Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball

Sahin will sich bei Real durchsetzen

22.05.2012 | 15:52 Uhr

Nuri Sahin will sich bei Real Madrid durchsetzen und hat damit Wechselgerüchte zurückgewiesen.

Istanbul (SID) - Nuri Sahin will sich bei Real Madrid durchsetzen und hat Wechselgerüchte zurückgewiesen. "Ich werde dafür kämpfen, ein besserer Spieler für diese Mannschaft zu sein. Ich vertraue meinen Fähigkeiten und bin beim besten Klub der Welt. Mein Traum ist es, bei Real Madrid weiterzumachen", sagte der 23-Jährige im Trainingslager der türkischen Nationalmannschaft.

Sahin war in der vergangenen Saison, seiner ersten in Madrid nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund in die spanische Hauptstadt, nur 642 Minuten zum Einsatz gekommen. Zuletzt wurde über ein Interesse von Bayern München an dem Mittelfeldspieler spekuliert. "Ich gehörte zu den Spielern, die enttäuschten", gab er zu, "und ich weiß, dass die Madridistas mehr von mir erwarten. Aber ich hätte es besser machen können, wenn ich nicht neun Verletzungen gehabt hätte."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Papst empfängt den FC Bayern zur Audienz
Fußball
Papst Franziskus hat Mannschaft und Vereinsführung des FC Bayern München am Tag nach dem 7:1 beim AS Rom zu einer Privataudienz empfangen.
Erhabene Bayern nach göttlicher Gala zum Papst
Fußball
Traumtore, Tempo, Tricksereien - über die magische Nacht von Rom mit dem höchsten Auswärtssieg ihrer glanzvollen Europapokalhistorie mussten die Bayern selbst ein bisschen staunen.
Lob für "Libero" Ter Stegen: Schlüssel zum Barça-Sieg
Fußball
Marc-André ter Stegen bekam nach dem 3:1 des FC Barcelona gegen Ajax Amsterdam ein Sonderlob - Gegentor hin oder her. Drei Spieler wurden neben zwei taktischen Maßnahmen namentlich auf der Homepage genannt unter der Überschrift: "Fünf Schlüssel zum Ajax-Match".
So schnappte Schalkes Choupo-Moting Huntelaar den Ball weg
Splitter
Die Schalker Elfmeterspezialisten Eric Maxim Choupo-Moting und Klaas-Jan Huntelaar diskutierten in der Nachspielzeit leidenschaftlich, bevor "Choupo" schließlich souverän das Tor zum 4:3-Erfolg im Spiel gegen Sporting Lissabon erzielte. Wir haben gefragt: Was war da los?
Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte
Obasi
Am 4:3-Erfolg des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon hatte Chinedu Obasi einen entscheidenden Anteil. Der Nigerianer war an drei Toren beteiligt, obwohl er erst zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielte. Obasis Vertrag läuft am Saisonende aus.