Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Boateng über Schalke

Schalke-Kapitel in Boatengs Buch könnten 500.000 Euro kosten

18.02.2016 | 14:21 Uhr
Schalke-Kapitel in Boatengs Buch könnten 500.000 Euro kosten
"Ich, Prince Boateng": Das Enthüllungs-Buch von Ex-Schalker Kevin-Prince Boateng sagt so einiges.Foto: firo

Lwiw/Essen.  Kevin-Prince Boatengs Biografie schreckt Schalke 04 vor dem Europacup-Spiel am Donnerstag in Lwiw auf. Wir haben Details und Auszüge aus dem Buch.

Schalke-Kapitel in Boatengs Buch könnten 500.000 Euro kosten

Schalke 04 muss in der Ukraine bestehen, die sportliche Aufgabe in der Europa League ist anspruchsvoll genug: Die Königsblauen gastieren am Donnerstag bei Schachtjor Donezk.

Ausgetragen wird das Hinspiel (21.05 Uhr, live in unserem Ticker) gegen Schalke 04 nicht in Donezk, sondern aufgrund der politisch unsicheren Situation in  Lwiw, nahe polnischer Grenze. „Es hätte uns besser treffen können“, meinte Dennis Aogo. Schließlich sei Donezk trotz des Abgangs von Alex Teixeira und der Sperre von Fred mit Stars gespickt.

Boateng-Biografie als Abrechnung mit Schalke

Man hätte also genug sportliche Themen – wenn nicht dieses Enthüllungsbuch erscheinen würde. Die Biografie des Ex-Schalkers Kevin-Prince Boateng, der unter dem Titel „Ich, Prince Boateng“ seine Abrechnung mit der Bundesliga und eben Schalke ankündigte. Zwei Buchkapitel widmen sich dem unrühmlichen Karriere-Abschnitt, den der Deutsch-Ghanaer auf Schalke bis 2015 verbracht hat. Exemplare seiner Abrechnung „Ich, Prince Boateng“ liegen ab Donnerstag im Handel und wurden in Gelsenkirchen bei der Anlieferung von Händlern schon am Mittwoch verschlungen. Schalke ist gespannt, welche Details Boateng aus dem Innenleben der Königsblauen auspackt.

Boateng
Kevin-Prince Boateng rechnet mit dem deutschen Fußball ab

Kaum ein Fußballprofi polarisiert wie der Ex-Schalker Kevin-Prince Boateng. Am Donnerstag erscheint sein Enthüllungsbuch über den deutschen Fußball.

Manager Horst Heldt, für den „nicht neu war, dass Boateng vorhat, seine Memoiren zu veröffentlichen“, fährt vorsichtshalber schwere Geschütze auf: Nach seinen Worten gibt es die ausdrückliche Vereinbarung, dass Boateng über seine damaligen Weggefährten kein schlechtes Wort verliert. Sonst wird es teuer für den 28-Jährigen.

Heldt wörtlich: „Im Zuge unseres friedlichen Auseinandergehens habe ich schon berücksichtigt, dass es sowohl für Kevin als auch für Schalke 04 wichtig ist, das sauber zu beenden – und keine schmutzige Wäsche zu waschen.“ Seine Drohung klingt unmissverständlich: „Sollte es im Buch nun doch Passagen geben, in denen er sich über aktuell oder ehemals handelnde Personen aus dem Verein negativ äußert, dann wird er nicht so viele Bücher verkaufen können, wie die Strafe kostet.“

Schalke-Kritik: Heldt droht Boateng mit Strafe

Die Drohung hat es in sich. Sollte es sich um eine Zahlung von 500.000 Euro handeln, dürfte Heldt mit seiner Einschätzung richtig liegen. Vor allem Kapitän Höwedes bekommt es knüppeldick von Boateng, der sich in „Sport-Bild“ zitieren lässt, dass er und Höwedes „sich nicht riechen konnten“.

Jetzt muss Schalke entscheiden.

Wie Boateng über seine Trainer lästert, was er gegen Benedikt Höwedes hat, wie alles auf die Suspendierung hinauslief - wir haben die wichtigsten Passagen aus Boatengs Buch zusammengestellt.

Boateng gegen Höwedes - Streit der Führungsspieler

Aus vielen Gründen missriet Schalke die Saison 2014/2015 - nur mit Mühe rettete S04 einen Europa-League-Platz. Zwei Gründe: Die Mannschaft bestand aus mehreren Grüppchen, die Führungsspieler verstanden sich nicht. Vor allem Kevin-Prince Boateng und Kapitän Benedikt Höwedes standen sich oft gegenüber. Sie "konnten sich nicht riechen" - so formuliert es Boateng in "Sport-Bild".

Streit zwischen Boateng und Benedikt Höwedes

Wie Boateng in seinem Buch schildert, eskalierte der Streit bereits am ersten Bundesliga-Spieltag. In Hannover führte Schalke mit 1:0, verlor am Ende mit 1:2. Boateng hatte spielentscheidend gepatzt. "Wir führen, als mir an der Mittellinie Leonardo Bittencourt wegläuft. Ich hätte ihn durch ein Foul stoppen können und Höwedes, der dafür bekannt ist, die Schuld immer gerne bei anderen und nie bei sich zu suchen, äußerte sich auch so nach dem Spiel. (...) Und sollte ein Kapitän sich nicht schützend vor seine Mannschaft stellen, statt sie durch unbedachte Kommentare bereits am ersten Spieltag zu spalten?"

Im weiteren Verlauf der Saison habe Höwedes, so vermutet es Boateng jedenfalls, eine Kampagne gegen ihn angezettelt. Es geht um einen Tweet von Raphael Brinkert. Der Geschäftsführer der Werbeagentur Jung von Matt/sports twitterte am 7. Dezember 2014: "Für mich die S04-Frage der Saison: Boateng braucht Schalke. Aber braucht Schalke auch Boateng?" Dazu schreibt Boateng: "Wenn man dazu weiß, dass der selbst ernannte Werbefachmann ebenso wie S04-Kapitän Benedikt Höwedes den TuS Haltern als Heimatklub unterstützt und Jung von Matt/sports Höwedes medial betreut, kann man erahnen, was da hinter den Kulissen gelaufen ist."

Nach der Suspendierung, auch das erwähnt Boateng, sei Höwedes aber der erste Spieler gewesen, die sich via SMS noch einmal gemeldet hätte.

Boateng und Jens Kellers "Gladiator"-Motivation

Gegen seinen ehemaligen Schalke-Trainer Jens Keller tritt Boateng nicht nach. Kellers Ansprachen bezeichnet Boateng als "okay", die Bilanz als "sehr ordentlich". Keller sei kein schlechter Trainer. Über Kellers Methoden lästert Boateng aber. Seine Trainingsmethoden "waren nichts, worüber man begeistert nach Hause geschrieben hätte." Zu den Ansprachen sagt Boateng: "Sie bestanden meist aus denselben sieben oder acht Floskeln".

Über eine Ansprache macht sich Boateng sogar lustig: "Vor dem 143. Revierderby gegen Dortmund am 26. Oktober 2013 zeigte uns Keller Ausschnitte aus "Der Gladiator" mit Russell Crowe. Statt uns Kampfszenen oder Schlachten zu zeigen, präsentierte er uns die Sequenz, wo Russell Crowe alias Maximus mit seiner Hand durch reife Ähren fährt und über Heimat und so etwas sinniert. Keller sagte zur Mannschaft: ,Schaut in seine Augen, genau diese Augen möchte ich gleich im Spiel sehen!' Wir sind alle aus der Kabine raus und haben uns totgelacht über das, was wir da gerade erlebt hatten."

Schalke verlor das Derby 1:3, Boateng verschoss einen Elfmeter.

Boateng und der Skandal über den Wolken

Schalkes Ehrenrat hatte sich offenbar über Boateng beschwert - der soll unter anderem das Flugpersonal auf einer Auswärtsreise beleidigt haben. "Einen Skandal über den Wolken hat es nicht gegeben. Die ganze Geschichte entbehrte jeder Grundlage", schreibt Boateng.

Weitere Beschwerden, zum Beispiel von Schalke-Fans, die kein Autogramm bekamen, weist Boateng zurück: "Wenn da 400 Fans stehen und ich gebe 200 Autogramme, dann reicht das. Natürlich erfülle ich da eine Rolle, die von mir erwartet wird, und das mache ich auch an neun von zehn Tagen. Aber wenn ich an einem Tag lustlos oder traurig oder zornig bin, dann eben nicht."

Boateng über seine Suspendierung und Roberto Di Matteo

Die Gründe für seine Suspendierung nach der 0:2-Niederlage in Köln weist Boateng als "Bullshit" zurück. Nur drei Wochen vor der Suspendierung habe Trainer Roberto Di Matteo ihm erklärt, dass er "der beste und wichtigste Spieler im Verein" sei.

Über Ex-Trainer Roberto Di Matteo schreibt Boateng fast nichts Positives: "Di Matteo hat uns nicht erreicht. Er konnte nicht motivieren. Er stand am Spielfeldrand und strahlte das gewisse Nichts aus. Di Matteo zog auch keine Konsequenzen."

Boateng und die Schalker Pokergang

Viele Schalke-Profis trafen sich bei Kevin-Prince Boateng in Meerbusch häufig zum Pokern. Boateng nennt Tranquillo Barnetta, Roman Neustädter, Dennis Aogo, Sidney Sam und zu Beginn auch Kyriakos Papadopoulos. Sam sei "der schlechteste Pokerspieler, den ich je erlebt habe, weil er einfach nicht lügen kann. Er hat immer verloren."

Gepokert hätte die Schalker Pokergang um Hunderter, nicht um Tausender. "Geld hatten wir alle genug - wir spielten nur zum Spaß und nicht, um groß abzukassieren", schreibt Boateng.

Elmar Redemann und Andreas Ernst

Kommentare
19.02.2016
22:54
Schalke-Kapitel in Boatengs Buch könnten 500.000 Euro kosten
von Schlippinho | #16

ich fand ihn ja immer schon scheise. Mit dem buch ist mir der Prince aber schon ein wenig sympathischer geworden. Die Inhalte sind durchaus glaubhaft...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Schalke enttäuscht in Frankfurt
Bildgalerie
Schalke
Schalke gewinnt gegen Villingen
Bildgalerie
DFB-Pokal
15 Jahre Arena auf Schalke - die Bilder
Bildgalerie
Arena-Geburtstag
POTTenzial: Fußballer Moody Chana
Video
Nachwuchs-Fußballer
article
11574518
Schalke-Kapitel in Boatengs Buch könnten 500.000 Euro kosten
Schalke-Kapitel in Boatengs Buch könnten 500.000 Euro kosten
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/zwei-schalke-kapitel-koennen-boateng-bis-zu-500-000-euro-kosten-id11574518.html
2016-02-18 14:21
Schalke, Sport, Fußball, Boateng, buch, biografie
S04