Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball

Sandhausen zieht Cottbus mit frühen Toren den Zahn

20.08.2012 | 22:24 Uhr
Funktionen

Zweitliga-Aufsteiger SV Sandhausen hat erstmals seit 17 Jahren wieder die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht.

Sandhausen (SID) - Zweitliga-Aufsteiger SV Sandhausen hat erstmals seit 17 Jahren wieder die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Gerd Dais setzte sich gegen den Meisterschafts-Konkurrenten Energie Cottbus 3:0 (2:0) durch und bleibt damit in dieser Saison ungeschlagen. Frank Löning (3.) und Daniel Schulz (10.) sorgten mit ihren Treffern frühzeitig für klare Verhältnisse, Jan Fießer (89.) traf nach einem Konter kurz vor Schluss zum Endstand.

"Das war heute optimal, schon nach 10 Minuten mit 2:0 zu führen", sagte Dais: "Kompliment an die Mannschaft, die heute aufopferungsvoll gekämpft hat. Wir wollten unbedingt die zweite Runde erreichen, das haben wir jetzt geschafft." Rudi Bommer war dagegen "maßlos enttäuscht. Wir hätten noch eine Stunde spielen können und hätten kein Tor erzielt. Ich kenne die Mannschaft gut, aber das kann ich mir nicht erklären", sagte der Energie-Trainer.

Zuletzt hatte Sandhausen in der Saison 1995/96 die zweite Runde erreicht, in der dann aber gegen den FC Homburg (1:2) das Aus kam. 1986 hatte es der SVS bis ins Viertelfinale geschafft (1:3 gegen Borussia Dortmund). Cottbus, das 2010/11 noch im Halbfinale gestanden hatte, scheiterte dagegen zum zweiten Mal in Serie in der ersten Runde.

Vor 2700 Zuschauern waren die Hausherren, die in der Liga gegen den FSV Frankfurt und den 1. FC Köln jeweils 1:1 gespielt hatten, von Beginn an die agilere Mannschaft und kamen gleich durch die erste Chance zur Führung, als Angreifer Löning nach einer Flanke per Kopf traf. Sieben Minuten später war Verteidiger Schulz im Nachsetzen zur Stelle.

In der Folge hatte der SVS das Spiel sicher im Griff, vom Cottbuser Angriff um den früheren Bundesliga-Torjäger Boubacar Sanogo war nur wenig zu sehen. Die beste Chance der Lausitzer vergaben Daniel Adlung, der in der 58. Minute am glänzend reagierenden Keeper Daniel Ischdonat scheiterte, und Uwe Möhrle, der den Pfosten traf (66.).

Beste Spieler des SVS waren Ischdonat und Julian Schauerte, bei Energie überzeugten Möhrle und der eingewechselte Nicolas Farina.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
RWE-Sportvorstand Harttgen bleibt "konstruktiv unzufrieden"
RWE-Interview
Der RWE-Sportvorstand Uwe Harttgen spricht im Interview über eine aufregende Hinserie, personellen Diskussionen, Aufstiegskampf und Verstärkungen.
1860 überwintert nach 1:1 in Leipzig auf Platz 15
Fußball
Dank Torjäger Rubin Okotie überwintert der TSV 1860 München in der 2. Fußball-Bundesliga auf einem Nichtabstiegsplatz. Okotie rettete im letzten Spiel...
Verbeek erwartet von sich und den VfL-Profis vollen Einsatz
Verbeek
Mit klaren Vorstellungen tritt der Niederländer Gertjan Verbeek als Trainer beim VfL Bochum an. Neue Spieler soll er im Winter aber nicht bekommen.
Malik Fathis Weg von der Nationalelf in die Arbeitslosigkeit
Karrieren
Malik Fathi spielte für Deutschland unter Jogi Löw, jetzt ist er arbeitslos. Kriegt er bis Ende Janur keinen neuen Vertrag, endet seine Karriere.
BVB verpflichtet Kampl aus Salzburg - Ji nach Augsburg
Fußball
Beim vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat der Umbau des Kaders begonnen. Wie der Tabellen-17. am Montag mitteilte, hat...