen werden;

muss ja nicht schön sein, aber die Mundbewegung soll es zumind. andeuten ....

Ich bin dafür !

1 Antwort
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von Otto99 | #6-1

Die Nationalhymne wird erst seit ca 20 Jahren mitgesungen, was ich persönlich unnötig finde.

28.05.2012
20:05
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von bloss-keine-Katsche | #5

Nun wissen wir ja,
dass gerade die Exjugoslaven alle an krakhaftem Nationalbewußtsein leiden.
Ohne diesem Leiden wäre wohl der Balkankrieg, die Bürgerkriegsmassacker, nicht möglich gewesen.
Lasst doch Sport Sport sein, ohne Fahnen, Songs oder ähnlichem.

28.05.2012
19:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.05.2012
18:48
wo sind wir hier?
von bauhaus11 | #3

nationalspieler sind freie menschen, moin-moin, wie sie und ich. ob da jemend die nationalhymne mitsingt oder nicht, darf NULL rolle für seine bewertung als spieler und mensch spielen. das "verordnen" in solcher hinsicht hatten wir hier in unseligster zeit lange genug.

28.05.2012
18:21
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von mirap | #2

meine güte nationalhymnen sind genauso nur lieder,meistens nicht mal schöne,wie nationalflaggen ein stück stoff sind....

wer darin mehr sieht wie es ist der sollte echt mal einen arzt aufsuchen....

28.05.2012
17:50
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von moin-moin | #1

Endlich mal ein Trainer der solche Schmähung des Landes richtig bestraft!
Unser smarte Bundes-Jogi und Bundes-Silvia versagen hierbei auf ganzer Linie!

1 Antwort
Serbien feuert Nationalspieler, weil er nicht singen wollte
von Otto99 | #1-1

Schmarrn! Wo steht, daß das Nichtsingen der Hymne eine Schähung des Landes darstellt. Im Grundgesetz jedenfalls nicht.

Aus dem Ressort
Bayern mit Duselsieg und Bestmarken in die Pause
Fußball
Am Ende einer historischen Bundesliga-Vorrunde war selbst Chefkritiker Matthias Sammer zufrieden. "Die Spieler sollen jetzt machen, was sie wollen",...
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
Bayern-Sieg zum Jahresausklang - 2:1 beim FSV Mainz
Fußball
Mainz (dpa) - Der FC Bayern München hat die Hinrunde der Fußball-Bundesliga dank Arjen Robben mit einem Last-Minute-Sieg abgeschlossen. Der...
Ultimatum an Katar - Fifa veröffentlicht doch Garcia-Bericht
Garcia-Report
Der ehemalige Fifa-Chefermittler Michael Garcia zweifelte an der Korrektheit der WM-Vergaben an Katar und Russland. Sein Bericht wird nun öffentlich.
Robben-Tor besorgt Bayern Last-Minute-Sieg in Mainz
Bundesliga
Tabellenführer Bayern München verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause. Arjen Robben erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1.