Wie Schalke-Kapitän Höwedes von Nastasic profitiert

Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes wird künftig rechts in der Innenverteidigung spielen.
Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes wird künftig rechts in der Innenverteidigung spielen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Höwedes übernimmt in der Innenverteidigung des FC Schalke 04 künftig die rechte Seite - uns hat der Weltmeister erklärt, was das für Vorteile hat.

Wien/Gelsenkirchen.. Es ist nur ein kleines Detail im Schalker Defensivspiel - aber für Trainer Roberto Di Matteo ein besonders wichtiges. Di Matteo wollte Matija Nastasic (Manchester City) auch deshalb verpflichten, weil der 21-Jährige einen starken linken Fuß hat. Denn das hat auch Folgen für Benedikt Höwedes. "Dadurch sind wir einfach flexibler", sagte der Kapitän nach der 1:2-Niederlage im Testspiel bei Rapid Wien im Gespräch mit WAZ.de.

Während Höwedes neben Joel Matip oder Roman Neustädter meist die linke Position in der Innenverteidigung übernahm - ob im 4-4-2- oder im 3-5-2-System - ist er nun der rechte Innenverteidiger. "Ich bin ein Rechtsfuß und tue mich vielleicht etwas leichter auf der rechten Seite. Auf der linken Seite spielt man einfach ein paar andere Bälle. Ein Linksfuß kann dort ganz anders ins Spiel eingreifen", erklärte Höwedes.

Linksverteidiger ist für Höwedes auch eine Option

Nastasic Ex-Trainer Jens Keller hatte vor der Saison 2013/2014 ein ähnliches Experiment versucht: Matip verteidigte in der Vorbereitung links, Höwedes rechts - anders als sonst. Kellers Begründung seinerzeit: "Benedikt hat den stärkeren linken Fuß als Joel. Wenn Joel links gespielt hat und nach vorn zog, musste er sich den Ball immer auf den rechten Fuß legen. Das war nicht optimal. Deshalb haben wir umgestellt." Doch lange ging das nicht gut, schon nach wenigen Wochen verteidigten Matip und Höwedes wieder in der bewährten Ordnung.

Das heißt aber nicht, dass Höwedes nie wieder links spielen möchte. "Ich glaube, dass ich beide Seiten sehr gut bekleiden kann. Mir ist das relativ egal", sagt er. Und bei der WM 2014 in Brasilien spielte er linker Außenverteidiger - in allen sieben Spielen von der ersten bis zur letzten Minute - mit dem bekannten Erfolg!